Fragen zur Fotografie

Unter dem Titel “Foto.Kunst” präsentiert die Sammlung Essl in Klosterneuburg (Österreich) zur Zeit einige beeindruckende Werke zeitgenössischer Fotografie. Sie sollen aktuelle Fragen zur Entwicklung der Fotokunst aufwerfen.

Von Daniel K. Gebhart

Image
SAM TAYLOR-WOOD: Bram Stoker’s Chair II (2005)
© Sam Taylor-Wood – Sammlung Essl, Inv. Nr. 5391

Die sechs Themenbereiche “Objektiv Betrachtet – Information versus Manipulation”, “Innen/Außen – Architektur und Urbanität”, “Kultur-Landschaft – Naturfotografie”, “The Exposed Body – Körper, Öffentlichkeit, Gesellschaft”, “Eigen.Art – Selbstinszenierung” und “Geschichten.Erzählen – Strategien des Erzählens in der Fotografie” stecken der Vielfalt der Sammlung so gut wie keine Grenzen und führen räumlich getrennt angenehm durch die Ausstellung.

Sie sollen Fragen aufwerfen:

Wie erfolgt Erzählung in der Fotografie?
Hat sich das Verhältnis von Information und Manipulation in der Fotografie durch die Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung verändert, wenn ja wie?
Welche Strategien der Selbstinszenierung wählen KünstlerInnen seit den 1960er Jahren bis heute?
Wie reagieren KünstlerInnen auf gesellschaftliche Entwicklungen und Veränderungen wie Globalisierung, Massentourismus, mediale Reizüberflutung, sexuelle Gleichberechtigung,…?

Image

Image


CARSTEN HÖLLER: Carrara Star and Roller Coaster Giant Wheel, 2005
Foto: Mischa Nawrata, Wien – © VBK, Wien, 2007 – Sammlung Essl, Inv. Nr. 5258

Die Werke der großen Stars wie Sam Taylor-Wood, Tomoko Sawada und Andreas Gursky werden auf großzügigen Flächen präsentiert und bieten auch durch die angenehmen Räume des Museums genügend Platz zum eintauchen und träumen.

Eigens für die Ausstellung wurde ein Gratis-Shuttle-Bus von/nach Wien eingerichtet. An schönen Tagen kann man in Klosterneuburg auch wunderbar in der Natur rund um das Museum spazieren gehen. Ein Ausflug zur Sammlung Essl und ins Grüne macht sich also auf jeden Fall bezahlt.

Sammlung Essl

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder