Leserbilder in der Profi-KritikDer besondere Moment

Richard Ashcroft in Aktion: Ein Konzertbild, das sich durch Komposition, Blickwinkel, vor allem aber den genau richtigen Moment auszeichnet – fast genau richtig, meint Kritiker Jan Zappner.

richard ashcroft in der hamburger großen freiheit
Leserfoto (Klick für Vollansicht): “Richard Ashcroft in der Hamburger grossen Freiheit” (© Marco Maas). – Nikon D80, 17-55mm Nikkor, f2.8, 1/60s bei 800 ISO

Profi Jan Zappner meint zum Bild von Marco Maas:

Ein schönes und sehr gelungenes Konzertbild, das seine emotionale Wirkung vor allem durch drei formale Kernelemente auf den Punkt bringt:

  • Zunächst der stimmungsvolle Einsatz des “vorhandenen” Bühnenlichtes, ohne einen Blitz zu verwenden.
  • Zweitens die geschickte Platzierung von Richard Ashcroft direkt vor einer Scheinwerferleuchte, was ihm eine scheinbar wabernde Aura aus Licht verschafft.
  • Und drittens die Wahl des Auschnitts, bei dem Ashcroft das Bild mittige von oben bis unten ausfüllt und dadurch, dass kein weiterer Musiker zu sehen ist, alle Aufmerksamkeit auf ihn gerichtet wird.

Da es in der Konzertfotografie vor allen Dingen um die Vermittlung von Emotionen geht, ist damit ja schon fast alles erreicht. Die formalen Kriterien sind also überzeugend erfüllt, und damit ist der Weg frei für die inhaltichen Informationen dieses Konzerts.

Also schaue ich mir Richard jetzt genauer an. Was macht er in diesem Moment? Und hier liegt meiner Meinung nach noch ein Schwachpunkt des Fotos. Denn eigentlich macht er gerade nichts Spannendes.

Er hat die Augen geschlossen, wedelt mit dem Arm und hält das Mirkofon von sich weg. Von einem Konzert würde ich mir andere Momente des Sängers in Erinnerung rufen wollen als diesen. Ich würde gern sehen, wie er ins Mikro schreit oder flüstert, das Gesicht schmerzvoll verzieht oder fordernd ins Publikum starrt.

Mit anderen Worten: Eine zugespitzte Situation des Konzerts, eine besondere Situation. Nicht irgendeine. Es ist natürlich nicht einfach, all diese Kriterien unter einen Hut zu bringen. Aber der Versuch lohnt sich.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Samuel Aranda erzählt...

21.5.2012, 0 KommentareSamuel Aranda erzählt...

Samuel Aranda scheut als Fotojournalist keine Gefahren. Mit grade mal 21 Jahren reiste er für die spanische Nachrichtenagentur EFE in den Nahen Osten, um den Israelisch-Palästinensischen Konflikt zu dokumentieren.

Schnappschuß mit Flieger: Wenn es um Sekunden geht

27.9.2011, 1 KommentareSchnappschuß mit Flieger:
Wenn es um Sekunden geht

Wenn Bewegungsabläufe nur Sekunden dauern, muß man mit der Situation gut genug vertraut sein, um Dinge vorhersehen zu können. Dann wird man mit Aufnahmen belohnt, die man so nicht hätte fotografieren können.

Segelregatta: Unsichtbare Spannung

14.2.2011, 3 KommentareSegelregatta:
Unsichtbare Spannung

Fotografien mit Rück- oder Detailansichten von Aktionen können durchaus spannend sein. Sie müssen aber einen klaren Kontext vermitteln.

Ein Kommentar

  1. Seh ich überhaupt nicht so. Ich mag gerade das authentische an dem Moment, passt doch zu den Liedern die man bei Richard Ashcroft so im Kopf hat.

Ein Pingback

  1. [...] fokussiert.com hat Jan Zapper ein Bild von mir besprochen: Herrn Ashcroft in der Freiheit – die Version dort ist [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder