Leserbilder in der Profi-Kritik Leicht danebenfokussiert

Ein starkes Charakterporträt einer bunten Echse. Bei langen Tele-Aufnahmen wird es allerdings angesichts der minimalen Schärfentiefe wichtiger, den Fokus genau richtig zu setzen.

Pascal Wyss Echse im Zürcher Zoo
Leserfoto (Klick für Vollansicht) (© Pascal Wyss). – Pentax K10D – 1/45s – f/6.7 – ISO 100 – 240mm

Kommentar des Fotografen:

Farbige Echse im Zoo Zürich.

Profi Robert B. Fishman meint zum Bild von Pascal Wyss:

Schön gesehen. Ganz wunderbar finde ich die Perspektive von schräg unten. So kleine Tiere sieht man sonst ja nur von oben. Der gelbe Hals unter der blauen Oberseite kommt gut. Ein reizvoller Blau-Gelb-Kontrast, der dem Bild Frische und Lebendigkeit verleiht, bereichert um den Blick des Tieres.

Ich fühle mich beobachtet und habe gleichzeitig den Eindruck, dass die Echse zu den Seiten schaut, mit einem Auge nach links und mit dem anderen Auge nach rechts. Auch das Pfötchen, das über die Kieskante greift, finde ich ganz apart. So könnte man meinen, die Echse kommt auf den Betrachter zu und schaut ihn fragend an.

Schade, schade, dass die Schärfentiefe links des Tieres auf dem Kies liegt. Das lenkt mich leider ab. Kopf und Pfote sind nicht ganz scharf. Auch das finde ich schade. Auf dem sehr gelungen unscharfem Hintergrund käme die Echse mit ihrem Farbkontrast noch viel besser zur Geltung, wenn sie 100%ig scharf wäre.

Beim Scharfstellen hast Du sie mit dem Autofokus anscheinend nicht ganz erwischt. Gerettet hätte das Bild vielleicht eine etwas kleinere Blende. Näher ran hätte es mir auch besser gefallen. Versuche doch mal, die Echse so auszuschneiden, dass sie das Bild fast komplett ausfüllt. Wenn es dann ein Hochformat oder quadratisch wird, kommt das Tierchen noch besser heraus.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Leserfoto: Bildformat und Verdichtung

12.3.2013, 15 KommentareLeserfoto:
Bildformat und Verdichtung

Ausschnitte und Formatwechsel bieten interessante Möglichkeiten, die Bildaussage zu verdichten und unwichtige bzw. störende Elemente zu entfernen.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

6.3.2013, 6 KommentareLeserfoto:
wunderschöne, klirrende Kälte

Der Schnee blendet, die Luft ist klirrend kalt und die Landschaft ist in blaues Licht getaucht. Doch wie zeigt man Kälte in Schwarz/Weiss?

Ein Kommentar

  1. Erstmal vielen Dank für die Kritik.

    Ich weiss, beim Fokussieren hats nicht ganz hingehauen, leider. Ich hatte die Kamera auf Continuous-AF und bin der Echse gefolgt, bis mir das Sujet gepasst hat.

    Nächstes mal versuche ich es bestimmt mit einer etwas kleineren Blende um einen grösseren Bereich scharfzustellen.

Ein Pingback

  1. [...] hatten es in dieser Leserfoto-Kritik davon, dass der Fokus der Aufnahme, die mit weit offener Blende und langer Brennweite entstanden [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder