Leserbilder in der Profi-Kritik Eine halbe Sekunde

Ein Situationsporträt: Der Moment ist gut erfasst – vielleicht eine halbe Sekunde zu spät. Weniger Weitwinkel wäre manchmal mehr.

Lea Rieck
Leserfoto (Klick für Vollansicht) (© Lea Rieck).
Nikon D70 – 1/60s – f/3.8 – 22mm

Profi Robert B. Fishman meint zum Bild von Lea Rieck:

Die Bewegung ist schön erfasst auf dem Foto, vor allem die Unschärfe der Hände, des rechten Fußes und der Spitze des Schals im Gegensatz zur Person, die ganz scharf abgebildet ist.

Noch deutlicher wäre der Effekt zur Geltung gekommen, wenn Du mit 1/30 statt 1/60 belichtet und / oder ein weniger starkes Weitwinkelobjektiv verwendet hättest.

Gerade Porträts wirken mit längeren Brennweiten harmonischer, weil sie die Person deutlicher vom dann etwas weniger scharfen Hintergrund abheben. Hier stört mich eher, dass die Mauer und die Treppe so gestochen scharf sind. Das lenkt den Blick von der Person ab.

Schade finde ich auch, dass die Bewegung der Frau in einer so verkrampft wirkenden Position «eingefroren« ist. Sie sieht dadurch für mich unnatürlich angestrengt aus. Obwohl sie ins Bild reinschaut, wirkt sie arg in die Ecke gequetscht. Schöner wäre es, denke ich, gewesen, wenn der Bildausschnitt ein Stück weiter nach rechts versetzt wäre. Dann wäre der hässliche, angeschnittene Trafokasten auch nicht mehr auf dem Foto zu sehen und die hier für mich zu dominante Wand neben der Säule kleiner ausgefallen. Hättest Du die Frau einen Schritt früher aufgenommen, hätte sie sich vor dem dunklen Hintergrund noch schöner abgehoben und wäre nicht so nah an die Säule geraten (was den Eindruck des «eingequetscht seins« für mich noch verstärkt).

Schön finde ich, dass von der Säule das verzierte, obere Ende noch zu sehen ist und das Bild so nach oben einen gelungenen Abschluss findet. Mit einer längeren Brennweite (so etwa 45mm) wäre die Säule auf dem Bild kürzer und vor allem gerader geworden. Das Weitwinkel lässt die Linien doch sehr «stürzen«. Es sieht aus, als würde die Säule nach hinten kippen. Um alles aufs Bild zu bekommen, hättest Du dafür ein paar Schritte zurück gehen müssen. Ob das an der Stelle möglich war, weiß ich natürlich nicht. Gut gefällt mir der konzentrierte Blick der Frau auf ihren Weg, so als bemerke sie die Fotografin gar nicht. Das gibt dem Bild eine größere Dichte und stärkere Nähe, als wenn sie in die Kamera geschaut hätte.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Leserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht: Unbeabsichtigte Wirkung

27.8.2014, 1 KommentareLeserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht:
Unbeabsichtigte Wirkung

Manchmal hat man Glück - doch auch unbeabsichtigt komische Schnappschüsse sollten vollständig nachbearbeitet werden.

Leserfoto – Porträt einer Tänzerin: Der richtige Augenblick

13.8.2014, 0 KommentareLeserfoto – Porträt einer Tänzerin:
Der richtige Augenblick

Die Interpretation eines Fotos liegt bei jedem einzelnen Betrachter.

Leserfoto - \

2.7.2014, 7 KommentareLeserfoto - "Sensuality":
Die Qual der Wahl

Nach welchen Kriterien sollte man Fotos auswählen?

Ein Kommentar

  1. ich hätte es glaube noch interessanter gefunden wenn die säule von oben bis unten durchgängig gewesen wäre und das bild geteilt hätte. links die alte aber warme mauer die schon genug witterung gesehen hat und rechts die junge frau, mit ihrem kalt wirkendem Gewand, die von der zeit und ihren wirkungen unberührt erscheint

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder