Leserbilder in der Profi-Kritik:
Geblitzter Fisch

Lebensmittelfotografie – aus der Mitte des Lebens gegriffen. Das hier ist natürlich keine Studioaufnahme. Aber der Fisch hätte weniger Blitz verdient…

Daniel Ebneter Foodfoto

Daniel Ebneter Foodfoto


Leserfoto (Klick für Vollansicht) (© Daniel Ebneter). – Canon EOS 30D
- 1/60s – f/5.0 – ISO 200 – 38mm

Kommentar des Fotografen:

Dieses Fischgericht – “Pavé de sandre du lac aux asperges” wurde uns im mit 17 GaultMillau-Punkten ausgezeichneten Restaurant Des Trois Tours in Bourguillon/Schweiz serviert. Spontan aufgenommen mit dem eingebauten Blitz meiner Canon EOS 30D, nachbearbeitet mit DXO.

Profi Robert B. Fishman meint zum Bild von Daniel Ebneter:

Food-Fotos sehen oft einfach aus. Sind sie aber nicht. Ganz wunderbar finde ich den Kontrast der leuchtend grünen Spargel auf dem Teller. Der Blitz verstärkt diesen Kontrast schön und setzt bereichernde Lichtpunkte auf dem «Grünzeug«. Aber er macht auch viel kaputt:

Der Fisch verschwimmt völlig mit der Soße und dem Teller, der vermutlich wegen des Blitzes oder/und durch einen ungünstigen Weißabgleich einen heftigen Blaustich bekommen hat. Hast Du versucht, die gleiche Aufnahme auch ohne Blitz zu machen oder indirekt zu blitzen? Wie sieht sie dann aus?

Die Deko auf dem Fisch würde sich dann wahrscheinlich nicht so schön kontrastreich von der Umgebung abheben. Aber man könnte dann besser den unteren Rand des Fischstücks von der Soße unterscheiden. Einen schönen Farbkontrast bieten für mich die roten (Paprika)punkte. Schade, dass sie hinten unscharf sind. Mir gefallen sie in der scharfen, kontrastreichen Variante vorne viel besser. Da hätte eine kleinere Blende geholfen.

Gut gewählt finde ich den Bildausschnitt. Die Vertiefung im Teller ist fast vollständig zu sehen. Abgerundeter wäre das Bild, wenn die Vertiefung links nicht abgeschnitten wäre.

Sehr schön finde ich auch, wie die fast parallel liegenden Spargelstücke das Bild strukturieren und den Blick des Betrachters auf das Fischstück lenken, das dann schlüssig seinen schärfsten Punkt auch am Übergang von «grün« nach «braun« erreicht. Ein gelungenes Gegengewicht bilden die wunderbar scharfen Schnipsen auf dem Fisch. Ich hätte sie nur nicht oben abgeschnitten. Letztlich kommt es natürlich sehr drauf an, zu welchem Zweck das Foto gemacht wurde.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Samuel Aranda erzählt...

21.5.2012, 0 KommentareSamuel Aranda erzählt...

Samuel Aranda scheut als Fotojournalist keine Gefahren. Mit grade mal 21 Jahren reiste er für die spanische Nachrichtenagentur EFE in den Nahen Osten, um den Israelisch-Palästinensischen Konflikt zu dokumentieren.

Schnappschuß mit Flieger: Wenn es um Sekunden geht

27.9.2011, 1 KommentareSchnappschuß mit Flieger:
Wenn es um Sekunden geht

Wenn Bewegungsabläufe nur Sekunden dauern, muß man mit der Situation gut genug vertraut sein, um Dinge vorhersehen zu können. Dann wird man mit Aufnahmen belohnt, die man so nicht hätte fotografieren können.

Segelregatta: Unsichtbare Spannung

14.2.2011, 3 KommentareSegelregatta:
Unsichtbare Spannung

Fotografien mit Rück- oder Detailansichten von Aktionen können durchaus spannend sein. Sie müssen aber einen klaren Kontext vermitteln.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder