Leserbilder in der Profi-Kritik Etwas mehr Planung

Ein netter Schnappschuss eines statischen Objekts. Da würde es sich lohnen, mehr Zeit auf die Bildplanung zu verwenden.

Malte Batram: Apfelbaum

Malte Batram: Apfelbaum


Leserfoto (Klick für Vollansicht) (© Malte Batram ). – PENTAX Optio 33L – 1/320s – f/4.8 – 5.8mm (38mm)

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von Malte Batram:

Hier handelt es sich um einen anständigen Alltagsschnappschuss, wie er in Sekundenschnelle entsteht, ohne einen Gedanken an Belichtung, Komposition oder Lichtverhältnisse zu verschwenden. Begutachten wir das Bild als einen solchen festgehaltenen Moment, könnten wir sagen, es tritt in die Fußstapfen des Fotojournalismus des letzten Jahrhunderts. Das Ziel dieser Art von Fotografie a la Henri Cartier-Bresson war es, einen schwer zu fassenden, flüchtigen Moment festzuhalten. Das ist leider aber hier nicht der Fall:

Vielmehr ist es ein statisches, in der Art eines Landschaftsbildes aus der Nähe fotografiertes Objekt, für das sich ein wenig Planung lohnend auszahlen würde.

Ich denke, viele Fotografen, egal ob Anfänger oder Profi, machen sich nur wenig Gedanken um die Planung ihrer Bilder. Das Ergebnis sind häufig Fotos, denen an Tiefe, Reiz und Spannung, oder Ästhetik mangelt, die die Abwesenheit der drei anderen genannten Dinge wettmachen könnte.

Dieses Bild stellt für mich einen Spaziergang durch eine Apfelplantage an einem sonnigen Tag dar. Mehr nicht. Wie könnten wir es verändern, sodass es den Betrachter mehr anspricht und mit ihm kommuniziert? Ein einfaches Mittel, um Landschafts- und Outdoor-Fotos vehement zu verbessern ist, sich das natürliche Licht zu Nutze zu machen. Ich vermute, dieses Bild wurde gegen Mittag aufgenommen, daraus resultieren der Lichteinfall von oben und die starken Kontraste. Wäre dieses Foto kurz vor Sonnenuntergang gemacht worden, so hätte der Fotograf die so genannten «Golden Hour« nutzen können, die Äpfel und Blätter wären in einem warmen, goldenen Ton von der Seite beschienen worden. Macht man sich diese kleine Mühe und wartet auf das richtige Licht, bevor man den Auslöser drückt, werden viele Freunde staunen, wenn man ihnen seine Bilder zeigt.

Die Komposition betreffend leitet dieses Foto das Auge auf kurzem Weg von der linken zur rechten Bildseite, was mir gefällt. Aber: warum ist der Apfel am linken Rand abgeschnitten? Entweder ein engerer oder weiterer Ausschnitt wäre hier effektiver gewesen. Man sollte versuchen, etwas mehr Zeit auch der Bildkomposition zu widmen, bevor man auslöst, dazu ein paar Schritte vor und zurück gehen, verschiedene Variationen im Sucher/auf dem Monitor prüfen sowie die Ränder des Ausschnitts beachten.

Diese kleinen Details können einen himmelweiten Unterschied machen.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Bildbearbeitung: Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (3)

7.3.2013, 9 KommentareBildbearbeitung:
Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (3)

Der nachfolgende, mehrteilige Artikel über die digitale Bildschärfung soll helfen, einige Antworten auf grundsätzliche Fragen (warum, wie, wann und was) der digitalen Bildschärfung zu finden.

Bildbearbeitung: Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (2)

28.2.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (2)

21.2.2013, 2 KommentareBildbearbeitung:
Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (1)

Der nachfolgende, mehrteilige Übersichtsartikel soll helfen, einige Antworten auf grundsätzliche Fragen (warum, wie, wann und was) der digitalen Bildschärfung zu finden.

2 Kommentare

  1. Danke für diese sehr zutreffende Kritik.

  2. Hallo,

    wir sind eine Kirchengemeinde und würde gerne dieses Foto für ien Plakat, Eintrittskarten und Flyer verwenden, welches Werbung für ein Benefitzkonzert macht.
    http://www.selk-frankfurt.de.

    Ich möchte hiermit um Erlaubnis bitten dies tun zu dürfen.

    Wäre nett, wenn ich zeitnah eine Antwort erhalten würde.

    Viele Grüße
    Steffen Wilde

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder