Cunningham und Scholz:
Blumengrüsse aus Stuttgart

Lust auf Blumen und Frühling? Uno Art Space in Stuttgart zeigt Blumenstillleben von Imogen Cunningham und Kris Scholz. Nur dienstags geöffnet, am Valentinstag leider nicht.

imogen_cunningham_12.jpg
Imogen Cunningham

In der Ausstellung kommen Fotografen verschiedener Generationen zusammen. Imogen Cunningham lebte von 1883 bis 1976. Kris Scholz hat Jahrgang 1952.

Die Amerikanerin Cunningham gehört zu den «Klassikern« der modernen Fotografie des 20. Jahrhunderts. 1932 gründete sie zusammen mit Ansel Adams, Edward Weston und anderen die Gruppe f/64. Blende 64 war das Programm der Gruppe: alles scharf, alle Details sichtbar. Cunningham fotografierte auch Leute wie James Cagney, Cary Grant oder Upton Sinclair. Ihr bevorzugtes Objekt war jedoch stets die Pflanzenwelt.

Ihre Pflanzen-Bilder wurden schon einmal in Stuttgart ausgestellt: 1929 im Rahmen der Werkbund-Ausstellung für avantgardistische Fotografie der zwanziger Jahre auf Vorschlag Edward Westons. Fast 80 Jahre später sind sie wieder da und werden zusammen mit den Blumen-Bildern von Kris Scholz gezeigt.

kris_scholz1.jpg
Kris Scholz

Scholz, Jahrgang 1952, studierte bei den Bechers in Düsseldorf und ist Professor für Fotografie.

Scholz beschäftigt sich sonst mit Landschaftsaufnahmen, die von Weite, Einsamkeit und Verlassenheit geprägt sind: verschneite Felsformationen, ausgetrocknete Flusstäler, menschenleere Felder. Dazu verwendet er eine Großbildkamera aus den dreißiger Jahren und entwickelt seine Fotos in einem alten Papiernegativverfahren auf Barytpapier, das nur blaue Lichtwellen auf das Negativ wirken lässt. So erhalten die Landschaften eine unwirkliche Note.

Imogen Cunningham & Kris Scholz

Uno Art Space bis 27. April
Liststraße 27, Stuttgart

Geöffnet dienstags 17 bis 19 Uhr oder nach Vereinbarung: telefonisch +49-711-66 48 72 85 oder E-Mail hello@on-photography.com

Uno Art Space

Imogen Cunningham

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

Imogen Cunningham: Immer Fotografin

4.3.2013, 0 KommentareImogen Cunningham:
Immer Fotografin

Vor über hundert Jahren sorgte die Studentin Imogen Cunningham für einen Skandal: Sie hatte sich selbst fotografiert, nackt liegend auf einer Wiese vor ihrer Uni.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder