Leserbilder in der Profi-Kritik:
Nicht die Geduld verlieren

Das Motiv passt, der Standpunkt ist gut, das Bild ist komponiert – aber das Licht spielt nicht mit? Ja, dann ist eben Warten oder ein andermal wiederkommen angesagt!

Christian Humard - Schloss Lenzburg

Christian Humard - Schloss Lenzburg


Leserfoto: Schloss Lenzburg. Klick für Vollansicht (© Christian Humard). – Olympus E-410 – 1/100s – f/7.1 – ISO100 – 14mm (28mm)

Profi Jan Zappner meint zum Bild von Christian Humard:

Landschaftsaufnahmen leben von ihrer Dramatik und ihrem Standpunkt. Hier ist der Standpunkt gut gewählt, die Dramatik aber eher nebensächlich gewesen.

Schloss Lenzburg ist schön gelegen auf einem Hügel über dem Städtchen Lenzburg mit einem hügeligen Hinterland. Der Fotograf hat es sehr gut geschafft, dem Schloss mit Hilfe der in das Bild hineinragenden Zweige einen Rahmen zu geben und einen Standpunkt zu wählen, der das Schloss schön in seiner Umgebung zeigt.

Vielleicht ist es sogar fast ein wenig zu viel des Guten, da die Wiesen auch schnell ablenken können. Vor allem aber fehlt dem Bild das besondere Etwas! Die Dramatik! Das Licht! Es ist kurz vor Sonnenuntergang, sehr wahrscheinlich hätte der Himmel eine Stunde später blutrot gestrahlt oder das Schloss lag eine Stunde früher blutrot im letzten Sonnenlicht oder ganz in der Früh wabern Nebelschwaden durchs Tal an der Burg vorbei, oder, oder, oder…. weiteren Kombinationen sind denkbar.

Aber eben nicht im Bild sichtbar. Wenn so ein Standpunkt mal gefunden wurde, muss sich jeder Landschaftsfotograf fragen, wie kann das Bild besser werden. Was muss noch zu sehen sein, damit ich die Aussage auf die Spitze treibe. Tageszeit und Langzeitbelichtung sind nur zwei Möglichkeiten – die aber sind unumgänglich. Und wenn ich eben eine Stunde warte.

Fotografie besteht eben zum großen Teil aus Warterei. Als Lohn bekommt man dann aber auch ein lautes OH! und AH!

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Leserfoto: Bildformat und Verdichtung

12.3.2013, 15 KommentareLeserfoto:
Bildformat und Verdichtung

Ausschnitte und Formatwechsel bieten interessante Möglichkeiten, die Bildaussage zu verdichten und unwichtige bzw. störende Elemente zu entfernen.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

6.3.2013, 6 KommentareLeserfoto:
wunderschöne, klirrende Kälte

Der Schnee blendet, die Luft ist klirrend kalt und die Landschaft ist in blaues Licht getaucht. Doch wie zeigt man Kälte in Schwarz/Weiss?

Ein Kommentar

  1. Danke :-) In der Tat gabs ca. eine Stunde später ein wunderbares Abendrot, das ich aber nur noch ohne Schloss aufnehmen konnte. Im Nachhinein hätte es sich also tatsächlich ausbezahlt.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder