Leserbilder in der Profi-Kritik:
Beton am Meer

Manche Motive erschliessen sich dem Betrachter nicht ohne weitere Hinweise des Fotografen. Eine leere Sitzbank in einer Beton-Promenade ist hier vielleicht Ausdruck von Einsamkeit – oder Landschaftsverschandelung?

Daniel Ebneter - Les St. Maries de la mer

Daniel Ebneter - Les St. Maries de la mer


Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Daniel Ebneter). – Minolta DiMAGE 7Hi – 1/500s – f/8 – ISO 100 – 8mm (31mm)

Kommentar des Fotografen:

An der Strandpromenade von Saintes-Maries-de-la-Mer in Südfrankreich.

Profi Robert B. Fishman meint zum Bild von Daniel Ebneter:

Diesem Bild mangelt es an Aussage. Einziger Ankerpunkt für mein Auge ist die schöne Laterne. Ansonsten sehe ich erstmal eine große, graue, öde Betonfläche, die mich wenig anspricht. Ganz klein (für meinen Geschmack zu klein) sind die Silhouetten der Menschen auf den Wellenbrechern.

Das Licht finde ich furchtbar hart. So unterscheidet sich das Weiß der Bank kaum vom Grau des Bodens. Der Himmel ist mehr weiß als blau, das Meer wirkt fahl. Ich denke, das Motiv hätte im weicheren Licht morgens oder abends mehr hergegeben, mehr Tiefe bekommen. Die meisten meiner Sommer-Mittags-Bilder von der französischen Mittelmeerküste habe ich aus diesem Grund dann doch gelöscht.

Vom Ort erfahre ich auf dem Bild leider wenig. Die trostlose Promenade könnte ja überall sein. Die weißen, anscheinend neuen Häuser, links ganz in der Ecke wirken auf mich eher beliebig. Einen kleine Kontrast hätten die provenzalischen Ziegeldächer bieten können. Aber auch sie wirken im harten Licht sehr blass. Vielleicht hätte die Abenddämmerung oder die blaue Stunde hier mehr gebracht, wenn die Laterne leuchtet und es noch nicht ganz dunkel ist.

Als Sofortmaßnahme würde ich eine Belichtungskorrektur versuchen. Das Bild ist meiner Meinung nach überbelichtet. 1-2 Blenden dunkler kämen die Farben sicherlich noch etwas besser zur Geltung.

Vielleicht hätte eine höhere Aufnahmeposition noch etwas gebracht: weniger Betonfläche und mehr Struktur im Bild durch die dann besser sichtbaren, von den Wellenbrechern unterbrochenen Strandabschnitte oder näher ran an die Laterne, damit diese wirklich zum Hauptmotiv wird. Ich gebe zu, dass diese scheußliche Promenade eine harte Aufgabe für jeden Fotografen stellt.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder