Leserbilder in der Profi-Kritik:
Die Bienenperspektive

Blumenbildern fehlt es vielfach am Sandkorn, das die Schönheit der Pflanze nicht in langer Weile aufgehen lässt, sondern sie erst richtig zur Geltung bringt – ein Tautropfen, eine leichte Unruhe im unscharfen Hintergrund, eine ungewöhnliche Perspektive.

Blumenbild

Blumenbild


Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Reto A.). – Sony DSC-P150 – 1/640s – f/5.6 – ISO 100 – 7.9mm (38mm)

Kommentar des Fotografen:

Letzte kräftige Sommerblumen – der konzentrierte Sommer. Spiel mit der Schärfe…

Semi-Profi Peter Sennhauser meint zum Bild von Reto:

Blumenphotos sind eins der häufigsten Motive von angehenden Meisterfotografen. Wers nicht glaubt, soll sich die Eingaben auf Kritik-Sites wie photo.net angucken. Auch wir haben schon eine ganze Reihe davon gekriegt. Aber Retos Aufnahme weicht vom Muster ab:

Denn abgesehen von Art/Gattung/Familie der Blume handelt es sich fast immer um das genau gleiche Bild: Bunte Blüte mit langer Brennweite von oben vor ausgewaschenem Hintergrund fotografiert.

Vielleicht liegts ja auch daran, dass mich Blumen nicht sonderlich interessieren, aber mich langweilen die Lilien, Tulpen und Orchideen meistens. Ich tendiere dazu, das auf die Bildkomposition zu schieben – denn meistens hat das Foto nebst der Blüte nichts zu bieten, und die liegt auch noch im toten Zentrum der Aufnahme.

Zwar handelt es sich bei Retos Bild nicht um eine klassische Blumenaufnahme in dem Sinne, dass er die (Sonnen?) Blume als Hauptmotiv zeigen will. Aber es gelingt ihm gewissermassen ungewollt: Diese Blüte ragt förmlich aus dem Bild heraus, das Hirn spielt den Blütenduft auf der Geruchsklaviatur an.

Mir gefällt die Aufnahme aus drei Gründen:

Die Perspektive ist wohltuend anders. Blumen sehen wir in der Regel im Garten von oben – und selbst hochgewachsene Sonnenblumen werden selten aus dieser Bienenperspektive abgelichtet.

Die Bildkomposition trägt dem Prinzip des Goldenen Schnitts Rechnung, indem das Zentrum der Blüte im Vordergrund etwa ein Drittel vom rechten Bildrand liegt, der unscharfe, bewegte Hintergrund der andern Blüten rund ein Drittel von links abdeckt und der Horizont – der tiefblaue Streifen Himmel – die Horizontale in das Verhältnis eins zu zwei bringt.

Die Farben schliesslich machen aus der Aufnahme Bildschirmhintergrund-Material: Das strahlende Gelb komplementiert das satte Blau des Himmels, das Grün der Pflanzenstämme sorgt mit einer weiteren Primärfarbe für eine farbliche Drittelung.

Bei solchen, von grossen Farbflächen lebenden, grafisch anmutenden Impressionsbildern versuche ich mir vor der Aufnahme jeweils mit zusammengekniffenen Augen ein “unscharfes” Bild der Komposition zu machen.

Dahlien oder Sonnenblumen. Goldener Schnitt

Dahlien oder Sonnenblumen. Goldener Schnitt

Dahlien oder Sonnenblumen: Farbgebung

Dahlien oder Sonnenblumen: Farbgebung

Das gleiche habe ich hier mit zwei Verfremdungen in PaintshopPro versucht – Pinselstrich-Filter (das Bild sieht aus wie ein etwas “zahmer” Van Gogh) – und danach die radikale Reduktion auf die Farbflächen. Ich finde, beide “Analysen” zeigen, dass dem Fotografen hier eine gute Umsetzung gelungen ist.

Zu kritisieren gibt es durchaus auch noch was: Der Blickwinkel ist nicht ganz optimal, der Sonnenstand beinahe senkrecht. Das durch die grossen grünen Blätter scheinende Gegenlicht gefällt, aber es hätte sich vielleicht mit einer Aufnahme zu einem späteren Zeitpunkt noch verstärken lassen und die kontrastreichen Schatten in der Vordergrund-Blume etwas aufgeweicht.

Mit einem leicht nach Links verschobenen Standpunkt wäre zudem der Kopf der zweiten Blume nicht direkt “auf” der ersten zu liegen gekommen. Ausserdem wären so die dunklen Überbleibsel eines Baums oder einer Hecke am linken Bildrand aus der Komposition verschwunden.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

29.8.2012, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Eis, Nebel und Blumen

Das schmelzende Eis des Titlis Gletschers, Nebel, der die Regenzeit ankündigt und Blumen für Vietnam.

Blumenfoto: Stengel im Fokus

26.4.2012, 8 KommentareBlumenfoto:
Stengel im Fokus

Blumenfotografie mal anders: Statt immer nur von oben auf die Blüte zu zielen, kann auch die Fokussierung auf eher weniger beachtete Pflanzenteile wie den Stengel reizvolle Fotos ergeben.

Naturfoto: Aug\' in Auge mit der Blume

25.4.2012, 1 KommentareNaturfoto:
Aug' in Auge mit der Blume

Um ein effektvolles Foto zu machen, muß man sich schon mal Aug' in Auge mit seinem Motiv begeben.

Leserfoto: Das klassische Mutter-Kind-Portrait

29.1.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Das klassische Mutter-Kind-Portrait

Wer gut vorbereitet ist, kann auch die kurzen Zufallsmomente für seine Aufnahmen nutzen, wie bei diesem zeitlosen Familienklassiker zu sehen ist.

Leserfoto: Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

24.1.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

Verfallene Gebäude allein sind interessante Fotomotive. Wenn man dann innerhalb des Gebäudes noch eine Geschichte findet, die das Foto erzählen kann, muß man sich anstrengen, kein gutes Bild zu machen.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

23.1.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im vorangegangenen ersten Teil ging es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im heutigen zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Leserfoto: Standhafte Möwen - schräg im Wind

15.2.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Standhafte Möwen - schräg im Wind

Der kreative Einsatz von Farben und Bildaufbau entbinden den Fotografen nicht von den restlichen technischen Anforderungen an ein gelungenes Foto.

11.2.2013, 0 KommentareNeuer Autor bei fokussiert.com

Hinter fokussiert.com stehen eine Vielzahl Autoren, die täglich Berichte über Ausstellungen verfassen, Foto-Tips niederschreiben, Bilder beurteilen und unseren Lesern die vielen Fragen beantworten. Und seit diesem Monat ist jemand Neues zum Autoren-Team dazugekommen: Thomas Brotzler, der bereits einige Gastartikel für uns erarbeitet hat, gehört nun offiziell zu fokussiert.com

Leserfoto: Bildformat und Verdichtung

12.3.2013, 15 KommentareLeserfoto:
Bildformat und Verdichtung

Ausschnitte und Formatwechsel bieten interessante Möglichkeiten, die Bildaussage zu verdichten und unwichtige bzw. störende Elemente zu entfernen.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

6.3.2013, 6 KommentareLeserfoto:
wunderschöne, klirrende Kälte

Der Schnee blendet, die Luft ist klirrend kalt und die Landschaft ist in blaues Licht getaucht. Doch wie zeigt man Kälte in Schwarz/Weiss?

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder