Leserbilder in der Profi-Kritik:
Nächtliche Begegnung

Ist dieses nächtliche Gesicht nun ein Porträt oder ein Reportage-Bild? Was unterscheidet eigentlich das eine vom andern? Und worin liegen die Qualitäten?

Romano Zoppi: Nachporträt an der Zürcher Langstrasse

Romano Zoppi: Nachporträt an der Zürcher Langstrasse


Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Romano Zoppi). Canon EOS 350D – 1/60s – f/4 – 1600 ISO – 100mm

Kommentar des Fotografen:

Ich bin diesem Jungen an der Züricher Langstrasse begegnet und hatte ihn um ein Photo gebeten. Er erhoffte sich, auf einem Nightlife Online Portal oder in einer Zeitschrift zu erscheinen. Leider bin ich kein Partyfotograf. Die Austrahlung und der Blick sprechen für sich.

Profi Joachim Graf von Arnim meint zum Bild von Romano Zoppi:

Allerdings würde ich dieses Bild eher als Dokumentation einer nächtlichen Szene sehen, da ich die Zuordnung zum Portrait eher Gewalt verherrlichend finde. Was macht ein gutes Portrait eigentlich aus?

Nun, bestenfalls stellt es eine Person begünstigend dar, bringt die schönen und vorteilhaften Seiten hervor und vermittelt dem Betrachter Ausstrahlung, Emotion und zeigt Charaktereigenschaften auf.

Die drei letztgenannten Attribute sehe ich in diesem Bild wirklich sehr gut umgesetzt. Nur bezweifle ich, dass dieses Bild die beste Seite dieses jungen Mannes zeigt. Dennoch gibt es natürlich auch Menschen, die sich bewusst von ihrer Aggressiven Seite zeigen wollen, um für Ihre Umgebung gefährlich zu wirken.

Das geschwollene blaue Auge und die blutige Lippe erzählen von einer gewalttätigen Auseinandersetzung in der höchstwahrscheinlich die Fäuste geflogen sind. Der tief schwarze Hinterrund unterstreicht die aggressive Ausstrahlung des Bildes. Die hochgezogene Augenbraue wirkt provozierend und auffordernd.

Gut gesehen und mutig fotografiert. Eine wirklich gute Arbeit mit fotojournalistischem Hintergrund. Die Wahl einer Telebrennweite war in diesem Fall die optimale, da es im Telebereich keine Gesichtsverzerrungen gibt.

Bei der Nutzung von hohen Empfindlichkeiten wie 1600 ISO wäre ich vorsichtig, da die Bilder in der Regel sehr körnig werden und die Ergebnisse somit nicht endlos vergrößerbar sind.

Und ein letzter wirklich gut gemeinter Rat: Auf jeden Fall weiter machen, denn hier sehe ich wirklich Potenzial.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Leserfoto – Porträt einer Tänzerin: Der richtige Augenblick

13.8.2014, 0 KommentareLeserfoto – Porträt einer Tänzerin:
Der richtige Augenblick

Die Interpretation eines Fotos liegt bei jedem einzelnen Betrachter.

Leserfoto - \

2.7.2014, 7 KommentareLeserfoto - "Sensuality":
Die Qual der Wahl

Nach welchen Kriterien sollte man Fotos auswählen?

24.6.2014, 2 KommentareLeserfoto - "Into the Light":
Zu viel "Schliff"

Gute Fotos benötigen nicht viel "Schliff".

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder