Leserbilder in der Profi-Kritik:
Kalt und grossartig trostlos

Einsame Tristesse des Winters in Schwarz/Weiss. Eine längere Verschlusszeit hätte mit weicherem Wasser noch mehr zur Stimmung beigetragen, der Weitwinkel hingegen ist vielleicht ein bisschen zu viel.

Pascal Witzig

Pascal Witzig


Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Pascal Witzig). Canon EOS 400D – 1/320s – ISO 200 – 17mm

Kommentar des Fotografen:

Datum: 24.12.2007 Ort: Berlingen/Thurgau Ein verlassener Bootssteg

Profi Joachim Graf von Arnim meint zum Bild von Pascal Witzig:

Tolle schwarz/weiss-Aufnahme. Mich hat dieses Bild sofort angesprochen, und ich würde es auch in meinem Wohnzimmer aufhängen.

Dieses Foto hat eine sehr minimalistische Wirkung mit starker Aussagekraft. Die Umwandlung in S/W unterstreicht die Tristesse dieses diesigen, kalten Wintertages. Untermauert wird diese Stimmung durch die Eisbildung an den Stegpfosten und den winterlich bedeckten Himmel.

Durch die Nutzung einer Weitwinkel-Brennweite ergeben sich (gewollt oder ungewollt?) stürzende Linien, die gemeinsam mit der Flucht des Steges dem Bild eine dynamische Note aufsetzen. Hier hätte ich wohl eine größere Brennweite von 50mm benutzt, um diesen Effekt der stürzenden Linien zu verringern. Aber es ist durchaus ein Stilmittel.

Eine längere Belichtungszeit hätte weichere Wellenbewegungen ergeben, die der Gesamtstimmung des Bildes sicherlich zu Gute gekommen wäre. Leider ist die Blende bei diesem Foto nicht angegeben, aber es ist deutlich zu erkennen, dass dieses Bild nur über eine geringe Tiefenschärfe verfügt, was auf eine relativ weit geöffnete Blende schließen lässt. Je mehr man die Blende schließt, um so größer wird auch die Tiefenschärfe.

Bei 200 ISO und der geringen Lichtausbeute hilft nur, die ISO-Zahl deutlich zu erhöhen, oder ein Stativ, um mit kleiner Blende mehr Schärfentiefe ins Bild zu bringen.

Alles in allem ein sehr ansprechendes und gut fotografiertes Motiv.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

Leserfoto: Orchideenknospe in Makro – Alienattacke der Killerblumen

19.11.2012, 15 KommentareLeserfoto:
Orchideenknospe in Makro – Alienattacke der Killerblumen

Ein gewöhnliches Motiv auf eine neue Weise abzulichten, kann aus einem Bild, das sonst eher langweilig hätte wirken können, eines machen, das hervorsticht

Heinz Hajek-Halke: Der Alchimist

22.10.2012, 1 KommentareHeinz Hajek-Halke:
Der Alchimist

Heinz Hajek-Halke gilt es wiederzuentdecken - mit seinem Spätwerk der Lichtgrafiken, das ihm den Ruf eines Alchimisten verschafft hat.

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

3 Kommentare

  1. sicherlich ein Vertipper:

    “Hier hätte ich wohl eine größere Blendenzahl von 50mm benutzt…”

    :)

  2. Ein Hingucker. Aber irgendwie stört mich der arg schief wirkende Horizont. Entweder ist der Steg schief und das Bild wurde an diesem ausgerichtet oder der Küstenverlauf / Nebel führt dazu, dass der Horizont schief wirkt. Schade das gerade dazu in der Kritik nichts zu lesen ist.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder