„HDRI-Handbuch“ von Christian Bloch:
Workshops zur Unterstützung

„Das HDRI-Handbuch“ von Christian Bloch, nach wenigen Monaten bereits das Standardwerk zu HDRI in den USA, ist im Februar nun beim dpunkt-Verlag erschienen.

Das Cover des HDRI-Handbuchs von Christian Bloch

Auch in der deutschen Ausgabe ist das HDRI-Handbuch (Affiliate-Link) bisher schon auf allen Trefferlisten ganz oben dabei und wird in den verschiedensten Foren und Communities besprochen und gelobt.

Der Verlag dpunkt ergänzt die Einführung des Buchs mit Workshops in Mannheim.

High Dynamic Range Imaging (HDRI) bezeichnet eine neue Methode, den gesamten Kontrastumfang von Szenen digital zu erfassen und zu bearbeiten. Das uralte fotografische Problem der Über- oder Unterbelichtung wird hier elegant umgangen.

Das HDRI-Handbuch (Affiliate-Link) macht die Technik mit dem hohen Kontrastumfang für jedermann zugänglich und hilft beim Aufbau eines eigenen HDR-Workflows. Es gibt auch Tipps und Empfehlungen für die passenden Programme zur HDRI-Erstellung.

Einige Highlights aus dem Inhalt sind:

– Grundlagen von HDRI- Werkzeuge für einen High Dynamic Range Workflow
– Wie man HDR-Fotos aufnimmt: heute und in Zukunft
– Tone mapping, um hervorragende Ausdrucke zu erzeugen
– HDR-Fotos bearbeiten und zusammensetzen
– Wie man HDRI-Panoramen erzeugt
– Image based lighting and CG rendering

Doch der dpunkt-Verlag läßt einen nicht alleine stehen und bietet in Kooperation mit der Foto Media Academy Mannheim ganztägige Workshops für Fotografen an.

An jetzt nur noch zwei Samstagen von März bis Juni 2008 leitet der Fotograf Uli Dinger (ADF) das Fotoseminar „HDRI-Handbuch live“ auf der Basis des HDRI-Handbuchs von Christian Bloch. (Affiliate-Link)

Fotoseminar 1: HDRI-Handbuch live
03.05.2008 von 10- 17 Uhr
14.06.2008 von 10- 17 Uhr
Maximal 20 Teilnehmer
Kosten: 199,00 Euro inklusive MWST, Workshop, Getränke und Snacks, gemeinsames Mittagessen, Schulung im Professional-Workflow-Studio der FotoMediaAcademy

3 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] High Dynamic Range (HDR) ist in solchen Fällen eine gute Option. HDR erzeugt ein Foto mit der vollen Bandbreite von Tonwerten, indem es eine Serie von drei oder mehr Bildern – inzwischen auch per High-Speed-HDR aus der Hand geschossen – kombiniert, die jeweils unter, über und genau auf dem durchschnittlich korrekten Belichtungswert liegen. Viele Bildbearbeitungsprogramme haben eine HDR-Option, außerdem gibt es spezielle HDR-Programme wie Photomatix. […]

  2. […] HDR, High Dynamic Range: Das ist diese Technik, bei der viele verschieden belichtete Bilder zu einem zusammengesetzt und damit Fotos generiert werden, die viel mehr als 256 Helligkeitsstufen abbilden – hochkompliziert und nur mit teurer Software und viel Fachkenntnis zu beherrschen. […]

  3. […] antivanneste wrote an interesting post today onHere’s a quick excerpt “Das HDRI-Handbuch” von Christian Bloch, nach wenigen Monaten bereits das Standardwerk zu HDRI in den USA, ist im Februar nun beim dpunkt-Verlag erschienen. Auch in der deutschen Ausgabe ist das Buch bisher schon auf allen Trefferlisten ganz oben dabei und wird in den verschiedensten Foren und Communities besprochen und gelobt. Der Verlag dpunkt ergänzt die Einführung des Buchs mit Workshops in Mannheim. High Dynamic Range Imaging (HDRI) bezeichnet eine neue Methode, den gesamten Kontrastu […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *