Ivonne Thein:
Zweiundreißig Kilo Schönheitsideal?

Als einen verstörende Balance-Akt zwischen Selbstverwirklichung und Selbstzerstörung – so zeigt Ivonne Thein das Thema Magersucht: Ihre Bildserie Zweiunddreißig Kilo ist im Berliner C/O zu sehen. Die Reihe Talents widmet sich der Nachwuchsförderung.

thein02w.jpg

thein02w.jpg


Ivonne Thein – aus: Zweiundreißig Kilo: Bildserie zu Magersucht und Fotografie

Für manche ist die Fastenzeit an Ostern nicht beendet. Die Kampagne des italienischen Fotografen Oliviero Toscani wandte sich klar gegen Magersucht und ihre lebensbedrohlichen Folgen – vor allem unter Fotomodels. Ivonne Thein dagegen beschäftigt sich sowohl mit den negativen Folgen extremer Schlankheit als auch mit dem Medium, das dieses als Schönheitsideal erst in Szene setzt:

Der Fotografie. Toscanis Forderung: “No anoressia! – Gegen die Magersucht!” trifft auf “Pro Ana” – die Bewegung, die das Schlankheitsstreben als positives Lebensbild und Ideal vor allem für junge Frauen vertritt. Pro-Anexorie ist in erster Linie eine Internet-Bewegung – Wikipedia informiert darüber.

In Bildsprache und Komposition arbeitet Ivonne Thein mit Mitteln, die die Inszenierung und Oberflächlichkeit der Modewelt aufgreifen. Außerdem hat sie ihre schon schlanken Modelle am Computer zu “extrem schlank” nachbearbeitet. So schlank, wie sie aussehen, sind sie in Wirklichkeit also nicht. Die weibliche Figur auf ihren Bildern ist also genau so künstlich erschaffen wie das Bild einer idealen Körperlichkeit, die für die meisten Essgestörten zum Verhängnis wird. Diese Zuspitzung ermöglicht die Auseinandersetzung damit: Ist es Ideal oder Krankheit? Und Ivonne Thein stellt die Frage nach Status und Rolle der Fotografie im digitalen Zeitalter.

thein_03w.jpg

thein_03w.jpg


Ivonne Thein – aus: Zweiundreißig Kilo

Ivonne Thein, geboren 1979, wurde 1996 bis 1999 zur Fotografin ausgebildet. Seit 2003 studiert sie an der Fachhochschule Dortmund, Fachrichtung Fotodesign. Ivonne Thein lebt und arbeitet in Dortmund. Mehr von ihren Bildern gibt’s auf ihrer Webseite (Flash, etwas Geduld vonnöten).

Seit 2006 präsentiert der C/O’s e.V. angehende Fotografen und Kunstkritiker, die sich an der Schwelle zwischen Ausbildung und Beruf befinden. Die Ausstellungsreihe Talents führt die Nachwuchsförderung von Bild und Text in einem Programm zusammen. So kommt auch der Katalog zu dieser Ausstellung von einer Nachwuchskraft: Heide Häusler, die an der Ruhr-Universität Bochum Kunstgeschichte, Philosophie und Film- und Fernsehwissenschaft studiert hat, mit den Fotografien von Ivonne Thein kritisch auseinander. Der Katalog erscheint im Deutschen Kunstverlag. Damit ist Talents in Europa einzigartig und konkurrenzlos, so das C/O. 2008 steht die Talents-Ausstellungsreihe unter dem Motto «Porträt. Der fotografierte Mensch».

Im C/O gibt es derzeit auch die Ausstellung von Bettina Rheims “Can you find Happiness” – auf die wir vor kurzem ebenfalls hingewiesen haben. Auch hier geht es um Frauenbilder – um Hochglanz, Glamour und Klischee.

Ivonne Theins: Talents 10 – Zweiundreißig Kilo
C/O Berlin im ehemaligen Postfuhramt, bis 11. Mai
Oranienburger Straße / Tucholskystraße, 10117 Berlin
Geöffnet täglich 11 bis 20 Uhr

C/O Berlin

Ivonne Thein

Pro Ana – Erläuterung bei Wiki

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

5 Kommentare

  1. WTH, is this an Alien?

  2. Sehr geerter Herr U. Erberhardt

    Ich mache einen Vortrag über Magersucht. Mit diesem E-Mail möchte ich Sie bitten, mir ein par Infos über Schönheitsideale und Diäten zu schicken. Wenn welche forhanden sind.

    Liebe Grüsse Lisa

  3. Liebe Lisa

    fokussiert.com ist ein Fotoblog, und Uli ist Autor und sachkundig in Sachen Fotografie – über Magersucht wissen wir wahrscheinlich weniger als Du. Ich bin sicher, mit einer Google-Suche findest Du bessere Quellen als uns.

  4. Sehr geehrter Herr Uli Erberhardt,

    vielen Dank für den Artikel.

    Ich hätte dennoch Fragen bezüglich der Frau Ivonne Thien, drum wollte ich wissen weshalb und auf welcher Art und weise sie es zu diesen Zustand gebracht hat. Und ob Sie noch lebt? Wissen Sie ob es irgendwelche Berichte oder Interviews bezüglich dessen gibt?

    Mit freundlichen Grüßen

    Nici

    • Hallo Nici,
      Ivonne Thein ist die Fotografin, nicht das Model. Mehr zur Fotografin auf Ihrer oben angegebenen Website.

      Das Model – Isabelle Caro heißt sie – ist im November 2010 leider verstorben. Berichte und Einzelheiten dazu gibt es vor allem in französischsprachigen Medien – zum Beispiel beim Schweizer Nachrichtenportal 20min.ch – hier der Link zur Meldung vom Tod Isabelle Caros. Mehr kann ich Dir nicht berichten.

2 Pingbacks

  1. [...] Bilder und Infos bei focussiert.com… Die Schlagworte zu diesem Artikel: [...]

  2. [...] Kilo” von Ivonne Thein wirken verstörend und beunruhigend. fokussiert.com berichtete: Zweiundreißig Kilo Schönheitsideal. Rücklings mit dem Blick nach oben, auf allen Vieren auf den Boden gestützt oder im [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder