Leserbilder in der Profi-Kritik:
Herausforderung Kinder, Tiere, Licht und Komposition

Ein altes Motto besagt: «Arbeite nie mit Kindern oder Tieren.“ Aber manchmal lohnt es sich doch, die Herausforderung auf sich zu nehmen, und Du kannst ziemlich gute Resultate erzielen. Hier ist ein schöner Moment getroffen, in dem der Fotograf sich getraut hat, gleich mit beiden zu arbeiten.

Friedhelm Brust
Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Friedhelm Brust). – Leider keine Exif-Daten vorhanden

Kommentar des Fotografen:

Ich habe das Bild im Sommer 1995 geschossen und den Papierabzug gescannt. Das Negativ ist leider verloren gegangen. Vor ein paar Jahren habe ich es bei einer Zeitschrift eingeschickt. Anschließend wollten die mich in ihre Datenbank aufnehmen – als Fotograf. Das habe ich höflich abgelehnt. So ein Schnappschuss gelingt mir leider selten. :-)

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von Friedhelm Brust:

Dies ist ein typischer Schnappschuss, für den wenige Gedanken an die technischen Aspekte verschwendet wurden, aber die Beziehung zwischen dem Hund und dem Kind machen das Bild irgendwie charmant.

Ein interessantes Element der Komposition ist, dass das Kind mit dem Hund zusammen eine Art «L« formt, entlang der linken und unteren Linien des Goldenen Schnitte, wodurch unser Blick durch das Bild geleitet wird.

Friedhelm Brust korrigiertes Bild

Dies ist ein Scan eines Drucks, und es sieht aus, als wäre die linke obere Ecke geknickt oder würde fehlen. Wie wir im Beispiel sehen können, können wir das reparieren und Staubflecken wegnehmen, indem wir das «Kopierstempel-Werkzeug« und das «Reparaturpinsel-Werkzeug« aus Photoshop verwenden. Auch habe ich die Farben und Töne etwas verändert.

Es gibt einige einfache Dinge, mit denen die Bildaussage hätte gestärkt werden können. Zum Beispiel hätten das Subjekt etwas nach links gerückt werden können, damit der Beton hinter dem Baby nicht sichtbar ist. Wäre nur das Gras im Hintergrund, hätten wir eine störende Ablenkung weniger, die Komposition als Solche wäre eindeutiger, und wir könnten uns voll auf die wesentliche Objekte konzentrieren.

Eine Beleuchtungssituation wie diese kann schwierig sein, denn sie verstreut helle und dunkle Flecken mit zu starken Kontrasten, wie man auf dem Hundefell sehen kann. Die gängige Methode, mit diesen Flecken fertig zu werden, ist «Fill-Flash« – ein leichter Zusatzblitz. So kommt Licht in die dunklen Flecken, und die Beleuchtung des gesamten Bildes wird gleichmäßiger.

Insgesamt würde ich sagen, wer den Mut besitzt, mit Kindern und Tieren zu arbeiten, sollte die technische Bearbeitung nicht scheuen – es lohnt sich.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *