Leserbilder in der Profi-Kritik:
Blitzen auf den 2.Verschluss

Bei einer Langzeitbelichtung in einer dunklen Umgebung – oder wenn eine gewisse Dynamik im Bild gewünscht ist – hält ein Blitz einen Moment besonders scharf und deutlich fest, während der Rest des Fotos durch Bewegungsunschärfe verwischt. Dabei kann der Fotograf entweder auf den 1. oder den 2. Verschluss blitzen.

Christoph Wolter

Christoph Wolter


Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Christoph Wolter). – Canon EOS 30D – 1/15s – f/2.8 – ISO100 – 53mm (78mm)

Kommentar des Fotografen:

Entstanden beim Versuch, Emotionen zu fotografieren.

Profi Jan Zappner meint zum Bild von Christoph Wolter:

Nun, der Versuch ist sehr gut gelungen. Das Gesicht und die Mimik der jungen Frau lassen keinen Zweifel an der Emotionalität der Situation. Auch die geöffneten Hände der zweiten Frau unterstützen die Dramatik nicht unerheblich. Vor allem aber die technische Herangehensweise überzeugt:

Der Christoph hat sich erstens für eine Langzeitbelichtung entschieden, um den Emotionen eine zeitliche Dimension im Bild zu verleihen, und zweitens ein Blitzlicht eingesetzt, um einen Moment einzufrieren und damit dem Betrachter eine deutliche Aussage zu präsentieren.

Bei Blitzlicht kann sich der Fotograf regelmäßig entscheiden, ob er auf den 1. oder den 2. Verschluss blitzen möchte. Der Unterschied besteht darin, dass entweder zu Beginn oder am Ende des Verschlusszyklusses geblitzt wird.

Einfacher gesagt: Entweder zu Beginn oder am Ende der Bewegung im Bild. Wie viel Bewegung damit gemeint ist, entscheidet sich immer durch die Belichtungszeit. Im Bild wird das durch die Bewegungsstreifen deutlich, die entweder vor- oder hinter dem bewegten Objekt entstehen.

Beim Blitzen auf den 2. Verschluss entstehen die Bewegungsstreifen hinter dem Objekt, da der Blitz erst am Ende der Verschlusszeit gezündet wird, die Zeit der Bewegung also hinter ihm (zeitlich gesehen vorher) abgebildet ist.

Vielleicht hätte man den Blitz hier im Bild ein wenig stärker machen können, da die Personen relativ dunkle Bekleidung tragen. Da der Hintergund auch dunkel ist, hätte der stärkere Kontrast gut getan. Die Stärke des Blitzes (auch des eingebauten) kann man in der Blitzlichtkorrektur anpassen.

Um die Emotionalität noch besser zu zeigen, wäre es auch wichtig gewesen, das Gesicht der zweiten Person zu sehen, sozusagen ihre Reaktion auf das Schreien.

Insgesamt aber überzeugend gelöst.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

13.2.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Die Frau mit dem weißen Pelz

Nicht sonderlich originell, aber immer wieder schön anzusehen: Frau mit Pelz. Nur auf die vielen Feinheiten kommt es jetzt an

Portrait im Gegenlicht

1.11.2012, 1 KommentarePortrait im Gegenlicht

Die Tücken einer Gegenlichtaufnahme illustriert dieses sommerliche Portrait sehr gut. Der Trick ist, die Balance zwischen Hintergrundhelligkeit und Motivlicht in den Griff zu bekommen.

20.8.2012, 0 KommentareEdward Burtynsky:
Öl regiert die Welt

Öl regiert die Welt: Edward Burtynsky zeigt uns wie und wo, von der Gewinnung bis zum Konsum.

Digitale Nachbearbeitung von Fotos: Das Salz in der Suppe

6.2.2013, 3 KommentareDigitale Nachbearbeitung von Fotos:
Das Salz in der Suppe

Die Digitalfotografie ermöglicht uns, „einfach mal drauflos zu schiessen“ und anschliessend zu löschen, was nicht gefällt. Oft tritt dabei der Akt des Fotografierens an sich in den Hintergrund. Aber auch in Zeiten der Digitalfotografie hat ein gutes Bild unsere volle Aufmerksamkeit beim Fotografieren verdient.

Tryptichon: Herbstdepression

24.11.2010, 3 KommentareTryptichon:
Herbstdepression

Fotografien sollen Emotionen vermitteln - und was eines nicht ganz schafft, müsste im Tryptichon gelingen. Oder?

Bewegt-Bild: Experiment mit Stil

26.5.2010, 4 KommentareBewegt-Bild:
Experiment mit Stil

Auf der Suche nach dem eigenen fotografischen Stil kommen einem bisweilen technische Tabubrüche gelegen.

Lina Kim/Michael Wesely: Schattenloses Brasília

4.2.2013, 4 KommentareLina Kim/Michael Wesely:
Schattenloses Brasília

Ein schattenloses Brasília: Die Langzeitbelichtungen von Lina Kim und Michael Wesely zeigen die utopische Hauptstadt, als ob die Sonne niemals unterginge.

Leserfoto: Vorbereitung, Glück und Erfahrung gehören dazu!

10.10.2012, 6 KommentareLeserfoto:
Vorbereitung, Glück und Erfahrung gehören dazu!

Unterschiedliche Farbtemperaturen gut ins Bild zu setzen ist oftmals Zufall oder gute Planung

28.8.2012, 0 KommentareIm Frankfurter Städel-Museum:
Wie Malerei Fotografie beeinflusst

Wie lassen sich Fotografen von der Malerei beeinflussen? Die Zeitgenossen scheinen sich stark mit den Bedingungen der Malerei auseinandersetzen.

Leserfoto – Porträt einer Tänzerin: Der richtige Augenblick

13.8.2014, 0 KommentareLeserfoto – Porträt einer Tänzerin:
Der richtige Augenblick

Die Interpretation eines Fotos liegt bei jedem einzelnen Betrachter.

Leserfoto - \

2.7.2014, 7 KommentareLeserfoto - "Sensuality":
Die Qual der Wahl

Nach welchen Kriterien sollte man Fotos auswählen?

24.6.2014, 2 KommentareLeserfoto - "Into the Light":
Zu viel "Schliff"

Gute Fotos benötigen nicht viel "Schliff".

Strassenszene: Verwischt, aber spannend

12.7.2010, 1 KommentareStrassenszene:
Verwischt, aber spannend

Dramatik lässt sich auch durch fotografische Technik wie das Mitziehen erreichen - oder erhöhen.

9.4.2009, 2 KommentareNachblitz-Porträt:
Liebeserklärung in Bildern

Aus einem gelungenen Experiment sollte eine noch bessere Bildserie werden.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder