Leserbilder in der Profi-Kritik:
Eiskalt erwischt

Dynamische Linienführung und Zentralperspektive ziehen den Betrachter in das Bild hinein: Verlassen kann er es erst wieder, wenn auch ein Zug den Bahnhof verlässt. Der aber fehlt.

Timo Schäfer

Timo Schäfer


Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Timo Schäfer). – Leider keine Exif-Daten vorhanden

Kommentar des Fotografen:

Bild Name: The Longe Edge – Ort: Berlin HBF September 2006 Technik: Canon EOS 1 mit Sigma 12-24mm @ 12mm f/8 auf Fujifilm Velvia 50. Postproduktion Adobe Lightroom und Photoshop, Anpassungen Gradationskurve, Anpassung der Tonwerte, sowie zugeschnitten.

Profi Thomas Rathay meint zum Bild von Timo Schäfer:

Ich muss zugeben, ich bin ein Freund von klaren Linien und Strukturen, deshalb hat mich dieses Bild spontan in seinen Bann gezogen. Die Linienführung nimmt einen mit an den Eingang zum Tunnel, sozusagen mit auf die Reise.

Es fehlt allerdings das entsprechende Transportmittel. Wenigstens ein kleiner Hinweis auf den Zug, seien es nur die zu erahnenden Lichter im Dunkel oder eine Lichtspur der durchrasenden Bahn, die mich auf die Reise in die Kälte nimmt, wäre hilfreich.

Kühl wirkt das Bild durch die Wahl der Farbe. Blau ist ein Synonym für Kalt. Hier im Bild vermittelt dieses Blau auch Ungemütlichkeit, ich möchte nicht lange auf diesem Bahnsteig sitzen und fröstelnd auf das warten, was da kommt.

Wenn denn überhaupt etwas kommt. Durch das Fehlen jeglichen Lebens wirkt die Anlage sehr unwirklich und irrational. Faszinierend und erschreckend zugleich.

Was mir bei der Gestaltung des Bildes nicht gefällt ist die Richtung der Linien. Gut ist, wie gesagt, dass alle zu dem entscheidenden Punkt, dem Tunnel, führen. Schade ist, dass der Tunnel so weit unten angesiedelt ist. Dadurch wirkt alles etwas gedrückt. Positiv aufsteigende Linien, wie die Gleise sie schon aufweisen, werden etwas von den sehr dominanten Fensterfronten erschlagen.

Durch einen etwas tieferen Standpunkt würde die Perspektive verschoben und sicherlich ansprechender. Meines Erachtens nach ist es ein klasse Bild, mit leichten Schwächen, die aber durchaus erklärbar sind und somit auch ausgemerzt werden können. Es ist immer wieder schön, ein bewusst gestaltetes Bild einer Alltagsituation zu sehen.

Timo Schäfer bearbeitet

Timo Schäfer bearbeitet

Noch eine technische Geschichte zum Schluss, die Abdunkelung zu den Bildecken hin nimmt dem ganzen Bild den Highkey- Effekt, den es haben könnte – und auch gut vertragen würde. Ich habe mal wieder kurz mein Bildbearbeitungsprogramm geöffnet und bei der Gelegenheit auch noch die mich störenden Reflexe aus den vorderen Scheiben entfernt.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

13.6.2014, 5 KommentareLeserfoto - "Treppe":
Architektur als Abstrakt

Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, lassen sich auch aus eher unscheinbaren Motiven außergewöhnliche Fotos herausholen.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Lina Kim/Michael Wesely: Schattenloses Brasília

4.2.2013, 4 KommentareLina Kim/Michael Wesely:
Schattenloses Brasília

Ein schattenloses Brasília: Die Langzeitbelichtungen von Lina Kim und Michael Wesely zeigen die utopische Hauptstadt, als ob die Sonne niemals unterginge.

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Porträt mit Farbkontrast: Hintergrund sollte nicht mit Vordergrund konkurrieren

1.11.2011, 2 KommentarePorträt mit Farbkontrast:
Hintergrund sollte nicht mit Vordergrund konkurrieren

Hintergrund sollte Hintergrund bleiben. Wenn er mit dem Vordergrund zu sehr optisch konkurriert, ist das dem Foto namentlich bei Porträts abträglich.

Gulli-Foto: Schlichte Linien

29.9.2009, 3 KommentareGulli-Foto:
Schlichte Linien

Die Betonung auf das Wesentliche: Linien, Graustufen, Schwarz und Weiß - So simpel die Zutaten, so raffiniert das Ergebnis.

14.10.2008, 0 KommentareBahnsteig:
Die Pendlerbühne

Überall, wo Menschen ankommen und weggehen, bieten sich unzählige spannende Fotomotive. Vielfach steht die Architektur im Zentrum. Dabei bieten die Menschen faszinierende Gruppenmotive.

Holocaust Denkmal in Schwarzweiß: Standpunkt und Perspektive

5.11.2012, 5 KommentareHolocaust Denkmal in Schwarzweiß:
Standpunkt und Perspektive

Totfotografierte oder schwierig zu fotografierende Motive kann man interessant gestalten, indem man "einfach" seinen Standpunkt oder den Blickwinkel verändert.

3.10.2012, 0 KommentareFotografische Komposition – Teil 2 von 3:
Optische Spannung im Bild

Im ersten Teil über die Grundregeln der Bildgestaltung wurde aufgezeigt, wie mittels Goldenem Schnitt eine optische Spannung im Bild erzeugt werden kann. Der zweite Teil widmet sich nun der Perspektive.

Venedig bei Nacht: Der Canale in \

24.1.2012, 4 KommentareVenedig bei Nacht:
Der Canale in "manuellem HDR"

Liebe zum Detail lohnt sich, auch wenn das Ergebnis nicht vollkommen perfekt ist

Geisterfoto: Die Menschen in der Leere

17.8.2011, 3 KommentareGeisterfoto:
Die Menschen in der Leere

Bewusst gestaltete Effekte mit Langzeit-Belichtungen und anderen fotografischen Mitteln gehören zum Entdeckungsprozess der kreativen Fotografin.

High-Key: Nicht zu schlicht

12.10.2010, 5 KommentareHigh-Key:
Nicht zu schlicht

Bei einem High-Key-Porträt sollte versucht werden, möglichst viele störende und dunkle Elemente aus dem Bild zu entfernen. Hier ist das nur teilweise umgesetzt worden.

Highkey-Porträt: Ganz schlichtes Gesicht

10.5.2010, 2 KommentareHighkey-Porträt:
Ganz schlichtes Gesicht

Auch in minimalistischen Poträts lohnt es sich, winzigen Details grosse Beachtung zu schenken.

Leserfoto: Bild des Monats September

9.11.2012, 3 KommentareLeserfoto:
Bild des Monats September

Der neue Sieger für das Bild des Monats steht fest

Architektur: Licht und Bauten

3.8.2011, 2 KommentareArchitektur:
Licht und Bauten

Altstädte sind für Fotografen ein bisschen wie Wald: In allen Lichtsituationen schwierig zu fotografieren. Umso mehr fallen gute Fotos auf.

Menschengruppe: Form, Licht und Schatten

5.4.2011, 1 KommentareMenschengruppe:
Form, Licht und Schatten

Das Spiel mit klaren geometrischen Formen und mit harten Schatten ist in der Fotografie sehr beliebt und immer auch sehr wirkungsvoll. Solche Orte und Momente zu erkennen, macht die Qualität eines Fotografen aus.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder