Schweizer Nachwuchs:
Förderpreise

Die „Verlierer“ des Schweizer Förderpreises für Nachwuchs-Fotografen stehen fest, die potentiellen Gewinner sind zunächst auf medienlese.com zu sehen.

Katrin Hotz: ohne Titel, aus der Serie Le chaos intérieur de l'arrangement oder die Unbeweglichkeit der Dinge
Katrin Hotz: ohne Titel. Aus der Serie „Le chaos intérieur de l’arrangement oder die Unbeweglichkeit der Dinge“

Zehn Bildserien sind in der Endrunde des Nachwuchsförderpreises der Schweizer „Vereinigung Fotografischer Gestalterinnen“ angelangt, neunundzwanzig Bewerber haben es als „Runners Up“ nicht so weit geschafft. Ihre Arbeiten sind auf der Webseite des vfg zu besichtigen. Die Finalisten hingegen gibts erst nach der Vernissage am 15. mai in Zürich zu sehen – einen ersten Überblick über die zehn Arbeiten in der Endauswahl liefert indes unser Schwesterblog medienlese.com schon heute.

Der Wettbewerb wird jedes Jahr durchgeführt und steht allen in der Schweiz lebenden Fotografen und Fotografinnen unter 39 Jahren und mit weniger als drei Jahren Vollberufserfahrung offen – Autodidakten sind ausdrücklich willkommen.

Der Preis für die Gewinner besteht weniger in den 5000 Franken der Schweizer Fotoagentur Keystone als in der Publikation anläslich der Siegerausstellung inklusive eines Katalogs aus des renommierten Merian-Verlags.

Hoffnungsvolle Nachwuchsfotografen sollten sich die vfg-Webseite jedenfalls in die Bookmark-Liste übertragen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *