Eventbild:
Aufsehen durch Ungewohntes

Ein Spontanbild vermag Aufsehen zu erregen: Eine Ungewöhnliche Komposition, coole Farben – aber wo ist die Spannung?

Thomas R. Koll
Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Thomas R. Koll). – Leider keine Exif-Daten vorhanden

Kommentar des Fotografen:

Entstand mit einer Konica Autoreflex 4 auf einer Party (genauer gesagt Abschlussfeier eines 10-Tage-Events), Licht war super, aber die Belichtung eher Pi-mal-Daumen. Geschnitten ist nix an dem Bild, Film dürfte ein 200er gewesen sein. Es gibt noch ein zweites Bild wo der Fokus auf ihm liegt aber er von schräg hinten zu sehen ist.

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von Thomas R. Koll:

Eine sehr beladene, aber interessante Komposition erregt hier unser Aufsehen und zieht uns in eine Anordnung verschiedener Formen, Farben und Tiefen:

Der Bildausschnitt ist recht unorthodox, das Hauptobjekt lugt links hinter dem unscharfen Kopf einer anderen Person im Vordergrund heraus. Zugleich gibt uns die Komposition mit der sehr nahen und damit persönlichen Aufnahme im Vordergrund ein Gefühl des Mittendrinseins.

Von dort gleitet unser Blick über das Hauptobjekt, eine Frau, die ein Blatt Papier ansieht, und dann sogar noch weiter zurück, wo eine Gruppe unscharf abgebildeter Personen sitzt.

Diese drei Schichten erzeugen eine gute Perspektive. Dies, kombiniert mit einer geringen Tiefenschärfe, lässt uns auf das Objekt fokussieren, und unser Blick wird durch das Foto geleitet. Diese Dreieckskomposition leitet unseren Blick auch von ganz rechts, wo das Auge des Mannes ins Bild kommt, entlang einer Linie zum Brief und dann entlang einer anderen Linie von seinem Auge hin zur linken oberen Bildecke.

Obwohl dies ein sehr «beschäftigtes« Bild ist, das viele Elemente enthält, ist diese Beschäftigkeit nicht störend, denn unser Blick wird durch das Foto geleitet, und es gibt einen Fixpunkt, auf den man sich konzentrieren kann.

Die Farben sind stark, was einen großen Teil der Gelungenheit des Bildes ausmacht. Die satten Rot- und Gelbtöne wurden durch die Verwendung von Tageslichtfilm bei Neonlicht und Wolfram-Beleuchtung erzeugt. Die Farbtemperatur dieser Lichter ist anders als die von Sonnenlicht, für die dieser Film gemacht wurde, und so entstehen interessante Farben.

Thomas R. Kroll bearbeitet

Während die Komposition recht gelungen ist, ist der Moment selbst vielleicht ein wenig zu unspektakulär, denn es fehlt an Spannung und Geheimnis. Außerdem kann, wie im Beispiel zu sehen, ein bisschen Arbeit an den Farben und Verunreinigungen einen große Unterschied machen.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

2 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. TomK32 sagt:

    mein bild bei fokussiert.com…

    Ist schon ein paar Wochen her dass ich mein Bild bei fokussiert.com eingereicht hatte, aber heute war…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *