Kultbilder in WienChe Guevara zum Achtzigsten

Che Guevara könnte im Juni seinen 80. Geburtstag feiern, würde er noch leben. Sein anhaltender Ruhm beruht vor allem auch darauf, dass es von ihm diese eine Fotografie gibt – die jedes Kind kennt. Diese Kultbilder sind im Original nun in Wien zu sehen.

korda_che1w.jpg

korda_che1w.jpg


Alberto Korda: “Che”, Havanna 1960 © Alberto Korda

Nach dem Amtsverzicht von Fidel Castro erreichen Erleichterungen die kubanische Bevölkerung. Sie dürfen sich nun Mobiltelefone, Fernseher und Computer zulegen. Seit neuestem veröffentlicht die staatliche Zeitung Granma sogar Leserbriefe, die sich kritisch zu den Lebensverhältnissen auf der kommunistischen Insel in der Karibik äußern. Was Ernesto “Che” Guevara, geboren am 14. Juni 1928, wohl dazu gesagt hätte? Wir wissen es nicht, denn 1967 starb er durch Hinrichtung gewaltsam in Bolivien.


korda_guerilleraw.jpg

korda_guerilleraw.jpg


Alberto Korda: Guerrillera, Kuba 1962, © Korda

Im Mittelpunkt der Ausstellung in der Wiener Galerie Westlicht. Schauplatz für Fotografie steht diese eine weltweit am meisten reproduzierte Fotografie: Der kubanische Fotograf Alberto Korda hatte das Porträt von Che Guevara Anfang März 1960 bei einer Kundgebung Fidel Castros aufgenommen.

Es zeigt einen attraktiven Mann in heroischer Pose, den Blick entschlossen in die Ferne gerichtet. Der grausame Tod, seine Lebensphilosophie als Revolutionär und das Foto machten Che Guevara innerhalb kürzester Zeit zur «Pop-Ikone« der 68er-Generation. Kordas Porträt verselbständigte sich, wurde zur Marke und hat bis heute Kultstatus.


burri_chew.jpg

burri_chew.jpg


René Burri: “Che Guevara mit seiner Zigarre”, Havanna 1963 © René Burri / Magnum Photos

Neben dem Porträt Guevaras werden in Wien weitere Bilder aus dem Geschehen Ende der fünfziger, Anfang der sechziger Jahre gezeigt: aus der Zeit des Diktators Batista, von der erfolgreichen Revolution bis zum Tod Che Guevaras und seiner Entwicklung zum Mythos.

Die Ausstellung versucht zu klären, warum die kubanische Revolution und ihre Protagonisten bis heute noch so viel Faszination ausüben.

Die überlieferten Bilder erinnern an Standbilder großer Abenteuerfilme und die Revolutionäre wirken wie Filmstars. Die Szenen erzählen von unerschrockenen Helden, Tod und Verklärung. Ergänzend dazu geben noch nie gezeigte Fotografien aus Kordas Werk Einblick in sein Schaffen vor und nach der Revolution.


boliv_chew.jpg

boliv_chew.jpg


«Che Guevara nach der Hinrichtung im Waschhaus des Spitals von Vallegrande”, Bolivien 10. Oktober 1967

In der Wiener Ausstellung werden bis zum 31. Juli zum großen Teil Vintage Prints zu sehen sein – rund 150 Stück von kubanischen und international bekannten Fotografen wie Osvaldo Salas und dem Schweizer René Burri sowie anonymer Fotografen von Che Guevara, Fidel Castro und ihren Mitstreitern.

80 Jahre Che Guevara. Das Kultbild einer Generation

Westlicht. Schauplatz für Fotografie
Westbahnstraße 40, 1070 Wien
Telefon +43 (1) 522 66 36, E-Mail info@westlicht.com
Geöffnet Dienstag, Mittwoch, Freitag 14 – 19 Uhr, Donnerstag 14 – 21 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag (ausgenommen Mo) 11 – 19 Uhr, Montag geschlossen

Galerie Westlicht
Che Guevara bei Wiki

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

Silhouetten-Foto: Das Fußball-Panorama

14.3.2012, 7 KommentareSilhouetten-Foto:
Das Fußball-Panorama

Ikonische Zeichen leben von der Reduzierung auf das Wesentliche und einer leichten Wiedererkennbarkeit. Beides ist in diesem Foto von Fußball-Fans gut verpackt, vor allem durch den starken Schwarz-Weiß-Kontrast.

Sybille Bergemann: Die Polaroids

25.8.2011, 0 KommentareSybille Bergemann:
Die Polaroids

Sybille Bergemann hat neben ihren Auftragsfotografien viel mit Polaroids gearbeitet. Es sind Unikate "vom Rand der Welt", wie sie selbst bekannte.

Trend-Ikone: David der jüngere

4.3.2011, 2 KommentareTrend-Ikone:
David der jüngere

Das Studioporträt eines Jünglings mahnt nicht nur durch den entblössten Oberkörper an die Renaissance - es ist mehr eine Zeit- und Trendikone als ein individuelles Porträt.

Freelens Foundation: Gute Fotos, guter Zweck

28.11.2012, 0 KommentareFreelens Foundation:
Gute Fotos, guter Zweck

Gute Fotos für einen guten Zweck: Mit einer Benefizausstellung will die neu gegründete Freelens Foundation Geld für hilfsbedürftige Fotografen zusammenbringen und auch fotografische Projekte unterstützen.

Was hast DU an Fotobänden auf dem Regal?

31.10.2012, 5 KommentareWas hast DU an Fotobänden auf dem Regal?

Fotografen, die jeder einmal gesehen haben sollte!

Eve Arnold: Grande Dame der Bildreporter

29.3.2012, 0 KommentareEve Arnold:
Grande Dame der Bildreporter

Eve Arnold war die erste Frau bei der Fotoagentur Magnum. Viele legendäre Starporträts stammen von der Grande Dame unter den Bildreportern.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder