Blumenbild:
Der heikle Hintergrund

Selektive Schärfe und ein verwischter Hintergrund sind bewährte Methoden bei der Blumenfotografie. Allerdings darf der Hintergrund nicht ablenken, und das Hauptmotiv sollte in blickführender Relation dazu stehen.

Blume

Blume


Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Reto A.). – Sony DSC-P200 – 1/320s – f/2.8 – ISO 100 – 7.9mm (38mm)

Kommentar des Fotografen:

Spiel mit der Schärfe soll dem Bild Spannung und Tiefe verleihen. Aufgenommen am 11.10.07 in wildem Garten…

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von Reto:

In diesem Bild hat der Fotograf vieles richtig gemacht, aber trotzdem ist es immer noch nicht aufsehenerregend. Warum nicht, und was würde es verbessern?

Die Position der Kornblume in der oberen linken Bildecke entspricht den Regeln des Goldenen Schnitts. Das Problem ist hier:

Der Winkel, in dem sich die Blume befindet, funktioniert nicht richtig – die Blüte zieht nicht unseren Blick in das Foto hinein und führt uns nicht zu den anderen Elementen der Komposition. Ich glaube, in diesem Fall wäre es besser gewesen, wenn die Blüte in der unteren linken Ecke wäre und die anderen, die sich jetzt im Hintergrund befinden, eine Art farbenfrohen Blütenreigen um das Hauptobjekt herum geformt hätten. So würden unsere Augen von links nach rechts geführt.

Ein einfacherer Hintergrund ohne ablenkende Blütenstängel wäre auch eine gute Maßnahme gewesen, um dieses Foto zu stärken. Hier sind die Stängel direkt hinter der Blüte verwirrend. Eine Möglichkeit wäre gewesen, ein Stück Stoff oder Pappe mitzubringen, die ein Freund hinter die Blume hätte halten können. So wären Ablenkungen ausgeschaltet.

Durch den selektiven Fokus hat der Fotograf versucht, unsere Aufmerksamkeit auf die Blütenmitte zu lenken. Dies ist allgemein eine gute Idee und kann zu guten Resultaten führen, aber hier ist das Problem, dass die Blüte nicht hundertprozentig scharf ist. Eine kürzere Belichtungszeit, eine höhere Empfindlichkeit (ISO) oder ein Stativ hätte hier einen großen Unterschied gemacht.

Das Licht ist diffus, wahrscheinlich als Folge eines bedeckten Himmels oder Baumschatten. Normalerweise sind solche Beleuchtungssituationen viel besser als direktes Sonnenlicht, das zu viel Kontrast und harte Schatten erzeugt. Hier ist es allerdings ein Problem, denn es gibt keine klare Trennung von Blume und Hintergrund. Dies ist auch etwas, das mithilfe eines mitgebrachten Hintergrundes oder eines Reflektors zur Aufhellung der Blume gelöst werden könnte.

Auch, wenn wir manchmal alles richtig machen, gibt es immer noch Raum für Verbesserung.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Bildkritik: Künstlerische Freiheit

29.5.2012, 5 KommentareBildkritik:
Künstlerische Freiheit

In der Kunst ist alles erlaubt. Es gilt nur jemanden zu finden, dem es gefällt, wenn man damit an die Öffentlichkeit treten will.

Naturfotografie: Blumen mit Wasserkraft

26.10.2011, 0 KommentareNaturfotografie:
Blumen mit Wasserkraft

Es scheint paradox: Blumen zu fotografieren sollte sehr einfach sein. Aber gelungene Blumenbilder sind eine Herausforderung. Hier wurde die Blume in einem Zustand fotografiert, den nicht jeder Fotograf sofort nachmachen kann.

Bunte Blume: Schön, aber auch gut?

28.4.2011, 0 KommentareBunte Blume:
Schön, aber auch gut?

Bunte, glänzende Farben ziehen unseren Blick magisch an und verleiten und zum Fotografieren. Sind aber solche Motive auch eine gute Voraussetzung für gute Bilder, oder braucht es mehr dazu?

Leserfoto: Das klassische Mutter-Kind-Portrait

29.1.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Das klassische Mutter-Kind-Portrait

Wer gut vorbereitet ist, kann auch die kurzen Zufallsmomente für seine Aufnahmen nutzen, wie bei diesem zeitlosen Familienklassiker zu sehen ist.

Leserfoto: Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

24.1.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

Verfallene Gebäude allein sind interessante Fotomotive. Wenn man dann innerhalb des Gebäudes noch eine Geschichte findet, die das Foto erzählen kann, muß man sich anstrengen, kein gutes Bild zu machen.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

23.1.2013, 3 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im vorangegangenen ersten Teil ging es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im heutigen zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt.

Leserfoto: Bildformat und Verdichtung

12.3.2013, 15 KommentareLeserfoto:
Bildformat und Verdichtung

Ausschnitte und Formatwechsel bieten interessante Möglichkeiten, die Bildaussage zu verdichten und unwichtige bzw. störende Elemente zu entfernen.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

6.3.2013, 6 KommentareLeserfoto:
wunderschöne, klirrende Kälte

Der Schnee blendet, die Luft ist klirrend kalt und die Landschaft ist in blaues Licht getaucht. Doch wie zeigt man Kälte in Schwarz/Weiss?

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder