In Lüdenscheid:
Stille Landschaften

„Stille Landschaften“ in Lüdenscheid: Eine Gelegenheit auch dazu, die bemerkenswerten Bilder von Elger Esser kennenzulernen.

Elger Esser: Saône, 2001/© VBK, Wien 2008
Elger Esser: Saône, 2001/© VBK, Wien 2008

In der Städtischen Galerie von Lüdenscheid wird bis 26 Oktober „Natur im Blick zeitgenössischer Fotografie“ gezeigt, so heißt die Ausstellung im Untertitel. Insgesamt sind es elf Fotografen und Videokünstler, die den beiden Klassikern August Sander und Alfred Renger-Patzsch gegenüber gestellt sind.

Daniel Gustav Cramer: UNTITLED (WOODLAND) #40 - 2005
Daniel Gustav Cramer: Untitled (Woodland) #40 – 2005

Das zentrale Thema von Elger Esser ist die Landschaft. Esser wurde 1967 in Stuttgart geboren und wuchs in Rom auf. Er war Meisterschüler bei Bernd Becher an der Kunstakademie in Dusseldorf und ist heute Professor an der Karlsruher Hochschule für Gestaltung.

Seine Fotoarbeiten stellen Bezüge zur Malerei der Romantik und zur Bild-Geschichte der Fotografie her.

Die lyrische Atmosphäre entsteht dabei nicht nur durch die scheinbare Ursprünglichkeit der jeweiligen Landschaftsausschnitte, sondern vor allem durch deren besondere farbliche Tonigkeit, die Elger Esser als Stilprinzip für sich verwendet. Wir finden online eine Auswahl von Elger Essers Bildern bei der Galerie Johnen + Schöttle in Köln.

Daniel Gustav Cramer zeigt mit „Woodland“ Naturstudien aus seinem Projekt Trilogy. In das mystische Dunkel dichter grüner Wälder fällt Licht und schafft eine eine eigenartige Atmosphäre. Das Licht wird zu einem Symbol für Erkenntnis. Schaut euch seine Webseite an – da findet ihr die „Trilogy“ und seine anderen Bilder.

Michael Wesely: Südlich von Cottbus – 2004, C-Print hinter Plexiglas im Stahlrahmen<br /> Courtesy Galerie Fahnemann, VG Bild-Kunst, Bonn 2008"
Michael Wesely: Südlich von Cottbus – 2004

Michael Wesely, Jahrgang 1963 führt mit seinen selbstgebauten Kameras Langzeitbelichtungen. So wird wird aus dem ursprünglichen Motiv – Landschaften in Ostdeutschland – in eine abstrakte Darstellung.

Nur noch die Farben geben Andeutungen auf die ursprünglichen Orte. Mehr auf seiner Homepage.

In der Tradition von Sander und Renger-Patzsch arbeitet Elmar Mauch. In der klaren grafischen Anordnung verliert der Wald ein Stück von der Mystik, wie sie bei Daniel Gustav Cramer zum Beispiel zu sehen ist.

Elmar Mauch:
Elmar Mauch: „Naturen # 87 – 2006

Der Wald wird zu einem scheinbar undurchdringlichem Raum. Mauch, Jahrgang 1961, lebt und arbeitet als Künstler und Foto-Dozent in Dortmund und Zürich. Wir finden mehr über ihn wieder auf seinen Webseiten.

Die weiteren Künstlerinnen und Künstler in der Lüdenscheider Ausstellung: Michael Klöpfer, Mette Tronvoll, Jitka Hanzlová, Michael Reisch (siehe dazu Bericht auf fokussiert.com), Michael Schnabel und In Ho Baik. Zu Fotografie und Video kommt noch eine Abteilung mit Malerei hinzu.

Stille Landschaften
Bis 26. Oktober
Städtische Galerie Lüdenscheid, Sauerfelder Str. 14-20, 58511 Lüdenscheid
Telefon +49 (0)2351 172405, E-Mail museen@luedenscheid.de
Geöffnet: Di – So 11 – 18 Uhr

Stille Landschaften
Städtische Galerie Lüdenscheid

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *