Konzertbild:
Stimmung, kompakt

Ein klasse Konzertbild, das durch Aufteilung und Farbgebung eine besondere Stimmung transportiert.

Nick Lobeck
Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Nick Lobeck). NIKON D300 – 1/80s – f/3.5 – 175mm (257mm)

Kommentar des Fotografen:

Konzert von Justice am Openair St. Gallen 2008 Aus grosser Distanz mit einem 70-200 2.8 Tele von Nikon.

Profi Jan Zappner meint zum Bild von Nick Lobeck:

Konzertfotografie ist etwas sehr eingängiges, dankbares. Die Zuschauer haben Spass, die Musiker machen ihren Job gern und wenn man vom Veranstalter nicht nach 10 Minuten des ersten Liedes aus dem Fotograben hinauskomplimentiert wird, kann man sogar einen Schweißtropfen auf der Stirn des Sängers fotografieren.

Trotzdem braucht man auf jeden Fall Gespür für den richtigen Moment und vor allem auch den richtigen Standpunkt, um die Stimmung so einzufangen, dass nichts davon ablenkt.

Das ist hier sehr gut gelungen. Vor allem der Standpunkt ist sehr gut gewählt. ich nehme mal an, der Fotograf ist auf den Turm gegenüber der Bühne geklettert, um den erhöhten Winkel auszunutzen und die Menschenmassen auch darstellen zu können. Damit erhält das Foto die gewisse Dramatik eines Open Air Festivals, die vom Boden aus schwer darzustellen gewesen wäre.

Auch die Wahl des Teleobjetivs ist genau richtig gewesen. Durch das Tele werden die verschiedenen Ebenen aus Menschen untereinander und der Menschen und der Bühne enger aneinander gerückt, so dass der Betrachter den Eindruck einer homogenen Menschenansammlung hat. Jeder, der schon mal auf einem Konzert war, weiß natürlich, dass eigentlich sehr viel mehr Platz zwischen den Menschen ist als auf diesem Foto zu erkennen ist. Diese positive Wirkung geht auf den Einsatz des Teleobjektivs zurück.

Auch die Aufteilung des Bildes in ungefähre Drittel, mit der Bühne oben und den Menschen unten ist sehr gut gelungen und hinterlässt einen harmonischen Eindruck.

Einzig der Moment könnte noch ein wenig stärker sein. Wenn z.B. alle Zuhörer die Arme nach oben gerissen hätten oder das Licht in der Mitte der Zuschauer einen Kegel bilden würde oder die Musiker etwas besonderes machen würden….insgesamt jedoch ausgezeichnet.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

3 Antworten
  1. thilo says:

    die kritiken die ihr schreibt finde ich sehr gut und gekonnt. das bild vom open air st. gallen kenne ich, habe das gleiche bild auch geschossen…ist aber nicht auf der page dafür andere:-)

    Antworten
  2. Michael says:

    Eine sehr gute Kritik. Aber ich muss sagen, dass ich diesen Moment viel besser finde, als wenn alle die Arme hochrecken würden. Jetzt steht hier eine anscheinend völlig teilnahmslose Menschenmenge wie die Ölgötzen vor einem leuchtenden Kreuz – Klasse. Mich stört da schon eher, dass hinten rechts tatsächlich einer die Arme hochreckt. Der Blödmann macht die ganze Stimmung kaputt. ;)

    Antworten
  3. Nick says:

    Vielen Dank für deine Kritik!
    Das Konzert war insgesamt extrem schwierig zu fotografieren, da die beiden DJs hinter ihren Lautsprechertürmen kaum zu sehen waren. Das Maximum an Interkation mit dem Publikum waren gegen den Schluss das Arme-in-die-Höhe-strecken :)

    Weitere Fotos dieses Konzert finden sich übrigens hier …

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *