Hochzeitsbild:
Leichte Eingriffe

Die Nachbearbeitung von Bildern in Photoshop oder einer anderen Software-Dunkelkammer heisst nicht, dass ein Bild nicht gut genug war – wirklich gute Bilder verdienen leichte Eingriffe.

© Volker Hackmann - 1/125s - f/2.5 - ISO 400 - 85mm
Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Volker Hackmann). – 1/125s – f/2.5 – ISO 400 – 85mm

Kommentar des Fotografen:

Eine Freundin hat letzte Woche geheiratet und mich gebeten, während der Trauung zu fotografieren. Blende 2,5 Belichtungszeit 1/125 ISO 400 85 mm Im RAW-Konverter habe ich die Blende um +0,9 korrigiert, sowie ein bisschen mit Helligkeit und Kontrast rumgespielt.

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von Volker Hackmann:

Dies ist ein visuell ansprechendes Porträt einer Braut, interessant besonders wegen der Beleuchtung. Es scheint natürliches Licht zu sein, das durch Fenster auf der rechten Seite fällt. Diese Beleuchtung ist gelungen, denn die eine Gesichtshälfte ist beleuchtet, während immer noch genug Licht bleibt, um nicht die andere Seite des Gesichts in tiefem Schatten verschwinden zu lassen, wie es manchmal passieren kann, wenn man mit Fenstern und natürlichem Licht arbeitet.

Durch eine leichte Überbelichtung haben die Farben einen pastellartigen Unterton bekommen. Dies mit der leichten Unschärfe gibt dem Foto fast einen verträumten Anschein.

Persönlich finde ich ihren Gesichtsausdruck für eine typische Hochzeitsserie irgendwie zu ernst und verdrießlich, aber davon abgesehen ist es ein schönes Porträt, mit dem die meisten Menschen sehr zufrieden wären. Trotzdem denke ich, gibt es noch Raum für Verbesserung.

Als erstes zum Hintergrund: der Stuhl rechts und besonders das auf der linken Seite, was der Kopf von irgendjemand zu sein scheint, stören die Gesamtkomposition, sowie die Stimmung des Bildes.

Volker Hackmanns Hochzeitsbild, leicht angepasstZweitens finde ich, die Ecken rechts sollten etwas eingebrannt werden. So könnte die Helligkeit ausgeglichen werden und die Aufmerksamkeit des Betrachters mehr auf das Objekt gelenkt werden.

Im Beispiel habe ich das Fotoshop-Nachbelichterwerkzeug benutzt, um die rechte Seite zu verdunkeln. Dann habe ich mit hHlfe der Tonwertkorrektur einige Bereiche im Haar verdunkelt und mit der Farbkorrektur und Farbton/Sättigung die Farben ein wenig verändert.

Natürlich zeigt es, wie ich das Foto sehe, und solche Veränderungen sind subjektiv, denn jeder sieht die Welt mit anderen Augen.

Und zudem hängen einzelne Hochzeitsbilder, oder auch Bilder anderer Serien, sehr von der Serie als ganzer ab. Aber was dieses Bild betrifft, finde ich, diese leichten Veränderungen helfen, um ein visuell viel ansprechenderes Foto zu erhalten.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *