Kandelaber:
Konzept statt Schnappschuss

Typische Themen müssen durch dramatische Komposition oder Belichtung interessant gemacht werden. Eine abgewinkelte Kamerahaltung macht noch kein „künstlerisches“ Bild.


Leserfoto: Klick für Vollansicht (© ).
Fujifilm FinePix Z1 – 1/600s – f/8 – ISO200 – 61mm

Kommentar des Fotografen:

Schärfe und Helligkeit wurden nachbearbeitet. Kamera: Fuji Finpix Z1 Manuelles Programm mit ISO 200 und automatischem Weißablgeich.

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von F.K.:

Dies ist ein typischer Schnappschuss, wie er von Anfängern und Amateuren gemacht wird, wenn sie durch die Stadt laufen und Motive suchen. Warum macht man dieses Foto und warum halten es so viele Fotografen für interessant?

Ich denke, die meisten finden den Winkel und die Linien vor dem weißen Himmel und den Wolken ansprechend.

Aber lässt sich das in ein interessantes, Aufmerksamkeit erweckendes, Gedanken anstoßendes Foto übersetzen? Meiner Meinung nach nicht. Ist jemand anderer Meinung?

Es scheint wie ein bloßes Herumspielen mit der Kamera zu sein, wenn es kein interessantes Objekt mehr zu fotografieren gibt. Dies ist natürlich eine legitime Sache. Aber dies hier soll eine Kritik sein, und deshalb nenne ich die Sache beim Namen.

Ich würde sagen, Du solltest, anstatt nur zu reagieren und den Auslöser zu drücken, darüber nachdenken, was du fotografierst und warum.

Warum hast Du dieses Bild gemacht? Hat das Thema für Dich Relevanz? Willst Du einfach ein hübsches Foto machen? Willst Du aus einem gewöhnlichen Alltagsobjekt eine Abstraktion machen?

Das kann durchaus sein – aber dann muss man sich die Mühe machen, mit weit mehr Aufwand etwas Lohnenswertes daraus zu machen, das die Betrachter gern angucken möchten.

Ein Anfang wäre, die Linien innerhalb oder zumindest nahe am Goldenen Schnitt zu platzieren, wie im Beispiel.

Wenn man Dinge fotografiert, die an sich nicht sonderlich attraktiv sind, ist es die Aufgabe des Fotografen, ihnen einen bildlichen Reiz zu verleihen. Dein Werkzeug dabei ist zuerst ist die Kamera und dann bei Bedarf die Dunkelkammer.

Dinge wie dieser Kandelaber können als Silhouette dargestellt werden, was eine einfache und effektive Art ist, um aus dem Foto mehr als einen 08/15-Schnappschuss zu machen. Setze Deinen Belichtungsmesser einfach auf die hellen Bereiche, und in solch kontrastreichen Situationen wie dieser wird der Vordergrund als dunkle, drohende, mysteriöse Silhouette erscheinen.

Jeder kann den Auslöser drücken. Grenz Dich von der Masse ab, indem Du zuerst ausgiebig nachdenkst und Dir dann die Portion Extramühe machst, um mehr als einen simplen Schnappschuss zu machen.

In der Rubrik «Bildkritik» analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *