Nikon D700 im Test:
Das Nachtsichtgerät

Die Nikon-Vollformatkameras D3 und D700 haben eine enorme Sensor-Empfindlichkeit von bis zu ISO 25600. Was kann man damit nachts wohl sehen? Mehr als das Auge…

Mitternachtsdämmerung bei Neumond... Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1 s, ISO 6400 (Bild: W.D.Roth)

Mitternachtsdämmerung bei Neumond... Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1 s, ISO 6400 (Bild: W.D.Roth)

Auch wenn die Nikon D700 bei Tage mitunter etwas umständlich zu bedienen ist (mehr dazu hier später) – bei Nacht sind die wichtigen Einstellknöpfe – Belichtungszeit, Empfindlichkeit, Zeitauslöser – gut zu finden. Daß der Einschalter beim Hinausdrehen über die Ein-Position das für den Nachtbetrieb wegen geringer Helligkeit wesentlich besser als der Monitor geeignete LC-Display auf der Kameraoberseite für einige Sekunden aufleuchten läßt, kommt dabei der “Dunkelarbeit” zugute – die Menüs auf dem Monitor sind dagegen nachts viel zu hell und blenden, wenn man sie nicht via Einstellungen verdunkelt und sich dazu eine eigene Nacht-Konfiguration speichert (was ich bei einer Mietkamera natürlich nicht mache).

Als der Mietservice Lensavenue, der uns schon beim Test der Canon 40D sehr hilfreich unterstützt hat, gerade einen Satz Nikon D700 frisch angeschafft hatte und eine davon noch nicht ausgeliehen war, konnte ich natürlich nicht widerstehen: Die mußte her! Was ist dran an der Wahnsinnsempfindlichkeit?

So sah der Himmel bei einem Abgleich auf Tageslicht aus - es ist reflektiertes Kunstlicht vom 10 km entfernten Landsberg/Lech. Die restlichen Aufnahmen wurden daher mit Weißabgleich auf Glühlampenlicht gemacht. Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1 s, ISO 25600. Für das Auge war es dagegen stockfinster - und grau. (Bild: W.D.Roth)

So sah der Himmel bei einem Abgleich auf Tageslicht aus - es ist reflektiertes Kunstlicht vom 10 km entfernten Landsberg/Lech. Die restlichen Aufnahmen wurden daher mit Weißabgleich auf Glühlampenlicht gemacht. Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1 s, ISO 25600. Für das Auge war es dagegen stockfinster - und grau. (Bild: W.D.Roth)

Der Blick auf den Mondkalender fand allerdings ungeschickterweise erst nach der Bestellung statt: hups, Monduntergang bereits 21.36 Uhr! Also kurz nach Ende der Dämmerung. Hm, und dabei wollte ich doch ausprobieren, ob man mit der Nikon D700 nun Mondlichtaufnahmen ohne Stativ machen kann!

Stattdessen war es absolut stockfinster, man sah die Hand vor den Augen nicht. Und der Himmel war auch noch leicht verhangen. Na so ein Mist! Da kann man ja nun wirklich nicht fotografieren.

Von wegen. Bei solchen Bedingungen leben die neuen Nikons erst auf.

Selbst bei einem Weißabgleich auf Glühlampenlicht war der Himmel noch gelblich... (Bild: W.D.Roth)

Selbst bei einem Weißabgleich auf Glühlampenlicht war der Himmel noch gelblich... (Bild: W.D.Roth)

Nur ein Gelbstich störte an den Aufnahmen. Dem Auge blieb er verborgen, doch die rare Resthelligkeit stammte nun einmal von an der leichten Bewölkung reflektierte Kunstlicht!

Der reguläre Empfindlichkeitsbereich der Nikon D700 reicht von ISO 200 bis ISO 6400. Mit eingeschränkter Bildqualität kann man aber noch nach unten bis ISO 100 und nach oben bis ISO 25600 erweitern. Dann ist das Bild immer noch nicht schlechter als bei anderen DSLR bei ISO 1600 oder ISO 3200.

Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1 s, ISO 25600. (Bild: W.D.Roth)

Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1 s, ISO 25600. (Bild: W.D.Roth)

Die Nikon D700 war imstande, die Erfahrung zu wiederholen, die ich einst mit einigen Sony-Kameras (Video und Foto) hatte, nämlich bei Nacht mehr sehen zu können als das Auge. Für das Auge war es nämlich bei all diesen Aufnahmen so dunkel, daß selbst am Himmel kaum etwas zu sehen war – und ich am Boden aufzupassen hatte, nicht in Schlaglöcher zu treten.

Die Live-View der Nikon D700 ist allerdings wenig leistungsfähig, sie zeigt schon in der Dämmerung oder bei Kneipenaufnahmen nur noch wenig; eine Lichtwerterweiterung, die zumindest ein Schwarzweiß-Monitorbild liefert, kennt sie nicht. Bei Nachtaufnahmen (und auch bei Infrarotaufnahmen, doch dazu ein andermal) ist sie daher nutzlos.

Hier war ein Auto in die Aufnahme gefahren und hatte das Objektiv überstrahlt.

Hier war ein Auto in die Aufnahme gefahren und hatte das Objektiv überstrahlt.

Auch der Horizont ist deshalb auf einigen Bildern nicht gerade – ich war schon froh, nicht nur Himmel oder Boden zu treffen im Dunkeln. Um das zu vermeiden, hat die Nikon D700 bei Bedarf übrigens eine künstliche Horizontanzeige ähnlich der im Flugzeug, doch den Menüpunkt fand ich im Dunkeln nicht gleich.

Alle Fotos sind die Original-JPGs der Nkon D700, da das NEF-RAW-Format der D700 leider mal wieder “neu” ist und deshalb noch von keiner Universal-RAW-Bearbeitungssoftware wie Adobe Camera Raw, Adobe Lightroom oder Silkypix erkannt wird. D3 und D300 wurden hier erst gerade nachgerüstet.

Die Original-Nikon-Software, die die 14-Bit-RAW-Dateien der D700-Software natürlich bereits verarbeiten kann, verschickt Lensavenue dagegen nicht mit den Kameras – in der durchaus sinnvollen Annahme, daß sich niemand für eine Kamera, die er nur für ein paar Tage ausleiht, extra Software auf den PC schaufeln wird.

Autorücklichter in der Ferne...auf den ersten Metern noch grünliche Lichtspuren einer etwa 100 m entfernten Quecksilberhochdruck-Straßenlaterne

Autorücklichter in der Ferne...auf den ersten Metern noch grünliche Lichtspuren einer etwa 100 m entfernten Quecksilberhochdruck-Straßenlaterne

Das Ortsschild reflektiert noch das grünliche Licht einer etwa 100 m entfernten Straßenlaterne.

Das Ortsschild reflektiert noch das grünliche Licht einer etwa 100 m entfernten Straßenlaterne.

Die erwähnte Straßenlaterne mit ihrem auf Fotos eher grünlichen Quecksilberdampf-Leuchtstofflicht, hier hinter Bäumen.

Die erwähnte Straßenlaterne mit ihrem auf Fotos eher grünlichen Quecksilberdampf-Leuchtstofflicht, hier hinter Bäumen.

Durchfahrt eines Autos.

Durchfahrt eines Autos.

Dieser Waldweg, der hier wie in der Dämmerung erscheint, war im Original nicht einmal mehr zu erahnen.

Dieser Waldweg, der hier wie in der Dämmerung erscheint, war im Original nicht einmal mehr zu erahnen.

Könnte eine Aufnahme bei Tage sein.

Könnte eine Aufnahme bei Tage sein.

Entfernte Autodurchfahrt erleuchtet ungeplant den aufgebrochenen Asphalt im Vordergrund. Fokus lag auf Unendlich.

Entfernte Autodurchfahrt erleuchtet ungeplant den aufgebrochenen Asphalt im Vordergrund. Fokus lag auf Unendlich.


Entfernte Autodurchfahrt erleuchtet Wiese und Haus links etwas, ansonsten stockfinstere Nacht. Die Bäume sind (noch) nicht durch den Herbst verfärbt, sondern durch die Straßenbeleuchtung.

Entfernte Autodurchfahrt erleuchtet Wiese und Haus links etwas, ansonsten stockfinstere Nacht. Die Bäume sind (noch) nicht durch den Herbst verfärbt, sondern durch die Straßenbeleuchtung.

Dieselbe Szene ohne Autoscheinwerfer. Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1 s, ISO 25600. (Bild: W.D.Roth)

Dieselbe Szene ohne Autoscheinwerfer. Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1 s, ISO 25600. (Bild: W.D.Roth)

Auch hier erkennt man die Kreissegmente, die das Zeiss Planar T* 1,4/50 mm aus starken Lichtquellen (hier Positionslichter der Sendeantennen der Kurzwellensendestation Wertachtal) erzeugt. Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1/2 s, ISO 25600. (Bild: W.D.Roth)

Auch hier erkennt man die Kreissegmente, die das Zeiss Planar T* 1,4/50 mm aus starken Lichtquellen (hier Positionslichter der Sendeantennen der Kurzwellensendestation Wertachtal) erzeugt. Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1/2 s, ISO 25600. (Bild: W.D.Roth)

Durch die Wolken scheinende Sterne. Wegen Abgleichs auf Glühlampenlicht bläulich im Kontrast zu den gelblichen Wolken.

Durch die Wolken scheinende Sterne. Wegen Abgleichs auf Glühlampenlicht bläulich im Kontrast zu den gelblichen Wolken.

Und schließlich die Frage: Kann man mit der Nikon D700 denn nun auch Nachtaufnahmen ohne Stativ machen? Ja, man kann, selbst in stockfinsterer Nacht:

Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1/20 s, ISO 25600. (Bild: W.D.Roth)

Nikon D700 und Zeiss Planar T* 1,4/50 mm, 1:1,4, 1/20 s, ISO 25600. (Bild: W.D.Roth)


 

Mehr lesen

Leserfoto: Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

17.1.2013, 3 KommentareLeserfoto:
Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

Manchmal genügen zehn Sekunden.

Samuel Aranda erzählt...

21.5.2012, 0 KommentareSamuel Aranda erzählt...

Samuel Aranda scheut als Fotojournalist keine Gefahren. Mit grade mal 21 Jahren reiste er für die spanische Nachrichtenagentur EFE in den Nahen Osten, um den Israelisch-Palästinensischen Konflikt zu dokumentieren.

Die Nikon D800 in den Händen gehalten

6.4.2012, 6 KommentareDie Nikon D800 in den Händen gehalten

Jean-Claude Frick hat auf seinem Blog in einem Hands On die neuste Nikon Vollformat Kamera D800 mit seiner D7000 verglichen.

24.6.2014, 2 KommentareLeserfoto - "Into the Light":
Zu viel "Schliff"

Gute Fotos benötigen nicht viel "Schliff".

Leserfoto: Den Moment bewahren

21.3.2013, 20 KommentareLeserfoto:
Den Moment bewahren

An einem interessanten Bildbeispiel läßt sich aufzeigen, wie sich die Zentralkomposition nicht nur für sakrale Motive verwenden läßt. Dies und weiteres in der heutigen Bildbesprechung ...

Fotografen im Fokus: Michael Kenna

18.2.2013, 0 KommentareFotografen im Fokus:
Michael Kenna

In der Reihe "Fotografen im Fokus" möchte ich Euch heute einen der bedeutendsten zeitgenössischen Landschaftsfotografen vorstellen.

Digitale Lochkamera: Tipps für Einsteiger

21.11.2012, 1 KommentareDigitale Lochkamera:
Tipps für Einsteiger

Eine Lochkamera zu bauen, ist nicht nur ein beliebtes Projekt für Schüler, weil es ja eigentlich nur einer Kiste mit Loch bedarf, ausgerüstet mit lichtempfindlichen Material. Es gibt auch eine ganze Sparte von Fotografen, die Lochkamerafotografie regelrecht als Kult betreibt.

SPIEGELLOSE SYSTEMKAMERAS: Ein (gar nicht so) neuer Stern am Kamerahimmel

30.5.2012, 0 KommentareSPIEGELLOSE SYSTEMKAMERAS:
Ein (gar nicht so) neuer Stern am Kamerahimmel

Spiegellose Systemkameras sind derzeit in aller Munde, nicht nur unter Foto-Enthusiasten. Wir beleuchten den besonderen Charme dieser Kameraklasse und warum sie erst jetzt so richtig durchstartet. Dazu machen wir im ersten Teil einen kleinen Ausflug in die Geschichte der digitalen Kameras.

12.4.2012, 0 KommentareFinePix HS30EXR im Test:
Bridge Over Troubled Water

Sind Bridgekameras eine aussterbende Spezies? Kompaktkameras sind leistungsstärker, Spiegelreflexkameras günstiger als früher. Der Markt “dazwischen” wird kleiner. Die Finepix HS30EXR von Fujifilm ist ein gutes Beispiel, warum es für gute Bridgekameras dennoch Existenzgründe gibt.

Leserfoto: Die Gunst der blauen Stunde

21.8.2012, 1 KommentareLeserfoto:
Die Gunst der blauen Stunde

Nächtliches Farbenspiel benötigt immer einen Anteil Restlicht oder zumindest Fremdlicht.

Einführung in Essensfotografie (Food Fotografie) und Food Styling / Teil 2

17.7.2012, 3 KommentareEinführung in Essensfotografie (Food Fotografie) und Food Styling / Teil 2

Im ersten Artikel über die Foodfotografie habe ich die wichtigsten Aspekte für dieses Thema aufgelistet. Hier nun Teil 2 mit detaillierten Ausführungen.

Einführung in Essensfotografie (Food Fotografie) und Food Styling

13.7.2012, 16 KommentareEinführung in Essensfotografie (Food Fotografie) und Food Styling

Der folgende Artikel richtet sich an Fotografinnen und Fotografen, die sich für Food Fotografie und Styling interessieren und damit Erfahrungen sammeln möchten.

Test Nikkor DX AF S 18-200mm VR 3.5-5.6 (2/2): Von Nah bis Fern

17.5.2009, 9 KommentareTest Nikkor DX AF S 18-200mm VR 3.5-5.6 (2/2):
Von Nah bis Fern

Nikons DX 18-200mm VR 1:3.5-5.6 Superzoom bringt an beiden Enden seines langen Spektrums gute Bildresultate.

Test Nikkor DX AF S 18-200mm VR 3.5-5.6 (1/2): Allrounder mit langer Linse

12.5.2009, 1 KommentareTest Nikkor DX AF S 18-200mm VR 3.5-5.6 (1/2):
Allrounder mit langer Linse

Das Nikon-DX-Objektiv AF-S 18-200mm 1:3.5-5.6 ED mit Bildstabilisator ist ein hochwertiges Allround-Glas.

Olympus E-30 im Test: Fragwürdige Dunkelbelichtung

3.4.2009, 2 KommentareOlympus E-30 im Test:
Fragwürdige Dunkelbelichtung

Bei Langzeitbelichtungen bieten viele DSLRS eine "Subtraktions-Belichtung": Dabei werden die "heissgelaufenen" Pixel aus dem Bild gerechnet.

Bildbearbeitung: Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (3)

7.3.2013, 9 KommentareBildbearbeitung:
Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (3)

Der nachfolgende, mehrteilige Artikel über die digitale Bildschärfung soll helfen, einige Antworten auf grundsätzliche Fragen (warum, wie, wann und was) der digitalen Bildschärfung zu finden.

Bildbearbeitung: Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (2)

28.2.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (2)

21.2.2013, 2 KommentareBildbearbeitung:
Vier W-Fragen bei der digitalen Bildschärfung (1)

Der nachfolgende, mehrteilige Übersichtsartikel soll helfen, einige Antworten auf grundsätzliche Fragen (warum, wie, wann und was) der digitalen Bildschärfung zu finden.

26.2.2013, 14 KommentareLeserfoto:
Die verborgenen Schnappschüsse der Festplatte

Oft ist von längst verloren geglaubten Perlen der Fotografie die Rede, die jahrelang unbemerkt auf der heimischen Festplatte schlummerten und erst durch eine spätere Bildbearbeitung zu vollem Glanz emporsteigen. Nur: Nicht jedem Foto ist dieses Märchen vergönnt.

Die Nikon D800 in den Händen gehalten

6.4.2012, 6 KommentareDie Nikon D800 in den Händen gehalten

Jean-Claude Frick hat auf seinem Blog in einem Hands On die neuste Nikon Vollformat Kamera D800 mit seiner D7000 verglichen.

Nikon D3s: Schnell, leise und empfindlich

14.10.2009, 17 KommentareNikon D3s:
Schnell, leise und empfindlich

Nikon setzt mit der Überarbeiteten D3s-Vollformat-Kamera auf die Newsfotografie.

11 Kommentare

  1. Eine D700 ohne die Software auszuliefern ist fürs RAW-Fotografieren unglücklich, da einige Bildverbesserungen, die die Kamera bei JPEGs macht, nur mit der NIKON-Software auch auf RAWs angewendet werden können. Das betrifft meines Wissens die Korrektur chromatischer Aberrationen bei (einigen) Nikkor-Objektiven und das Active-D-Lighting. Es gibt wohl 30-Tage-Demos von Capture NX, das ist vielleicht ganz gut, wenn man eine Nikon leiht.

  2. Wow, ich bin schwer beeindruckt. Als Fotolaie sitze ich und staune…

    Was kostet die D700 – ach ich google selber.

  3. D-Lighting (allerdings passiv) habe ich später in der Kamera nachträglich gemacht, weil ich halt nichts anderes zur Verfügung hatte und ein paar Aufnahmen es brauchten. Aber dazu in weiteren Berichten.

    Über die Kamera, ihre Technik, ihren Preis und ihre Handhabung werde ich noch mehr schreiben, so 5-6 Beiträge sicher, ich habe nur sehr wenig Zeit momentan, das dauert alles ein paar Tage. Die Nachtaufnahmen, das war halt das erste, was ich gemacht habe – inzwischen auch noch ein zweiter Satz.

  4. Die Bilder jenseits von ISO6400 sind aber nur noch für dokumentarische Zwecke zu gebrauchen. Da rauscht das doch ziemlich stark. Auch der Banding Effekt bei starken punktuellen Lichtquellen bei hohen ISO Zahlen ist gut zu sehen. Aber sicher bis ISO6400 sicher sehr gut zu gebrauchen und eine Welt unterschied zu den DX Chip Formaten.

  5. @Wolf-Dieter: Bin ja gespannt, was Dir an der Bedienung nicht gefallen hat. Von der Bedienung meiner D300 bin ich hellauf begeistert, speziell nach einem Umstieg von einer (kleineren) Canon-SLR.

  6. @David: Also manches ist trivial, aber wirkungsvoll – so habe ich die Objektive dauernd kaum von der Kamera bekommen und die Schutzabdeckungen nicht von diesen, weil die Bajonette genau andersrum funktionieren wie bei Canon und Olympus und die Macht der Gewohnheit dann dazu führt, daß man ganz kräftig in die falsche Richtung dreht. Jetzt ist mir auch klar, warum Leute meist entweder Canon oder Nikon mögen :-))

    Mehr aber wohl erst nächste Woche und dann tiefergehend, bin ein paar Tage unterwegs.

  7. @Wolf-Dieter: Das ging mir anfangs auch so, ist aber natürlich nichts, was man der Kamera vorwerfen kann.

  8. Nuja, die Highend-Nikons sind aber auch verwirrlich für Olympus-Benutzer… man kann da soviel einstellen… ;-)

  9. @Peter: Du hast wohl noch nie eine richtige Olympus-Kamera gehabt, nur die Einsteigermodelle…

  10. Aber Hallo,

    [Edit: Rest gelöscht. Es gibt einen Unterschied zwischen Kritik und Beleidigung. Und es ist nicht einzusehen, weshalb wir uns beleidigen lassen sollten. PS]

  11. Hi zusammen,
    hat denn schon einer eine vernünftige Umbauanleitung für IR Fotografie gefunden/gemacht bzw hat auch schon nützliche IR Bilder gemacht? Und dazu noch, ist der Umbau noch rückgängig zu machen (auf die Schnelle.. nicht wo man 1 Stunde braucht ^^ )

    MfG
    cracky

5 Pingbacks

  1. [...] FSL (Bild: Canon)Gerade erst hatte Nikon die Wahnsinns-Empfindlichkeit von ISO 25600 bei D3 und D700 präsentiert – und mit der D90 die erste digitale Spiegelreflexkamera mit einem bis dato nicht nur [...]

  2. [...] bis auf 25600 erhöhen kann. Die Bilder bleiben dabei brauchbar, wie ein Test bei den Kollegen von fokussiert.com im letzten Jahr ergeben hat. Jetzt gibt es eine noch bessere Variante der [...]

  3. [...] 25600 80000 102400!! Wer braucht da noch ein Nachtsichtgerät? Wenn ich da an den Test der D700 bei Fokussiert denke, wo die schon mit ISO 25600 als ‘Das Nachtsichtgerät’ betitelt wurde… Wie [...]

  4. [...] Licht Fotos machen, allerdings ist die Qualität dann dementsprechend bescheiden. Die Kollegen von fokussiert.com hatten eine Nikon D700, die ebenfalls derartige ISO-Zahlen leistet, vor zwei Jahren ausführlich [...]

  5. [...] Hoppla, es hat geblitzt! Das erwartet man von einem Camcoder nicht… (Bild: wor)Digitale Fotokameras sind mittlerweile ja sehr empfindlich geworden – ISO-Zahlen im sechsstelligen Bereich sind möglich geworden, halbe Nachtsichtgeräte das Ergebnis. [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder