Fotomuseum Winterthur:
Fotografische Begierde

Darkside – Fotografische Begierde und fotografierte Sexualität, so lautet der Titel der aktuellen Ausstellung im Fotomuseum Winterthur.

Hannah Collins: Sex II, 1992

Hannah Collins: Sex II, 1992

Das Ausstellungs- und Buchprojekt Darkside will die Fotografie als Darstellungsinstrument und als wichtigen visuellen Katalysator von Sexualität diskutieren. Werke von rund 150 Fotografinnen und Fotografen werden im Fotomuseum gezeigt.

Zu Darkside schreiben die Winterthurer Ausstellungsmacher:

Fotografie ist überall dabei: In allen gesellschaftlichen und privaten, öffentlichen und intimen, kommerziellen und “freien” Bereichen unseres Lebens spielt sie eine prägende Rolle. Sie ist auch im Abgeschlossenen mit dabei, da, wo es “dunkel” wird, wo wir uns von der Gesellschaft zurückziehen oder wo die Gesellschaft ein Tun ausgrenzt. Fotografie ist für die Erotik, Sexualität, Begierde und Identität ein zentrales visuelles Instrument: als Dokument, als Stimulation, als Machtmittel und als künstlerische Gestaltungsform.

Bill Jacobson: Temporäres Paar #1170

Bill Jacobson: Temporäres Paar #1170

Darkside stellt diese Fotografie vor und diskutiert sie ausführlich in zahlreichen Essays. Ausstellung und Buch widmen sich unter anderem den Fotografien vom idealen, natürlichen und grotesken Körper. Sie werden Sexualität als Teil der Existenz verstehen. Sie stellen fotografierte Sexualpraktiken, Begierden und Fantasmen vor, diskutieren Sexualität im Surrealismus, stellen Voyeurismus und Exhibitionismus gegenüber und thematisieren schliesslich Sexualität als Macht und als Geschäft.

Joël Peter Witkin: Porträt als Vanitas, New Mexico, 1994

Joël Peter Witkin: Porträt als Vanitas, New Mexico, 1994

Das Buch zur Ausstellung erscheint im Steidl Verlag Hannover: Darkside I – Fotografische Begierde und fotografierte Sexualität. Hg. Urs Stahel, mit rund 250 Fotografien und mit dt./engl. Texten von Dominique Baqué, Henry Bond, Elisabeth Bronfen, Martin Jaeggi, Urs Stahel, Ulf Erdmann Ziegler und Stefan Zweifel.

In Winterthur wird es 2009 eine Fortsetzung von Darkside geben: Darkside II wird sich der Fotografie von Gewalt, Krankheit und Tod widmen.

Darkside – Fotografische Begierde und fotografierte Sexualität
Bis 16. November
Fotomuseum Winterthur, Grüzenstrasse 44+45 , CH-8400 Winterthur
+41 52 234 10 60 , fotomuseum@fotomuseum.ch
Geöffnet Di-So 11-18 Uhr, Mi 11-20 Uhr

Fotomuseum Winterthur

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

Amazonen: Lebenskraft pur

20.11.2011, 1 KommentareAmazonen:
Lebenskraft pur

Der Bildband «Amazonen - Das Brustkrebsprojekt von Uta Melle» (Kehrer Verlag) ist eine Wucht. Fotografisch, wie inhaltlich. Ein Buch, das schonungslos eine Seite des Lebens präsentiert, die oft genug verdrängt wird.

Stefan Gesell: Sturzflug in die Welt der Erotik

10.10.2011, 0 KommentareStefan Gesell:
Sturzflug in die Welt der Erotik

Selbstmörderische Mädchen? Nein. Aber starke, selbstbewusste Frauen, die sich mit ihrer Sexualität in das Leben und die Tiefen der Erotik werfen, als gäbe es kein Morgen. Das sind die Bilder von Stefan Gesell in seinem Erotik-Band «Kamikaze Girls».

Nassporträt: Geheimnisvolle Nixe

28.10.2009, 1 KommentareNassporträt:
Geheimnisvolle Nixe

Actionporträts dürfen ein bisschen mehr als Passbilder. An- und abgeschnittene Gliedmassen allerdings sind fast nie akzeptabel.

Fotmuseum Winterthur: Fotografie und Architektur

1.4.2013, 0 KommentareFotmuseum Winterthur:
Fotografie und Architektur

Vom Wohnzimmer bis zum Wolkenkratzer - Architektur und Fotografie gehören seit jeher zusammen.

Walker Evans: Jahrzehnt für Jahrzehnt

11.10.2012, 0 KommentareWalker Evans:
Jahrzehnt für Jahrzehnt

Walker Evans in einer umfassenden Retrospektive in Köln - den Blick auf die Originale sollte sich der wahre Foto-Enthusiast nicht entgehen lassen.

9.7.2012, 0 KommentareDas digitale Foto:
Dokument, kein Dokument, doch Dokument?

Es ist ein Dokument, es ist kein Dokument, es ist ein Dokument... Das Fotomuseum Winterthur beschäftigt sich mit der Frage nach dem Zustand des digitalen Fotos, seinem „Status“ in der multimedialen Welt.

Nan Goldin: Berliner Leben

8.1.2011, 2 KommentareNan Goldin:
Berliner Leben

Immer wieder lebte und lebt Nan Goldin in Berlin. Die Bilder ihres Berliner Lebens sehen wir nun in - Berlin, wo sonst?

Robert Mapplethorpe: Im Museum angekommen

17.2.2010, 1 KommentareRobert Mapplethorpe:
Im Museum angekommen

Zu Lebzeiten waren Robert Mapplethorpes Fotografien heftig umstritten, wurden boykottiert und zensiert. Jetzt sind sie im Museum angekommen.

Elyse Butler: Geschichten vom Rand

13.4.2009, 7 KommentareElyse Butler:
Geschichten vom Rand

Elyse Butler erzählt visuelle Geschichten vom Rand der Gesellschaft. Der ist nicht immer dort, wo wir ihn vermuten.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder