Fotomuseum Winterthur:
Fotografische Begierde

Darkside – Fotografische Begierde und fotografierte Sexualität, so lautet der Titel der aktuellen Ausstellung im Fotomuseum Winterthur.

Hannah Collins: Sex II, 1992

Das Ausstellungs- und Buchprojekt Darkside will die Fotografie als Darstellungsinstrument und als wichtigen visuellen Katalysator von Sexualität diskutieren. Werke von rund 150 Fotografinnen und Fotografen werden im Fotomuseum gezeigt.

Zu Darkside schreiben die Winterthurer Ausstellungsmacher:

Fotografie ist überall dabei: In allen gesellschaftlichen und privaten, öffentlichen und intimen, kommerziellen und „freien“ Bereichen unseres Lebens spielt sie eine prägende Rolle. Sie ist auch im Abgeschlossenen mit dabei, da, wo es „dunkel“ wird, wo wir uns von der Gesellschaft zurückziehen oder wo die Gesellschaft ein Tun ausgrenzt. Fotografie ist für die Erotik, Sexualität, Begierde und Identität ein zentrales visuelles Instrument: als Dokument, als Stimulation, als Machtmittel und als künstlerische Gestaltungsform.

Bill Jacobson: Temporäres Paar #1170

Darkside stellt diese Fotografie vor und diskutiert sie ausführlich in zahlreichen Essays. Ausstellung und Buch widmen sich unter anderem den Fotografien vom idealen, natürlichen und grotesken Körper. Sie werden Sexualität als Teil der Existenz verstehen. Sie stellen fotografierte Sexualpraktiken, Begierden und Fantasmen vor, diskutieren Sexualität im Surrealismus, stellen Voyeurismus und Exhibitionismus gegenüber und thematisieren schliesslich Sexualität als Macht und als Geschäft.

Joël Peter Witkin: Porträt als Vanitas, New Mexico, 1994

Das Buch zur Ausstellung erscheint im Steidl Verlag Hannover: Darkside I – Fotografische Begierde und fotografierte Sexualität. Hg. Urs Stahel, mit rund 250 Fotografien und mit dt./engl. Texten von Dominique Baqué, Henry Bond, Elisabeth Bronfen, Martin Jaeggi, Urs Stahel, Ulf Erdmann Ziegler und Stefan Zweifel.

In Winterthur wird es 2009 eine Fortsetzung von Darkside geben: Darkside II wird sich der Fotografie von Gewalt, Krankheit und Tod widmen.

Darkside – Fotografische Begierde und fotografierte Sexualität
Bis 16. November
Fotomuseum Winterthur, Grüzenstrasse 44+45 , CH-8400 Winterthur
+41 52 234 10 60 , fotomuseum@fotomuseum.ch
Geöffnet Di-So 11-18 Uhr, Mi 11-20 Uhr

Fotomuseum Winterthur

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *