Troubled Waters:
Stillleben in Dresden

Mit fotografischen Stillleben öffnen sich die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden erstmals der Fotografie und den neuen Medien.

William Eggleston, aus der Serie Troubled Waters, 1980 - Pinakothek der Moderne, Siemens Arts Program. © Eggleston

Die „neuen Meister“ der Fotografie werden in der weltberühmten Galerie „Alte Meister“ ausgestellt – nicht durcheinander bringen lassen! Zu sehen sind zwölf fotografische Positionen von Künstlern der Gegenwart aus der Siemens Fotosammlung im Semperbau am Zwinger, einem Interimsquartier. Die Palette der Arbeiten reicht von William Eggleston bis Thomas Struth.

Der Name der Ausstellung wurde der Bildserie William Egglestons „Troubled Waters“ entliehen. Daneben sind weitere Stillleben international renommierter Künstler zu sehen: Claude-Philippe Benoit, Laurenz Berges, Thomas Demand, William Eggleston, Peter Fraser, Dan Graham, Sigmar Polke, Jörg Sasse, Michael Schmidt, Thomas Struth, Lidwien van de Ven und Bernard Voïta.

Peter Fraser, Ohne Titel, 1986, aus der Serie Towards an Absolute Zero, Pinakothek der Moderne, Siemens Arts Program, Dauerleihgabe der Siemens Aktiengesellschaft, © beim Künstler

Der aus der Malerei genommene Begriff des Stilllebens wird um Arbeiten aus der Landschafts-, Historien- und Porträtfotografie der Gegenwart erweitert. So stehen abstrakte Fotografien von Sigmar Polke neben den Aufnahmen Chicagoer Appartementblocks von Thomas Struth oder dem Motiv eines Flurs von Thomas Demand. Das ermöglicht subjektive und ungewohnte Ansichten auf das Alltägliche, auf Gegenstände, Räume, Situationen und gibt dem alten Stillleben neue Aktualität.

Sigmar Polke, aus: Desastres und andere bare Wunder, 1982/1984

Die Ausstellung gibt nach Angaben der Staatlichen Kunstsammlungen einen ersten Einblick in das Konzept des neuen Albertinums als „Haus der Moderne“. Es gehe um die Erweiterung des konventionellen Bildbegriffs, die Einführung von Fotografie und Video – schlicht um eine Aktualisierung, gar Neudefinition des Sammlungsprofils in Elbflorenz. Perestroika in Dresden…

troubled waters
Bis 11. Januar 2009
Staatliche Kunstsammlungen Dresden – Eine Ausstellung der Galerie Neue Meister in Kooperation mit dem Siemens Arts Program
Gemäldegalerie Alte Meister, Semperbau am Zwinger, Theaterplatz 1, 01067 Dresden
+ 49 (0) 03 51 491 420 00, besucherservice@skd.museum
Geöffnet 10 Uhr bis 18 Uhr, Montag geschlossen

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *