Alle Hasselblad-Preisträger:
„Who is Who“ der Fotografie

Wer alle bisherigen Hasselblad-Preisträger auf einmal sehen will, muss jetzt nach Mannheim reisen: Die Reiss-Engelhorn-Museen zeigen die „Weltstars der Fotografie“ – so der Ausstellungstitel – bis Januar 2009.

Unsere Dame mit den Leguanen, Mexiko 1979 © Graciela Iturbide

Der Hasselblad-Preis wird auch als „Nobelpreis der Fotografie“ bezeichnet und 28 Fotografen haben ihn bisher bekommen. Erstmals und ausschließlich in Mannheim sind alle diese Fotografen in einer Ausstellung vereint. Etwa 250 ihrer Werke sind im Museum Weltkulturen D5 der Reiss-Engelhorn-Museen zu sehen.

Somit sind die wichtigsten Positionen innerhalb der Fotografie seit 1980 zum ersten Mal gemeinsam vertreten. Die aus Europa, Amerika, Asien und Afrika stammenden Künstler stehen dabei aber für ganz unterschiedliche Positionen innerhalb der Fotografie.

Drei Freunde mit Mopeds, 1975, © Malick Sidibé

Darunter sind Mode- und Porträtfotografen sowie Fotojournalisten, die sich durch die Berichterstattung aus Krisengebieten einen Namen gemacht haben. Sozialkritische Bilder stehen beeindruckenden Naturaufnahmen gegenüber, „Snapshots“ stehen im Kontrast zu inszenierten Fotografien und komponierten Werken.

Daumenlutscher. © Lennart Nilsson 1980

Die Liste der Preisträger liest sich wie das „Who is Who“ der Fotografie: Ob das Ansel Adams, Henri Cartier-Bresson, Manuel Álvarez Bravo, Irving Penn oder Ernst Haas sind, Sebastião Salgado, William Klein, Richard Avedon, Robert Frank, Cindy Sherman, Hiroshi Sugimoto, Jeff Wall, Robert Häusser oder Nan Goldin – wir haben sie alle irgendwo schon einmal gesehen, in Büchern oder online. In Mannheim können wir uns die Original-Abzüge anschauen, eine wirklich einmalige Gelegenheit.Robert Häusser: Signaled Order 1960

Der Katalog erschien unter dem gleichen Titel wie die Ausstellung: Hg. Alfried Wieczorek, Claude W. Sui bei Edition Braus, 29,90 Euro. ISBN 978-3-927774-23-0.

Kürzlich haben wir ja auf die ebenfalls in den Reiss-Engelhorn-Museen am gleichen Ort gezeigte Schau mit den Bildern von Paolo Pellegrin hingewiesen. Wer die „Weltstars“ besucht, kann sich zusätzlich ermäßigt auch Pellegrin anschauen. Oder umgekehrt. So lohnt sich der Trip nach Mannheim doppelt.

Weltstars der Fotografie – Die Preisträger der Hasselblad Foundation
Bis 11. Januar 2009
Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Museum Weltkulturen D5,68159 Mannheim
Infobüro +49 (0) 621 – 293 31 50, ruth.wieczorek@mannheim.de
Geöffnet Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr auch an den Feiertagen; geschlossen Heiligabend und Silvester

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *