Kaffeepause:
Verspieltes Stillleben

Chrom und Stahl und Keramik und Licht sind eine fast todsichere Mischung. Effekthascher kommen damit auf ihre Kosten.


Leserfoto: Klick für Vollansicht (© S.F.)

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© S.F.)

Kommentar des Fotografen:

Dieses inszinierte Stillleben zeigt die subtile Bedeutung von Zeit in Genuss-Leben. Schnell mal einen Espresso zwischendurch – oder sich Zeit für eine Auszeit für einen Kaffeegenuss nehmen. Dieses Foto habe ich noch mit meiner alten Schnappschusskiste (Canon IXUS) gemacht und ist doch eines meiner Favoriten.

Peter Sennhauser meint zum Bild von S.F.:

Kaffe und Zeit – ziemlich gradeaus, dieses Bild. Das wäre so eines von diesen Themenpostern, die wir uns früher an die Teenager-Zimmerwand genagelt haben, gleich neben den Starschnitten, die allerdings meistens fotografisch nicht halb so gut umgesetzt und dafür noch mit einem eher peinlichen als originellen Spruch bedruckt waren.

Ich kann Deine Vorliebe für das Bild gut verstehen.

Ich finde es, ehrlich gesagt, zwar wirklich etwas plump, aber das ist Geschmack und nicht fotografische Technik – und was die angeht, ist die Aufnahme, vor allem, da sie mit einer Kompakten entstanden ist, einen Applaus wert.

Ich kann mir zwar nicht ganz erklären, woher Du das blaue Licht hast, aber es ist sehr effektiv: Chrom und farbiges Licht, das sich darin reflektieren kann, sind eine todsichere Masche für einen guten Effekt.

Der spielt hier bei Dir nur eine Nebenrolle, und das ist gut so – aber er spielt sie gut: Dass das Licht in der Untertasse ebenfalls reflektiert wird, schliesst das Bild von oben nach unten ab.

Die Uhr ist nett und grade unruhig genug, um das Bild davor zu retten, langweilig oder wie die Werbung für eine Kaffeemaschine zu wirken. Die Aussage ist simpel und eindeutig, die Umsetzung den Umständen entsprechend sehr gut. Ich kenne mich mit Studio- und Kunstlichtbeleuchtung nicht grade wirklich gut aus, aber ich würde behauten, Du hättest hier allenfalls die gleissende Reflexion im oberen Spritzschutz und die Spiegelung im Uhrenglas verhindern können. Das sind aber Details, die ich bei einer grösseren Übungsanlage mit einer etwas ausgereifteren Ausrüstung erwarten würde.

Ein weiterer Kritikpunkt wäre allenfalls der Fokus, den Du auf die beiden Kaffee-Ausläufe gelegt hast – ich hätte die Schärfe auf den Uhrenzeigern erwartet, die noch dazu weiter vorne liegen und damit dem minimen Schärfentiefeneffekt die Kante genommen hätte.

Damit wären wir bei einem Punkt, mit dem man bei solchen Stillleben und unseren grossen Spiegelreflexkameras neben der Ausleuchtung und dem Effekthaschen ebenfalls noch spielen könnte: Dank grosser Blende die Tiefe mit der Schärfe nachzeichnen und eine klare Betonung auf dem Kaffeefluss und / oder die Uhr legen.

Ich wäre jedenfalls gespannt zu sehen, was Du mit der SLR und solch einer Studioanlage anstellst.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Leserfoto: Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

17.1.2013, 3 KommentareLeserfoto:
Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

Manchmal genügen zehn Sekunden.

Teil 2 von 2: Essen in Szene setzen

13.12.2012, 1 KommentareTeil 2 von 2:
Essen in Szene setzen

Im ersten Teil habe ich ein paar allgemeine Ausführungen zu Food Styling gemacht. Mit ein wenig Übung kann auch ein Anfänger schnell effektvolle Essensfotos aufnehmen.

Essen in Szene setzen - Teil 1 von 2

6.12.2012, 2 KommentareEssen in Szene setzen - Teil 1 von 2

In einem vor ein paar Wochen erschienenen Artikel über Essensfotografie spreche ich unter anderem an, daß Gerichte in Szene gesetzt werden wollen. Dazu bedarf es nicht viel, auch wenn man keinen Profi-Stylisten zur Verfügung hat oder sich keine Profi-Lampen leisten kann.

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

24.12.2012, 0 KommentareDie besten Weihnachtswünsche von fokussiert.com

Das Team von fokussiert.com bedankt sich bei seinen Lesern für die anregenden Diskussionen und wünscht eine wundervolle Weihnachtsfeier und ein paar ruhige Tage.

Walker Evans: Jahrzehnt für Jahrzehnt

11.10.2012, 0 KommentareWalker Evans:
Jahrzehnt für Jahrzehnt

Walker Evans in einer umfassenden Retrospektive in Köln - den Blick auf die Originale sollte sich der wahre Foto-Enthusiast nicht entgehen lassen.

7.9.2012, 8 KommentareLeserfoto:
Eisberg und Meer – Der Himmel liegt im Wasser

Bei manchen Motiven ist Umdenken gefordert.

Konzeptbild: Nur Licht am Ende des Tunnels

22.11.2010, 4 KommentareKonzeptbild:
Nur Licht am Ende des Tunnels

Ein spannendes Bildkonzept reicht noch nicht ganz für eine richtig gute Fotografie: Ohne inhaltliches Subjekt fehlt etwas.

Leserfoto: Melancholie einer Industriebrache

23.5.2013, 0 KommentareLeserfoto:
Melancholie einer Industriebrache

Unsere heutige Bildbesprechung zeigt ein gelungenes Beispiel eines industriellen Stillebens.

Digitale Lochkamera: Tipps für Einsteiger

21.11.2012, 1 KommentareDigitale Lochkamera:
Tipps für Einsteiger

Eine Lochkamera zu bauen, ist nicht nur ein beliebtes Projekt für Schüler, weil es ja eigentlich nur einer Kiste mit Loch bedarf, ausgerüstet mit lichtempfindlichen Material. Es gibt auch eine ganze Sparte von Fotografen, die Lochkamerafotografie regelrecht als Kult betreibt.

23.7.2012, 3 KommentareBokeh – so wirds gemacht

Leserfoto: Die Gunst der blauen Stunde

21.8.2012, 1 KommentareLeserfoto:
Die Gunst der blauen Stunde

Nächtliches Farbenspiel benötigt immer einen Anteil Restlicht oder zumindest Fremdlicht.

Carlo d\'Orta: Spiegelverzerrtes

2.2.2012, 0 KommentareCarlo d'Orta:
Spiegelverzerrtes

Carlo d'Orta interessiert sich für Spiegelungen auf Glasflächen: Spiegelverzerrtes oder -verformtes entsteht daraus; spiegelverkehrt ist es ohnehin.

Spiegelbild: Täuschung durch Sehfehler

1.2.2012, 1 KommentareSpiegelbild:
Täuschung durch Sehfehler

Vermeintliche "Bildfehler" ergeben bisweilen spannende Fotografien. Das kann eine Spiegelung ebenso sein wie ein falsch eingesetztes Objektiv.

Leserfoto: Das klassische Mutter-Kind-Portrait

29.1.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Das klassische Mutter-Kind-Portrait

Wer gut vorbereitet ist, kann auch die kurzen Zufallsmomente für seine Aufnahmen nutzen, wie bei diesem zeitlosen Familienklassiker zu sehen ist.

24.10.2012, 3 KommentareNeue Kategorie:
Fotografen im Fokus

Die Lieblingsfotografen der fokussiert Redaktion

Nachttischlampen-Foto: Stimmungsvolles Licht

6.9.2011, 4 KommentareNachttischlampen-Foto:
Stimmungsvolles Licht

Ein guter Fotograf kann mit jeder Kamera gute Bilder machen, und oft bringen Improvisationen erst den gewünschten Erfolg. Luana Colaci ist es gelungen, auch mit einfachsten Mitteln eine sehr stimmungsvolle Aufnahme ihrer Freundin aufzunehmen.

Ein Kommentar

  1. Hi Peter!

    Herzlichen Dank für Deine Kritik! Es hat mich über alle Maßen gefreut, das meine aller erste Bewertung positiv ausgefallen ist. Mal sehen, was die Zukunft bringt…

    Um ein paar Deiner offenen Fragen zu beantworten:

    (x) Das blaue Licht kommt von der Kaffeemaschine selbst (blaue LEDs)!

    (x) Die Reflexion am Griff kommt vom Blitz, denn ich mit niedrigst möglicher Einstellung verwendet hatte. Das war es dann aber auch schon mit kontrollierten Vorgaben – den Rest entschied die Kompakte für sich selbst.

    (x) Die Spiegelungen im Uhrenglas hatte ich ebenfalls versucht zu verhindern, funktionierte aber leider nur mit geänderter Perspektive oder verdunkeltem Zimmer. Da die Aussage des Bilder aber nur in der 90° Frontale wirklich rüberkommt, habe ich die anderen Fotos verworfen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn auch eines meiner neuen (DSLR-) Fotos Deine professionelle Kritik erfahren würde!

    Liebe Grüße aus Wien,
    Stefan

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder