Lee Friedlander:
Die nackte Madonna

Lee Friedlander ist einer der Gründer der modernen amerikanischen Strassenfotografie. Ausserdem hat er 1979 die damals unbekannte Madonna nackt porträtiert – und die Bilder 1985 dem Playboy verkauft.

'New York City. 1966.' (links), die nackte Madonna in 'nude' von 1979 (keystone / Lee Friedlander)

25 Dollar hat Popstar Madonna 1979, damals noch unbekannt unter dem Namen Madonna Louise Ciccone, laut Agenturberichten für eine Nacktbild-Session mit Fotograf Lee Friedlander verdient. Der verkaufte sechs Jahre später eine Serie von sechs Bildern an den Playboy. (Nicht als einziger Fotograf aus der Zeit, als Madonna in New York als Nacktmodell grade knapp überlebte – aber der berühmteste.)

Ein weiteres aus dem Shooting, laut „Christie’s“ das freizügigste, wird jetzt versteigert und soll mindestens 10’000 Dollar einbringen:

'New Mexico, 2001.' links und 'To Those Who Made the Supreme Sacrifice. Bellows Falls, Vermont, 1971' von Lee Friedlander.

Es gibt angeblich keine weiteren (Silber-Gelatine-) Kopien des Bildes. Die Aufnahme ist laut Christie’s typisch für die Art, wie Friedlander Frauen fotografiert. „Er mag sehr natürliche Frauen. Es entspricht seiner Ästhetik“, sagte Christie’s Sprecher Matthieu Humery der Associated Press. jedenfalls hebt sichd as Bild künstlerisch eindeutig von den Madonna-Nacktaufnahmen des Fotografen Bill Stone ab, die Penthouse ebenfalls 1985, als Antwort auf den Playboy, veröffentlichte. „Es gibt keinen Ansatz von Glamour“, sagt Humery über die Aufnahme, „das macht sie dermassen kraftvoll.“

Gemäss Friedlander erschien ihm Madonna während des Shootings „strassensmart“ und redete davon, eine Band zusammenzustellen. Als Modell sei sie sehr professionell gewesen.

Friedlander gilt als einer der Gründer der lebensnahen Strassenfotografie in den USA der Nachkriegszeit; seine Arbeit umfasst zwar viele andere Genres, aber die quirligen, mitunter schrägen, wie zufällig entstandenen Fotos vom Leben der USA durch den Blick auf die Strasse sind sein Markenzeichen.

Sein Werk ist in Ausstellungen rund um den Globus gezeigt worden; 2005 widmete ihm das MoMa in New York unter dem schlichten Titel „Friedlander“ eine umfangreiche Werksausstellung mit über 480 Exponaten.

Christie’s: „Nude“ von Lee Friedlander

4 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] nur Lee Friedlander, auch anderen Fotografen hat Popstar Madonna Ende der siebziger Jahre in new York Modell gestanden (und gelegen, und gesessen) – und zwar […]

  2. […] sagt Peter Sennhauser vom Blog fokussiert.com und gibt einen kurzen und interessanten Einblick in das Schaffen des Fotografen Lee Friedlander. via […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *