Sonnenaufgang am Bodensee:
Panorama der Farben

Traumhafter Steinstrand am Bodensee, im Morgenrot sehr gut belichtet: Ein Panorama aus vier Bildern.

© Benjamin Hesser Leider keine Exif-Daten vorhanden

© Benjamin Hesser Leider keine Exif-Daten vorhanden

Kommentar des Fotografen:

“sunrise @ lake constance” – Nikon D70s – F11 – 18mm – ISO200 – Panorama aus 4 fotos

Profi Thomas Rathay meint zum Bild von Benjamin Hesser:

Vielleicht bin ich ja schon etwas verschrien als harscher Kritiker. Dabei fiel mir, als ich dieses Panorama gesehen habe, erst einmal nichts mehr ein. Ich war von der Farbgebung fasziniert.

Der passende Moment wurde abgepasst, indem die Sonne gerade hinter den Wolken verschwunden ist, und dann wird das Motiv auch noch schön eingerahmt. Links die Bäume, rechts die Stangen. Klasse.

Der Horizont befindet sich nach Drittel- Regel auch fast perfekt im Goldenen Schnitt. Wenn es machbar ist, gehe noch ein paar Schritte hin oder her und versuche, den Steinwall, der jetzt schon ins Bild führt , so zu arrangieren, dass er in die Bildmitte zur Sonne zielt.Vielleicht kommt dabei noch ein leichter Bogen raus, das wird die Bildaussage noch etwas straffen.

Solche Gegenlichtmotive verlangen meistens nach einem HDR-Bild, doch finde ich es hier nicht unbedingt nötig, da das Foto von den Kontrasten lebt und als Panorama gut wirkt.

Es ist alles Bildwichtige zu erkennen. Allerdings gibt es natürlich noch etwas, was mich ein klein wenig stört: Es scheint gering nach rechts zu kippen. Da die Stangen rechts und die Bäume links allerdings senkrecht stehen, kann ich es mir nur so erklären, dass das optische Gewicht der dunklen Stellen links das Bild nach rechts drücken.

Der Bodensee nochmal, etwas gerade gerückt.

Der Bodensee nochmal, etwas gerade gerückt.

Ich habe im Bildbearbeitungsprogramm nachgesehen und festgestellt, es ist doch cirka 0,4 ° aus der Waage gewesen. Dies habe ich korrigiert und die Schatten noch etwas aufgehellt.

Speziell habe ich versucht, die Vignettierung (dunkle Ecken) nachträglich abzuschwächen. Sie muss ja bei einem Panorama, welches aus Einzelbildern erstellt wurde, nicht unbedingt sein. Die Vignettierung kann man gerne als Stilmittel einsetzen – aber ein Panorama in der Dämmerung ist eigentlich so schon dunkel genug.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr
über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Essen in Szene setzen - Teil 1 von 2

6.12.2012, 2 KommentareEssen in Szene setzen - Teil 1 von 2

In einem vor ein paar Wochen erschienenen Artikel über Essensfotografie spreche ich unter anderem an, daß Gerichte in Szene gesetzt werden wollen. Dazu bedarf es nicht viel, auch wenn man keinen Profi-Stylisten zur Verfügung hat oder sich keine Profi-Lampen leisten kann.

Leserfoto: Ländliche Portrait-Idylle

23.10.2012, 5 KommentareLeserfoto:
Ländliche Portrait-Idylle

Natürlichkeit und Bodenständigkeit sind Begriffe, welche wir mit dem Landleben verbinden und die auf diesem Foto auf den ersten Blick gut und auf den zweiten nur halb umgesetzt wurden.

Bildkritik: Landschafts-Schnappschuß: Regelbrüche bewußt einsetzen

4.6.2012, 7 KommentareBildkritik:
Landschafts-Schnappschuß:
Regelbrüche bewußt einsetzen

Die Krux mit Regelbrüchen ist, daß sie bewußt und gekonnt eingesetzt werden müssen, wenn sie eben genauso wirken sollen.

Leserfoto: Standhafte Möwen - schräg im Wind

15.2.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Standhafte Möwen - schräg im Wind

Der kreative Einsatz von Farben und Bildaufbau entbinden den Fotografen nicht von den restlichen technischen Anforderungen an ein gelungenes Foto.

Leserfoto: Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

17.1.2013, 3 KommentareLeserfoto:
Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

Manchmal genügen zehn Sekunden.

11.1.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Ein neuer Blick auf die Tower Bridge

Es ist gar nicht so einfach, häufig fotografierte Sehenswürdigkeiten in einem ungewöhnlichen Blickwinkel festzuhalten. Bei der Tower Bridge hat es der Fotograf hier mit einer Kombination aus Langzeitbelichtung, Tempo und Farbmischung geschafft.

Leserfoto: Standhafte Möwen - schräg im Wind

15.2.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Standhafte Möwen - schräg im Wind

Der kreative Einsatz von Farben und Bildaufbau entbinden den Fotografen nicht von den restlichen technischen Anforderungen an ein gelungenes Foto.

Leserfoto: Die Sonne im Nebel

8.1.2013, 6 KommentareLeserfoto:
Die Sonne im Nebel

Geduld oder Glück werden für viele Landschaftsfotos benötigt. Und wie dieses Beispiel zeigt, kann auch das Teleobjektiv manchmal für Effekte sorgen, die ein Weitwinkelobjektiv nicht geschafft hätte.

Leserfoto: Minimalistisches Landschaftsfoto – Mehr Farbintensität

15.10.2012, 3 KommentareLeserfoto:
Minimalistisches Landschaftsfoto – Mehr Farbintensität

Die einfachsten Kompositionen sind oft die besten. Manchmal können Landschaftsfotos so schon fast abstrakt wirken.

3 Kommentare

  1. tolles Bild, sehr hilfreiche Kritik. Allerdings: “befindet sich nach Drittel- Regel auch fast perfekt im Goldenen Schnitt” klingt fast ein wenig nach: Drittel-Regel=Goldener Schnitt! Ich bin ungern pedantisch, aber das ist falsch! Der Goldene Schnitt teilt das Bild in 5 Teile und geht dann von einer 2-3 Teilung aus. Die Drittel-Regel geht wie der Name schon sagt, von einer 3teilung aus…das unterscheidet sich also schon erkennbar…

    Grüße blue

  2. Hej BLUE,
    danke für den Hinweis. Du hast Recht wenn du pedantisch rangehst und ich hab mal zwei LINKS zum Nachlesen:

    einmal hier zum Thema Goldener Schnitt:
    “Zwei Strecken stehen im Verhältnis des Goldenen Schnittes, wenn sich die größere zur kleineren Strecke verhält wie die Summe aus beiden zur größeren”

    Und zur Drittel-Regel

    Grüße Thomas

  3. Vielen Dank für die ausführliche und konstruktive Kritik! Bin wie immer über jede weitere konstruktive Hilfe dankbar!

    Die Nachbearbeitung von “Thomas Rathay” ist meiner Meinung nach von der Wirkung besser gelungen als meine Version!

    greez benni

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder