Gegenlichtbalanceakt:
Technisch einwandfrei

Gegenlichtaufnahmen sind sehr wirkungsvoll und technisch schwierig umzusetzen. Hier hat sich der Mut gelohnt.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Thomas Pieruschek).

Kommentar des Fotografen:

Spontanes Bild beim einem Shooting. Das Model packte seine Freundin und schleppte es quer über das Parkdeck.

Profi Jan Zappner meint zum Bild von Thomas Pieruschek:

Fotografie lebt vom Licht, eine Binsenwahrheit, die hier aber schön demonstriert wird. Die Aufnahme im Gegenlicht zu machen beweist Mut. Die richtige Ausleuchtung der Portraitierten beweist das Beherrschen der Technik – mein Glückwunsch. Auch wenn das alles nicht richtig spontan, sondern sehr durchdacht aussieht – positiv gemeint.

Inhaltlich denke ich bei dem Bild sofort an Mode. Es fehlen nur die Angaben der Kleiderhersteller, dann könnte ich es mir auch in Lifestyle-Zeitschriften vorstellen.

Vor allem die tief stehende Sonne verleiht der Situation einen romantischen Glanz, der bei einer Aufnahme von der anderen Seite völlig gefehlt hätte.

Dazu kommt die Pose der zwei Protagonisten. Da muss ich gleich an eine Liebesentführung denken. Weitergedacht, könnte noch die Familie der Dame im Hintergrund stehen und die Arme nach der verlorenen Tochter strecken…

Technisch ist diese Situation eine echte Herausforderung: Um den Himmel richtig zu belichten, muss der Fotograf abblenden, hier Blende 11; das lässt die Sonne zu einem kleinen Stern werden, ohne ihr den Glanz zu nehmen (mit großer Blende wird die Aura der Sonne wesentlich größer und es entstehen mehr Lichtflecken).

Zusätzlich muss natürlich die Schattenseite, hier die Models und damit der Inhalt, aufgehellt werden. Dazu die richtige Blitzleistung zu finden, ist nicht so einfach, hier aber sehr schön gelungen.

Man hätte auch Aufheller verwenden können, um das Licht der Sonne zu spiegeln. Diese Aufheller – flexible, faltbare Reflektoren, gibt es in gold und silber, häufig mit umkehrbaren Bezügen für jeden Bedarf. Für ihre Anwendung braucht man dann allerdings Assistenten.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

1 Antwort
  1. Thomas Pieruschek says:

    Vielen Dank für die ausführliche Kritik!

    Man merkt direkt das ich ein wenig mehr in die Beschreibung schreiben sollte. Ein Reflektor war tatsächlich im Einsatz, allerdings als reflektionsfläche für den Blitz (rechte seite) da es bei diesem Shoot kein Assistenten gab.

    Was die Thematik angeht so liegst Du schon ganz richtig, ist ein Fashionshooting für einen jungen Modestudenten aus Berlin, also geht es vorrangig um die Kleidung.

    Nochmals besten Dank und schöne Grüße

    Thomas Pieruschek

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *