Der rote Punkt:
Film-Standbild

Ein schönes Beispiel für ein fast-Filmstandbild: Menschen in einer spannenden Kulisse, zwischen denen sich etwas abzuspielen scheint. Technisch interessant, fehlt es ein wenig an Modell-Einsatz.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Dennis Greenberg).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Dennis Greenberg).

Kommentar des Fotografen:

Hallo liebe Kritiker, neulich war ich mit einigen Freunden am Schlachtensee in Berlin, auf dem Rückweg vielen mir auf dem Bahnsteig diese, Blicke auf sich ziehende, signalisierende Rote Ampel und gleichzeitig auch die wunderschönen von links kommenden Lichtstrahlen der langsam heruntergehenden Sonne auf, die wunderbar die Gesichter meiner beiden Freunde hervorheben würden. So packte ich meine Nikon mit dem 85er Objektiv aus, stellte meine Kumpanen versetzt auf und überließ ihnen den Gesichtsausdruck, die Blende stellte ich auf f9. Dann schoss ich los, den Fokus auf dem Rechten, dem roten Punkt in der Mitte. Ich gelang zu diesem Foto welches ich in Lightroom anschließend bearbeitet habe, wobei ich nur Veränderungen an den Reglern machte und keine Einzelbearbeitung – heraus kam dann auch noch ein tolles Preset für Lightroom. Ich nahm dem Foto mit Hilfe von Lightroom die Sättigung einzelner Farben, sodass der Hintergrund mit Ausnahme vom “red dot” in Graustufen erscheint um nicht vom Wichtigeren abzulenken. Wichtig war für mich der “red dot” (rote Punkt) mein Titel für dieses Foto, der Lichteinfall auf die Gesichter und die Blendeneinstellung. P.S. Bitte scheut euch nicht in der Kritik, ich bin noch ein äußerst junger Fotograf – strebend nach Erfahrung.

Peter Sennhauser meint zum Bild von Dennis Greenberg:

Du solltest Deinem Freund zur Rechten danken – sein Gesichtsausdruck macht das Bild:Auf den ersten Blick könnte man annehmen, dass es sich hier um ein Standbild aus einem Kinofilm handle. Der junge Mann rechts wartet auf den Zug und ist in irgendeiner Art von der Anwesenheit des linken irritiert oder durch ihn verärgert.

Noch besser würde das Bild wirken, wenn der zweite Freund nicht in die Kamera schauen, sondern das Spiel zwischen den beiden Protagonisten ergänzen würde: Mit starrem Blick nach ganz links, oder mit einem Blickkontakt zum Mann rechts, was dem Betrachter sofort jede Menge weiterer Geschichten liefern würde.

Technisch finde ich das Bild sehr gelungen; ob Blende 9 bei einer Brennweite von doch 120 nicht zu weit offen war, musst Du selber anhand des Gesichts links beurteilen. Auch hier würde der Film-Story-effekt verstärkt, wenn der Mann rechts im Schärfebereich und der links deutlicher in der Unschärfe, über die Schulter des “Protagonisten” gesehen, erscheinen würde.

Jetzt wirkt die bei ihm sichtbare Unschärfe mehr wie eine Unachtsamkeit. Es müssten entweder beide ind er Schärfe oder wie beschireben der hintere deutlich ind er Unschärfe liegen. Das hiesse also: Blende weiter öffnen oder mehr schliessen, die gewählte Blende ist wahrscheinlich just der nicht ganz glückliche Kompromiss… Hierzu lohnt isch vor Ort ein Blick auf das Bild am Kamera-Monitor mit der Vergrösserungsfunktion, und während der Bildkomposition die Benutzung des Abllendknopfs.

Die Bearbeitung gefällt grundsätzlich auch, das Colorkey-Moment (Reduktion der Farben) rund um den roten Punkt ist sehr dezent und unaufdringlich und deshalb wirkungsvoll.

Die fahlen Hauttöne und der etwas erhöhte Kontrast in den Gesichtern, der sich aus dem Seitenlicht und wohl der Bearbeitung ergibt, liessen das Bild in der Vorschau auf mich wie eine Computerspiel-Grafik erscheinen – nochmals eine Reminiszenz aus Film und Geschichtenerzähl-Medien. Du musst Dir aber bewusstsein, dass diese Ästhetik aus dem Videospiel-Sektor kommt und deshalb damit nicht vertrauten Betrachtern sehr fremd erscheinen dürfte.

Alles in allem eine gelungene Arbeit, die noch ein bisschen mehr Einsatz und Experiment vor Ort verdient hätte.

Das scheint mir zunehmend ein Problem der aktuellen Fotografengeneration zu sein: Wir wollen alles am Bildschirm machen. Aber wie Du siehst, ist der grösste Mangel an diesem Bild der direkte Blick deines Freundes in die Kamera. Und den wegzuretuschieren ist nicht wirklich praktikabel…

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

Leserfoto: Mit den Füßen im Jazz

31.1.2013, 21 KommentareLeserfoto:
Mit den Füßen im Jazz

Oh nein, dass hat der Jazz nicht verdient, dass er von solch einem Foto repräsentiert werden müsste. Unsaubere Arbeit ohne Konzept ist eben nicht das gleiche wie Improvisation.

Düstere Umgebung verzückend ins Licht gesetzt

9.4.2012, 0 KommentareDüstere Umgebung verzückend ins Licht gesetzt

Mal eben nebenbei ist hier ein gut fotografiertes Portrait entstanden, welches auch in schwarzweiss gut rüber kommt.

Fußballfoto in Color Key: Deplatzierter Farbeinsatz

3.4.2012, 2 KommentareFußballfoto in Color Key:
Deplatzierter Farbeinsatz

Spezialeffekte erzählen keine Geschichte.

24.12.2012, 0 KommentareDie besten Weihnachtswünsche von fokussiert.com

Das Team von fokussiert.com bedankt sich bei seinen Lesern für die anregenden Diskussionen und wünscht eine wundervolle Weihnachtsfeier und ein paar ruhige Tage.

2.7.2012, 0 KommentarePolaroid Collection:
Das Wiedergänger-Medium

Von Ansel Adams bis Andy Warhol haben sie alle das Polaroid für ihre fotografische Arbeit genutzt. Obwohl längst totgesagt - das Medium hält sich als Wiedergänger bis heute.

Naturschnappschuß: Stimmung pur

14.6.2012, 1 KommentareNaturschnappschuß:
Stimmung pur

Margaret Bourke-White: Das Auge ihrer Zeit

12.2.2013, 0 KommentareMargaret Bourke-White:
Das Auge ihrer Zeit

Mit dabei sein, wenn Geschichte geschrieben wird: Das war Margaret Bourke-Whites "unstillbarer Wunsch" und sie sah sich als "Auge der Zeit".

Leserfoto: Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

24.1.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

Verfallene Gebäude allein sind interessante Fotomotive. Wenn man dann innerhalb des Gebäudes noch eine Geschichte findet, die das Foto erzählen kann, muß man sich anstrengen, kein gutes Bild zu machen.

Christian Patterson: Redheaded Peckerwood

14.1.2013, 0 KommentareChristian Patterson:
Redheaded Peckerwood

Christian Pattersons rekonstruierte mit Fotografien und historischem Material einen Kriminalfall, der in den Fünfzigern Amerika erschüttert hatte: Redheaded Peckerwood.

Leserfoto: Mit der Unterhose in den Alpen

8.2.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Mit der Unterhose in den Alpen

Wenn nackte Haut reichen soll, um einen Überraschungseffekt zu provozieren, wird eine ansonsten gute Idee schnell zur Karikatur ihrer selbst.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

23.1.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im vorangegangenen ersten Teil ging es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im heutigen zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt.

Christian Patterson: Redheaded Peckerwood

14.1.2013, 0 KommentareChristian Patterson:
Redheaded Peckerwood

Christian Pattersons rekonstruierte mit Fotografien und historischem Material einen Kriminalfall, der in den Fünfzigern Amerika erschüttert hatte: Redheaded Peckerwood.

FotoTV-Challenge: Zweite Stufe gezündet

2.8.2011, 0 KommentareFotoTV-Challenge:
Zweite Stufe gezündet

Die FotoTV-Challenge geht in die zweite Runde - diesmal geht es um Action.

FotoTV Challenge: Broken Hero

25.7.2011, 1 KommentareFotoTV Challenge:
Broken Hero

Die FotoTV-Challenge lädt ein zur Abstimmung über den Sieger oder die Siegerin: Wer mitbestimmt, hat Gewinnchancen.

Tilt/Shift und Timelapse-Videos: Ameisen-Fotokunst

24.10.2010, 3 KommentareTilt/Shift und Timelapse-Videos:
Ameisen-Fotokunst

Sam O'Hare hat uns mit einer miniaturisierten New Yorker Baustelle verzückt und verkleinert in seinem neusten Video ein Rockfestival.

Ein Pingback

  1. [...] Der rote Punkt: Film-Standbild » fokussiert.com [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder