Mädchen bei Verkleidungsspiel:
Ein Bild wie ein Gemälde

Fotografieren heisst “mit Licht malen”. Dieses Bild zeigt, warum.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Kerstin Koletzki).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Kerstin Koletzki).

Kommentar des Fotografen:

Berlin, 1997, Porträts (aus Serie) von Mädchen beim Verkleidungsspiel, analoge Aufnahme, Mittelformat

Profi Jan Zappner meint zum Bild von Kerstin Koletzki:

Dieses Bild ist der beste Beweis dafür, dass Fotografie Lichtmalerei ist. Es erinnert mich stark an die alten holländischen Meistermaler wie Vermeer (das Mädchen mit dem Perlohrring) oder Rembrandt, die es schafften, in Porträts eine unglaublich Stimmung durch Licht herzustellen. So auch hier:

Das Licht ist hier der entscheidende Faktor, der das Bild und damit die Mädchen zum Leben erweckt.

Jedoch ist bei näherem Hinsehen der Aufbau und die Positionierung der Mädchen sehr sorgsam gewählt und verstärkt die Lichtwirkung extrem.

Zum einen werden jeweils exakt die anderen Gesichtshälften erhellt, was fast ein wenig symbiotisch wirkt. Zum anderen wird der Raum durch die Lichtführung von den Gesichtern über den Arm durch einen Viertelkreis geteilt, was durch die von links nach rechts abfallende Linie dem Bild eine melancholische Stimmung verleiht.

Verstärkt wird die Teilung auch durch die dunkle Kleidung, die den Kontrast zu den Gesichtern erhöht und nicht vom Ausdruck in den jungen Gesichtern ablenkt. Die Mädchen selber sind zauberhaft ernst und gleichzeitig verträumt.

Ein unglaublich gut durchdachtes, inszeniertes und fotografiertes Portrait. Kompliment. Ich kann die Webseite von Kerstin Koletzki nur empfehlen. Dort findet man auch weitere Fotos aus der Serie.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Leserfoto: Mit der Unterhose in den Alpen

8.2.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Mit der Unterhose in den Alpen

Wenn nackte Haut reichen soll, um einen Überraschungseffekt zu provozieren, wird eine ansonsten gute Idee schnell zur Karikatur ihrer selbst.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

23.1.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im vorangegangenen ersten Teil ging es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im heutigen zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt.

Christian Patterson: Redheaded Peckerwood

14.1.2013, 0 KommentareChristian Patterson:
Redheaded Peckerwood

Christian Pattersons rekonstruierte mit Fotografien und historischem Material einen Kriminalfall, der in den Fünfzigern Amerika erschüttert hatte: Redheaded Peckerwood.

Langzeitbelichtung: Nachtbilder ohne Bewegung

24.9.2010, 13 KommentareLangzeitbelichtung:
Nachtbilder ohne Bewegung

Nachts sind extrem lange Belichtungszeiten Pflicht - und Sternstreifen dabei meistens die Folge. David Kaplan hat einen Weg gefunden, sie zu reduzieren.

Winter-Lichtspurfoto: Experimente mit Kunstlicht

31.8.2009, 1 KommentareWinter-Lichtspurfoto:
Experimente mit Kunstlicht

Der Fotograf spielt mit Licht und fügt dem stillen Bild eine wichtige Komponente hinzu: Bewegung.

Spezialaufgabe Lichtquellen: Mehr Mut zu Experimenten

11.8.2009, 0 KommentareSpezialaufgabe Lichtquellen:
Mehr Mut zu Experimenten

Wenn die Aufgabe lautet, verschiedene Lichtquellen in ein Bild zu integrieren, bietet sich eine komplexe Komposition oder eine Technik wie Light Painting an.

28.8.2012, 0 KommentareIm Frankfurter Städel-Museum:
Wie Malerei Fotografie beeinflusst

Wie lassen sich Fotografen von der Malerei beeinflussen? Die Zeitgenossen scheinen sich stark mit den Bedingungen der Malerei auseinandersetzen.

20.8.2012, 0 KommentareEdward Burtynsky:
Öl regiert die Welt

Öl regiert die Welt: Edward Burtynsky zeigt uns wie und wo, von der Gewinnung bis zum Konsum.

Einführung in Essensfotografie (Food Fotografie) und Food Styling / Teil 3

19.7.2012, 2 KommentareEinführung in Essensfotografie (Food Fotografie) und Food Styling / Teil 3

Im ersten Artikel über die Foodfotografie habe ich die wichtigsten Aspekte für dieses Thema aufgelistet. Nach Teil 2 hier nun noch der Rest mit detaillierten Ausführungen.

Werner Kiera: Das verlängerte Auge

25.2.2013, 2 KommentareWerner Kiera:
Das verlängerte Auge

Werner Kiera aka Datenverarbeiter findet seine Motive in aller Welt – über Live-Webcms. Zuhause in Bonn setzt er daraus Kompositionen zusammen, die uns in eine phantastische Film-Noir-Welt entführen.

Lee Friedlander – Surrealistischer Meister Fotografischer „Fehler“

30.11.2012, 0 KommentareLee Friedlander – Surrealistischer Meister Fotografischer „Fehler“

Anfangs wurde Fotografie als Medium dafür gepriesen, daß Fotos anders als Malerei Realität festhielten und daher einen bestimmten sozialen Nutzen hätten. Diese Prämisse wird von modernen Fotografen wie Lee Friedlander ad absurdum geführt, denn viele seiner Fotos sind von fragwürdiger sozialer Nützlichkeit, halten aber gleichzeitig die Realität vieler auf brutal offene, trotzdem aber subtil-kreative Weise fest. Seine Kamera sieht die Welt, wie wir sie sehen - bannt aber auch Aspekte auf Film, die wir gerne nicht sehen würden.

Jerry Berndt: Im Dunkel der Nacht

14.2.2010, 0 KommentareJerry Berndt:
Im Dunkel der Nacht

Zwielicht, Halbwelt, Nachtleben - das ist die Welt des amerikanischen Fotografen Jerry Berndt.

Leserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht: Unbeabsichtigte Wirkung

27.8.2014, 1 KommentareLeserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht:
Unbeabsichtigte Wirkung

Manchmal hat man Glück - doch auch unbeabsichtigt komische Schnappschüsse sollten vollständig nachbearbeitet werden.

Leserfoto – Porträt einer Tänzerin: Der richtige Augenblick

13.8.2014, 0 KommentareLeserfoto – Porträt einer Tänzerin:
Der richtige Augenblick

Die Interpretation eines Fotos liegt bei jedem einzelnen Betrachter.

Leserfoto - \

2.7.2014, 7 KommentareLeserfoto - "Sensuality":
Die Qual der Wahl

Nach welchen Kriterien sollte man Fotos auswählen?

Leserfoto: Ein tot fotografiertes Motiv im spannenden Zusammenhang

5.2.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Ein tot fotografiertes Motiv im spannenden Zusammenhang

Formen und Farben vermitteln ein Gefühl für die Natur und das auch in einer Stadt

Leserfoto: Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

24.1.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

Verfallene Gebäude allein sind interessante Fotomotive. Wenn man dann innerhalb des Gebäudes noch eine Geschichte findet, die das Foto erzählen kann, muß man sich anstrengen, kein gutes Bild zu machen.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

23.1.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im vorangegangenen ersten Teil ging es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im heutigen zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt.

8 Kommentare

  1. In der Tat. Manchmal reicht ein “Wow” eben doch…

  2. Wie verschieden doch Geschmäcker sind: Für mich ist das ein stark bearbeitetes, zurechtgeschnittenes Kunstbild mit Kindern drauf, in deren Gesichter ich nicht schauen mag. Wenn denn bei der vorletzten Bildkritik der Ausdruck des Musikers moniert wurde, warum denn dann nicht hier? Ich frage mich beim Anblick dieser Kinder: Sind sie zu Tode gelangweilt, wohnen sie in einem Gruselhaus, hat die Fotografin sie stundenlang ohne Wasser und Brot posieren lassen, sind ihre Eltern gestorben, haben sie Würmer – oder soll hier einfach Kindheit mit einem nekrophilen Touch inszeniert werden? Hm … keine Ahnung. Was ich aber weiss: Ein solches Bild möchte ich nicht zuhause haben. Der Titel der Serie, Papillons, machts für mich auch nicht besser. Für mich sind das Gruselschwestern aus einem Gruselfilm, die – und jetzt bin ich wieder lieb – als Gruselschwestern prima fotografiert sind ;-)

  3. Hähä. Ich mag auch Kate Bush… und gewisse Sachen von Nina Hagen. Und Bram Stokers Dracula.

  4. @Peter: Ich auch! Während man zurzeit nämlich hören muss, dass ganz Amerika von einem gewissen Michael J. musikalisch grossgezogen wurde, verbrachte ich meine Jugend mit “Ich möcht ein Fisch im Wasser sein” und so Zeug von Nina Hagen. Später kamen Nazareth hinzu. Ich lieh die Platten leider meinem Nachbarn aus, zu Bildungszwecken, und seine Mutter warf die Plattenhüllen weg. Dieses Trauma ist bis heute nicht verarbeitet.

    Danke für Deine nette Reaktion auf meinen etwas grau-schwarz gefärbten Kommentar.

  5. ich finde dieses bild wirklich sehr gut gelungen. beide daumen hoch auch von mir

  6. ich kann mich Markus und Peter nur anschliessen:
    ein traumhaftes BILD
    sehr beeindruckend.
    Ich würde es mir an die Wand hängen (Corinne), besonders, wenn es meine Kinder wären.

  7. Ein wirklich beindruckendes Bild. Auch von mir ein Kompliment !

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder