Makro-Blumenfoto:
Mehr Licht und Unschärfe

Blumen und farbige Blätter können ihre volle Pracht entfalten, wenn sie entweder in diffusen Lichtverhältnissen oder durchscheinend fotografiert werden.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Ingrid Menz).

Profi Sofie Dittmann meint zum Bild von Ingrid Menz:

Das vorliegende Foto zeigt eine Blume, die mit einer Blende von f/2.8 bei Sonnenlicht von rechts oben in Makro fotografiert wurde. Der Mittelpunkt der Blüte ist scharf dargestellt, wenn auch im Schatten liegend, und auf den Blättern sieht man Schatten sowohl des Blütenstandes, als auch anderer Blütenblätter. Unmittelbar dahinterliegende grüne Blätter sind ähnlich scharf abgebildet, wie die darüberliegenden rosafarbenen Blütenblätter.

Blumen werden mit Vorteil in diffusen Lichtverhältnissen, etwa an bedeckten Tagen, oder mit vom Sonnenlicht durchschienenen Blättern fotografiert.

Im ersten Fall vermeidet man lästige Schlagschatten und flache Farben, um sich statt dessen auf Details der Blume oder des Blattes konzentrieren zu können, in letzterem Fall bringt man dadurch auch noch die Blattstruktur zur Geltung.

Viele Leute machen anfangs den Fehler, daß sie die Blumen, die so schön im Sonnenlicht leuchten, auch in selbigem darstellen möchten. Das gelingt in Nahaufnahme nur dann erfolgreich, wenn man sich das Sonnenlicht als Gegenlicht zunutze macht. Ansonsten erzeugt man leicht Schlagschatten, wie im vorliegenden Fall, und Farben sehen oft flach und garnicht so schön leuchtend aus, wie der Betrachter es zunächst wahrgenommen hatte, und was ihn ja zum Fotografieren erst einmal angeregt hatte. Blumen fotografieren sich am besten, wenn das Licht etwa durch Wolken etwas zerstreut ist.

Auch sollte man, wenn man sich wie hier auf den Blütenstand zu konzentrieren sucht, alles weitere etwas verschwimmen lassen, also die Schärfentiefe wo einstellen, daß nur wirklich das scharf ist, was scharf sein sollte, und alles andere auch optisch in den Hintergrund gedrängt wird. Falls das beim Fotografieren nicht gelungen ist, kann man es nachträglich dadurch etwas beeinflussen, daß man etwa in Photoshop entsprechend nachbearbeitet (Gaussian Blur). Auch Farbe kann so nachkorrigiert und verstärkt werden.

Wenn man partout Blumen oder farbige Blätter in der Sonne, etwa am Abend, fotografieren möchte, ist es anzuraten, diese so zu fotografieren, daß die Sonne durch sie hindurchscheint (aufpassen auf Streulicht und unerwünschte Lichtkleckse). Dadurch kommt nicht nur ihre Färbung zur Geltung, sondern auch die Textur der Blätter, und man kann sehr schöne Effekte erzielen.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *