Mondlandschafts-Fotografie:
Grönland im Überflug

Auch aus dem Ferienflieger lassen sich durchaus spannende Fotografien machen. Was dabei an Sorgfalt beim Auslösen fehlen muss, muss im digitalen Labor nachgeholt werden.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Jakob Adler).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Jakob Adler).

Kommentar des Fotografen:

Auf dem Flug von Frankfurt nach Chicago hatte ich rechtzeitig einen Fensterplatz reserviert um ein paar Luftaufnahmen machen zu können. Leider saß ich direkt hinter dem Flügel, sodass ein Teil der Sicht verdeckt war. Beim Überfliegen von Grönland konnte ich dann doch einige Bilder machen. Diese karge, menschenfeindliche und vermeintlich unberührte Landschaft hat mich beeindruckt. Mit den Reglern in Lightroom habe ich die Farbe aus diesem Bild gezogen und die Kontraste erhöht, um die Wirkung zu erhöhen.

Peter Sennhauser meint zum Bild von Jakob Adler:

Eine Landschaft auf Felsklötzen in einer Schneeebene – oder sind es Bergspitzen in einem gigantischen Nebelmeer?

Die Fotografie scheint eine tief verschneite Ebene zu zeigen, aus der im Vordergrund unten links einige Felsklippen aufragen und ab der Bildmitte bis zum Horizont, wo Wolken und Gebirge in einem dunklen Grau ineinander übergehen, eine mächtiger werdende Gebirgskette.

Bisweilen lohnt es sich auch im Charter- oder sonstigen Urlaubsflieger, die Kamera aus dem Handgepäck zu holen und sich mit der Landschaft zu befassen, die zehn Kilometer weiter unten vorbei fliegt – ich habe zu Ferien-Flugaufnahmen hier schon einmal was geschrieben.

Grossartige Kunst wird dabei eher selten entstehen und wenn, dann eher aus Zufall. Aber spannende, ungewohnte und manchmal auch verhältnismässig spektakuläre Fotos können durchaus gelingen.

Dir ist hier eine solche Aufnahme geglückt, denn die Landschaft kommt kaum jemandem bekannt oder gar vertraut vor, der Himmel und der Horizont sind verwachsen und das ganze Bild hat etwas Ausserirdisches.

Es macht wenig Sinn, bei einer Aufnahme über Komposition zu reden, die durch das winzige Fenster eines Passagierflugzeugs aufgenommen wurde, aus dem kaum vernünftig geknipst, geschweige denn irgendwas bewusst gestaltet werden kann.

Das muss demnach alles nachträglich mit dem angestellt werden, was halt grade so durch die Guckluke hindurch auf den Sensor gebannt werden konnte. Du sagst, Du habest in Lightroom mit den Reglern dem Bild die Farbe entzogen, was man durchaus tun kann, für eine Schwarz-Weiss-Aufnahme allerdings besser die dedizierte Funktion verwendet, weil sie aus den drei Farbkanälen ein “korrektes” S/W-Bild berechnet.

Du sagst auch, Du habest den Kontrast erhöht, und davon kann ich nun gar nichts feststellen, im Gegenteil: In deiner Version gibt es weder Weiss noch Schwarz, es spielt sich praktisch alles zwischen dunkelgrau und weniger dunklem Grau ab.

Mehr Kontrast

Mehr Kontrast

Am besten lässt sich der Kontrast in den Tonwertkurven erhöhen, indem Du mit einem leichten “S” die dunklen Bildwerte noch dunkler und die hellen Bildwerte heller machst. Das habe ich in diesem Beispiel, ebenfalls in Lightroom, gemacht, ausserdem den Schwarzwert und die “Klarheit” erhöht und mit einem Verlauf im obersten Drittel des Bildes die Verdunkelung via Senkung der Belichtungswerte um einen halben EV eingeführt.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Fotografien aus 24 Stunden: Süss und heiss

21.8.2012, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden:
Süss und heiss

Süssigkeiten werden produziert, Feste werden gefeiert und ein altes Flugzeug hat ein Makeover erhalten.

Schnappschuß mit Flieger: Wenn es um Sekunden geht

27.9.2011, 1 KommentareSchnappschuß mit Flieger:
Wenn es um Sekunden geht

Wenn Bewegungsabläufe nur Sekunden dauern, muß man mit der Situation gut genug vertraut sein, um Dinge vorhersehen zu können. Dann wird man mit Aufnahmen belohnt, die man so nicht hätte fotografieren können.

Werner Bartsch: Wüstenvögel

8.2.2011, 2 KommentareWerner Bartsch:
Wüstenvögel

Ausrangierte und zwischengeparkte Flugzeuge in der Wüste: Der Hamburger Fotograf Werner Bartsch hat die "Desert Birds", die Wüstenvögel inszeniert wie Skulpturen.

7.9.2012, 8 KommentareLeserfoto:
Eisberg und Meer – Der Himmel liegt im Wasser

Bei manchen Motiven ist Umdenken gefordert.

Sonnenuntergang: Schlitzoptik in Grönland

9.6.2010, 9 KommentareSonnenuntergang:
Schlitzoptik in Grönland

Sonnenuntergänge verlieren ihre Banalität häufig durch interessante Wolken.

Swiss Press Photo 2009: Ist das die neue Bildsprache  im Zeitalter des Bürgerjournalismus?

26.11.2009, 3 KommentareSwiss Press Photo 2009:
Ist das die neue Bildsprache im Zeitalter des Bürgerjournalismus?

Der Schweizer Pressefoto-Preis soll zeigen, dass sich die Bildsprache im Internet-Zeitalter weiter entwickelt. Das gelingt 2009 nur teilweise.

Leserfoto: Standhafte Möwen - schräg im Wind

15.2.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Standhafte Möwen - schräg im Wind

Der kreative Einsatz von Farben und Bildaufbau entbinden den Fotografen nicht von den restlichen technischen Anforderungen an ein gelungenes Foto.

Leserfoto: Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

17.1.2013, 3 KommentareLeserfoto:
Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

Manchmal genügen zehn Sekunden.

11.1.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Ein neuer Blick auf die Tower Bridge

Es ist gar nicht so einfach, häufig fotografierte Sehenswürdigkeiten in einem ungewöhnlichen Blickwinkel festzuhalten. Bei der Tower Bridge hat es der Fotograf hier mit einer Kombination aus Langzeitbelichtung, Tempo und Farbmischung geschafft.

23.7.2014, 0 KommentareLeserfoto - „Das steinerne Böse“:
Farbe und Kontrast

Wann und wie sollte man nachbearbeiten?

27.6.2014, 6 KommentareLeserfoto - Beelitzer Heilstätten:
Auf halben Wege stehen geblieben

Bilder kommen selten perfekt aus der Kamera, und deshalb erspart ein attraktives Motiv allein effektive Nachbearbeitung grundsätzlich nicht. Zu einem guten Foto gehört mehr.

Leserfoto: Melancholie einer Industriebrache

23.5.2013, 0 KommentareLeserfoto:
Melancholie einer Industriebrache

Unsere heutige Bildbesprechung zeigt ein gelungenes Beispiel eines industriellen Stillebens.

Leserfoto: Bildformat und Verdichtung

12.3.2013, 15 KommentareLeserfoto:
Bildformat und Verdichtung

Ausschnitte und Formatwechsel bieten interessante Möglichkeiten, die Bildaussage zu verdichten und unwichtige bzw. störende Elemente zu entfernen.

11.3.2013, 0 KommentareFriederike von Rauch:
Allein im Museum

Wir wähnen uns in dunklen Katakomben, sind jedoch im Museum - ganz alleine, nur mit mit Friederike von Rauchs Fotografien.

6.3.2013, 6 KommentareLeserfoto:
wunderschöne, klirrende Kälte

Der Schnee blendet, die Luft ist klirrend kalt und die Landschaft ist in blaues Licht getaucht. Doch wie zeigt man Kälte in Schwarz/Weiss?

Andreas Magdanz: Das Stammheimer Gefängnis

10.1.2013, 0 KommentareAndreas Magdanz:
Das Stammheimer Gefängnis

Das Gefängnis in Stuttgart-Stammheim - kein Ort kann symbolischer sein für die Geschehnisse des "deutschen Herbstes" 1977. Andreas Magdanz hat den Hochsicherheitsbau fotografiert.

Fotografieren aus dem Flugzeug: Urlaubs-Luftaufnahmen

29.6.2009, 5 KommentareFotografieren aus dem Flugzeug:
Urlaubs-Luftaufnahmen

Luftaufnahmen aus dem Urlaubsflieger: Wer am Fenster sitzt, darf ruhig mal abdrücken.

Leserfoto: Standhafte Möwen - schräg im Wind

15.2.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Standhafte Möwen - schräg im Wind

Der kreative Einsatz von Farben und Bildaufbau entbinden den Fotografen nicht von den restlichen technischen Anforderungen an ein gelungenes Foto.

6.11.2012, 1 KommentareHiroshi Sugimoto:
Das Meer senkrecht

Nur für die bessere Übersichtlichkeit stellen wir diesem Beitrag ein waagrechtes Bild vornedran: Ansonsten hat Hiroshi Sugimoto seine Meerbilder in die Senkrechte gestellt.

7.9.2012, 8 KommentareLeserfoto:
Eisberg und Meer – Der Himmel liegt im Wasser

Bei manchen Motiven ist Umdenken gefordert.

neoHDR: Technik als Mittel

18.1.2011, 11 KommentareneoHDR:
Technik als Mittel

David Kaplan hat nicht nur eine neue Technik für HDR-Bilder entwickelt. Er hat auch ein Auge, sie anzuwenden.

Sonnenuntergang: Die Berg-Königin kippt

17.1.2011, 1 KommentareSonnenuntergang:
Die Berg-Königin kippt

Der Sonnenauf- oder Untergang als Hauptmotiv verlangt einer Fotografie besonders viel ab. die Majestät des Vorgangs an sich muss im Bild erlebbar werden.

10.3.2009, 1 KommentareNebelmeer:
Auf das Schönste konzentrieren

Bei einer schönen Landschaft liegt das Geheimnis des Bildes in der Wahl des Ausschnitts. Meistens fassen wir ihn zu weit - aber das Bild steckt drin.

24.6.2014, 2 KommentareLeserfoto - "Into the Light":
Zu viel "Schliff"

Gute Fotos benötigen nicht viel "Schliff".

Heinrich Heidersberger: «Kleid aus Licht»

27.5.2013, 0 KommentareHeinrich Heidersberger:
«Kleid aus Licht»

Frauenakte und das Spiel mit Licht und Schatten. Das fasziniert und inspiriert Fotografen sei jeher. So auch den deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger (1906-2006), der 1949 für den «Stern» die experimentelle Aktserie «Kleid aus Licht» schuf, die derzeit in der Berliner Galerie Petra Rietz Salon zu sehen ist.

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

23.7.2012, 3 KommentareBokeh – so wirds gemacht

Landschaftsfoto: Das Dumme mit dem Dunst

13.1.2012, 8 KommentareLandschaftsfoto:
Das Dumme mit dem Dunst

Nebel und Dunst können als Weichzeichner und Filter wirken, was bei Landschaftsaufnahmen Tiefe ins Bild bringen kann. Sie wirken sich aber auch auf Farben aus.

\

11.10.2011, 4 Kommentare"Wüstenbild" mit Tiefe:
Auf den Standort kommt es an

Der Fotograf hat Kontrolle darüber, was seinen Weg ins Bild findet, auch wenn das manchmal einen Fußmarsch und Warten erfordert.

Ein Kommentar

  1. Auf mich wirkt dieses Bild einzig durch die sehr fremdartige Anmutung, die auch durch den geringen Kontrast geschaffen wird. Das in der Kritik genannte Wort “außerirdisch” beschreibt den Eindruck sehr gut. Durch die Erhöhung des Kontrastes verliert das Bild seine fremdartige Wirkung zumindest teilweise. An der kontrastreichen Variante gefallen mir die besser sichtbaren Strukuren im Schnee.
    Um diese herausarbeiten, ohne den Gesamteindruck wesentlich zu verändern, könnte man das Bild in der unteren Hälfte mit dem USM-Filter mit sehr großem Radius schwach schärfen.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder