Sonnenuntergang:
Zwei Hälften sind nicht immer ein Ganzes

Mit so vielen interessanteren Bereichen im Bild ist es gut, den Regeln zu folgen und von der Mitte fern zu bleiben.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Chris Wallnitz).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Chris Wallnitz).

Kommentar des Fotografen:

Ein Sonnenuntergang auf dem Land, erste Versuche, frei Hand

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von Chris Wallnitz:

Ein leuchtend roter Sonnenuntergang füllt die obere Bildhälfte, während die untere von einem alles schluckenden Meer von schwarz bedeckt wird. Die beiden fast gleich großen Hälften werden von einer leicht gebogenen, nach oben strebenden Linie unterbrochen.

Leider ergeben die beiden gegensätzlichen Hälften kein überzeugendes Ganzes.

Obwohl kompositorische Regeln und Richtlinien nicht in Stein gemeißelt sind, kann eine Auflehnung gegen sie recht kontraproduktiv sein. Dieses Beispiel wäre bei weitem interessanter, wenn wenigstens eine der beiden folgenden Kompositionsregeln angewendet worden wären.

Das Bild mit neuer Komposition (hier durch Beschnitt)

Das Bild mit neuer Komposition (hier durch Beschnitt)

Die erste Regel ist, es zu vermeiden, Dein Bild in zwei gleiche Hälften zu zerteilen, indem Du die Horizontllinie genau in der Mitte des Bildes verlaufen lässt. Entscheide Dich, welcher Teil der Szene wichtiger ist, und räume ihm einen größeren Bereich der Komposition ein. Meiner Meinung nach sollte der Himmel mehr Raum einnehmen, aber wie man an den Beispielen sieht, ist jede der beiden Optionen weitaus dramatischer als die zwei gleich großen Hälften.

Dies bringt uns zur Regel Nummer zwei, die besagt, dass Objekte im Bild entweder entlang der Linien oder an den Kreuzungspunkten des Goldenen Schnitts positioniert werden sollten.

Klick für Legende und Vollansicht. (Bilder Leserbild)

Klick für Legende und Vollansicht. (Bilder Leserbild)


In den Beispielen können wir klar erkennen, wie diese Regeln kompositorische Struktur und Drama dem Bild hinzufügen. Denk jedoch daran, dass Du Dich nicht immer an solche Regeln halten musst, um ein interessantes Bild zu erzeugen. Beispiel Nummer zwei ist auch ein starkes Foto, obwohl es nicht genau der Drittel-Regel entspricht.

Du solltest immer nach der bestmögliche Komposition streben, wenn Du Fotos machst. Sollte dies jedoch nicht möglich sein, gibt es immernoch die Möglichkeit, Dein Bild in der digitalen Dunkelkammer zu schneiden und in Form zu bringen. Aus diesem Grund solltest Du stets die höchtmögliche Bildqualität Deiner Kamera nutzen.

Kennst Du Dich erst einmal mit den grundlegenden Kompositionsregeln aus, wirst Du imstande sein, zu entscheiden, ob das Auflehnen gegen die Regeln zu einem überzeugenden Ganzen führt.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Leserfoto: Standhafte Möwen - schräg im Wind

15.2.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Standhafte Möwen - schräg im Wind

Der kreative Einsatz von Farben und Bildaufbau entbinden den Fotografen nicht von den restlichen technischen Anforderungen an ein gelungenes Foto.

Leserfoto: Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

17.1.2013, 3 KommentareLeserfoto:
Minimalistisches Landschaftsfoto – Farbe und Stimmung

Manchmal genügen zehn Sekunden.

11.1.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Ein neuer Blick auf die Tower Bridge

Es ist gar nicht so einfach, häufig fotografierte Sehenswürdigkeiten in einem ungewöhnlichen Blickwinkel festzuhalten. Bei der Tower Bridge hat es der Fotograf hier mit einer Kombination aus Langzeitbelichtung, Tempo und Farbmischung geschafft.

Leserfoto - „An der Tränke“: Übung macht den Meister

25.5.2015, 4 KommentareLeserfoto - „An der Tränke“:
Übung macht den Meister

Makrofotos brauchen Übung – und die richtige Ausrüstung.

Leserfoto - „Miss Elisabeth“: Licht, Farben und Komposition

4.5.2015, 6 KommentareLeserfoto - „Miss Elisabeth“:
Licht, Farben und Komposition

Leserfoto - Herbstidylle am Wegesrand: Nimm Dir die Zeit

3.9.2014, 1 KommentareLeserfoto - Herbstidylle am Wegesrand:
Nimm Dir die Zeit

Wenn die Zeit hat, sollte man die richtigen kompositionellen Entscheidungen bei der Aufnahme treffen, damit man Korrekturen in der Nachbearbeitung auf ein Minimum beschränken kann.

6.7.2012, 0 KommentareBrücke ohne Spannungsbogen

Eine tolle Lichtstimmung und ein Motiv mit Potenzial müssen trotz allem noch gut inszeniert werden.

Bildkritik: Landschafts-Schnappschuß: Regelbrüche bewußt einsetzen

4.6.2012, 7 KommentareBildkritik:
Landschafts-Schnappschuß:
Regelbrüche bewußt einsetzen

Die Krux mit Regelbrüchen ist, daß sie bewußt und gekonnt eingesetzt werden müssen, wenn sie eben genauso wirken sollen.

Badende Frau: Pose und Schärfe

10.3.2012, 2 KommentareBadende Frau:
Pose und Schärfe

Schwierige Beleuchtungssituationen verlangen der Kamera und dem Fotografen mehr ab, daher sollte man sich Zeit nehmen, wenn man sich Zeit nehmen kann.

Leserfoto: Versuch einer Ideallandschaft

22.4.2015, 0 KommentareLeserfoto:
Versuch einer Ideallandschaft

Leserfoto: Vorbereitung, Glück und Erfahrung gehören dazu!

10.10.2012, 6 KommentareLeserfoto:
Vorbereitung, Glück und Erfahrung gehören dazu!

Unterschiedliche Farbtemperaturen gut ins Bild zu setzen ist oftmals Zufall oder gute Planung

25.9.2012, 11 KommentareLeserfoto:
Architektonischer Schnappschuß – Geometrischer Gesamteindruck

Großstädte bieten viele Möglichkeiten, gute Motive zu finden. Es gilt jedoch, sich im Gewirr des Gesamteindrucks auf einen Ausschnitt zu konzentrieren, der optisch in sich abgeschlossen ist.<

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder