Sony World Awards 2010:
190 aus 80 000

Die Sony World Photo Awards gehören weltweit sicherlich zu den größten Fotowettbewerben. Aus über 80 000 Teilnehmern wurden nun 190 Fotografen für die Awards 2010 nominiert.

Anja Bührer, Deutschland: Headless, courtesy of the Sony World Photography Awards 2010

Die 190 Nominierten kommen aus 48 Ländern, darunter viele aus den deutschsprachigen. Die endgültigen Preisträger – Gewinner der einzelnen Kategorien und die Gesamtgewinner – werden am 22. April im französischen Cannes bekanntgegeben.

Das Besondere des Wettbewerbs ist vor allem auch seine Unterteilung in Profis und Amateure. So bietet sich für die Fotoamateure die Chance, mit ihren Bilder weltweit Aufmerksamkeit zu bekommen. Aus den vielen Bildern der nominierten Fotografinnen und Fotografen haben wir hier ausschließlich Arbeiten von Fotoamateuren ausgewählt.

Claudio Casanova, Schweiz: Snowboarder take off, courtesy of the Sony World Photography Awards 2010

Bei den Fotoamateuren unterteilt sich der Wettbewerb in neun Kategorien: Architektur, Konzeptuelles und Inszeniertes, Dokumentation, Mode, Landschaft, Musik, Naturgeschichten, Porträt und Sport. In diesem Jahre wurden die Amateur-Kategorien von Juroren der Microstock-Agentur iStockphoto vorausgewählt. Was man, wie ich finde, in der Auswahl bemerken kann. Die endgültige Auswahl trafen dann die ehrenamtlichen Jurys. Die setzten sich zusammen aus international bekannten Fotografen, Kuratoren, Repräsentanten von Agenturen und Bildredakteuren.

Sven Dreesbach, Deutschland: Seitensprung, courtesy of the Sony World Photography Awards 2010

Astrid Merget, die Kreativdirektorin des Veranstalters World Photography Organisation sagte: „Wie in den vergangenen Jahren überwältigte uns die bloße Zahl der Einsendungen aus allen Teilen der Erde. Das bestätigt uns wieder einmal die universale Rolle der Fotografie als kreativer Ausdruck.“

Vitali Seitz, Deutschland: Hauskonzert, courtesy of the Sony World Photography Awards 2010

Die Gewinner der Amateur-Kategorien werden ab 22. April in Cannes ausgestellt. Neben diesen Ausstellungen, die sich über die ganze Stadt verteilen, gibt es dort Workshops, Portfolio-Sichtungen und Diskussionen – insgesamt ein fünftägiges Festival für die Fotografie, über Trends und aktuelle Debatten. Der „Sony World Photographer des Jahres 2010“ erhält übrigens ein Preisgeld von 25’000 US-Dollar, der Gewinner bei den Amateuren bekommt 5000 Dollar plus eine Kamerausrüstung des Sponsors.

Bernhard Hartmann, Deutschland: The sharp way through blurring Metropolis, courtesy of the Sony World Photography Awards 2010

Die ganze Fotogalerie 2010 gibt es auf der Website der Sony World Photography Awards.

Sony World Photography Awards
Anja Bührer
Sven Dreesbach
Bernhard Hartmann

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *