Studioporträt:
Perfektion anstreben

Im Gegensatz zur Straßenfotografie ermöglicht das Studio ein akribisches Arbeiten, um ein perfektes Foto als Ergebnis zu erhalten.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© André Czarto).

Kommentar des Fotografen:

Dieses Bild entstand als Bestandteil einer Serie „Black & White & Red“ für eine geplante Ausstellung.

Profi Douglas Abuelo meint zum Bild von André Czarto:

Beim Fotografieren auf der Straße, wo das Ziel ist, das Zusammenkommen verschiedener Elemente spontan mit einem einzigen Klick des Auslösers festzuhalten, ist es verständlich, wenn es einige unvollkommenhafte Details im Bild gibt.

Gelegentlich kann es vorkommen, dass etwas aus dem Rücken einer Person herausragt oder sich ein oder zwei belanglose Elemente im Bild befinden.

Wenn es sich aber um Studiofotografie handelt, wo alles kontrolliert, arrangiert und wieder und wieder überprüft werden kann, muss das Ziel in einem möglichst perfekten Foto bestehen.

Darum ist es schwer zu verstehen, wenn Unvollkommenheiten in Studiofotos auftauchen:

In diesem Bild beispielsweise scheint die Kante, die sich durch die Unterlippe der Frau biegt, einen Zusammenstoß der Formen zu schaffen. Es sind kleine Details wie dieses, die den entscheidenden Faktor zwischen einem anständigen und einem sehr guten Foto ausmacht.

Hielte die Frau das Glas geringfügig tiefer, wäre das Bild nicht nur visuell ansprechender, sondern durch die dreieckige Form auch ihr Gesicht akzentuiert. Dies hätte ebenso das beabsichtigte umgekehrte Dreieck besser betont, das an ihren Augen beginnt, von dort über ihre linke nach unten zu ihrer anderen Hand verläuft, und dann wieder nach oben zu den Augen.

Die Beleuchtung kommt aus einem schönen Winkel, es gibt jedoch ein paar Bereiche wie das Haar, die Hände und das Glas, die deutlich überbelichtet sind.

Trotz alldem ergibt sich immernoch ein recht gutes Bild.

Nur: Arbeitest Du im Studio, dann lohnt es, sich die Zeit zu nehmen, um akribisch zu arbeiten, Probeaufnahmen zu machen und sie sofort am Rechner zu prüfen.

Bist Du voll zufrieden und alles ist perfekt, dann deklarierst Du die folgenden Aufnahmen als die endgültigen. Achte auf die Details und die Belichtung, und Du bist auf der sicheren Seite.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *