Promotionsfoto:
Porträt einmal anders

Eine einfache Veränderung eines „klassischen“ Themas kann etwas schaffen, was die eindeutige Unterschrift des Fotografen trägt.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Daniel Haeker).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Daniel Haeker).

Kommentar des Fotografen:

Eine Serie von Promotionsfotos für eine Gruppe spanischer Cellistinnen habe ich zum Anlass genommen, etwas – für mich – Neues zu versuchen. Den Portraits, wie dem hier gezeigten Bild von Alicia, habe ich durch Einarbeiten von mir selbst angefertigter, mehrschichtiger Texturbilder einen neuen Hintergrund anstelle des konventionellen dunklen Bühnen- (Theater-) Raumes gegeben.


Meine Kriterien für diese Fotos sind individiuelle Persönlichkeit der Portraitierten, Geheimnis, Vielschichtigkeit und sowohl Zeitlosigkeit wie Modernität (da sich die Musikerinnen sowohl auf dem Feld der klassischen wie dem der Unterhaltungsmusik bewegen).

Profi Sofie Dittmann meint zum Bild von Daniel Haeker:

Du hast Alicia hier gut in Szene gesetzt – ihre Persönlichkeit tritt gut zutage, und es ist tatsächlich etwas Geheimnisvolles um diese junge Frau.

Wer ist sie? Was denkt sie gerade? Eine junge Frau, die einen schon fast herausfordernd anschaut. Am Auge trägt sie ein aufgemaltes Ornament – warum? Das ganze ist in rotbraun getöntem Schwarzweiß gehalten. Es regt zum Nachdenken an, und man schaut gerne länger hin.

Wo man meines Erachtens noch etwas hätte feilen können, wäre die Beleuchtung gewesen. Alicias Gesicht ist gut und gleichmäßig ausgeleuchtet, aber ihr Hals dagegen nach meinem Geschmack hätte noch etwas mehr Aufmerksamkeit vertragen können, denn er ist mir zu dunkel im Vergleich mit dem Gesicht, und hat Schatten, die dadurch hätten eliminiert werden können.

Das erste, an das ich dachte, als ich Alicias Bild sah, war „Modeaufnahme“, so, wie es grundsätzlich fotografiert ist. Da aber hier Bühnenbeleuchtung und Softbox etc. vermischt werden, ist es irgendwo zwischen den Stühlen.

Durch die Nähe zu dem Texturhintergrund scheint das Modell mit ihm zu verschmelzen. Durch die Bluse, die Alicia trägt, wird sie eins mit ihm. Erst fand ich die Details im Hintergrund, die durch die Nähe zu Alicias Kopf sehr gut zu unterscheiden sind, etwas distrahierend. Doch je länger ich das Foto anschaute, desto mehr machte es Sinn.

Und dieser Einfall macht auch schlußendlich Dein Bild zu etwas Besonderem, denn man hätte hier, wie von Dir angesprochen, den üblichen einfarbigen Hintergrund erwartet. Ich würde anregen, noch weiter mit dieser Idee zu experimentieren, sie etwa noch weiter auf die Spitze zu treiben. Ob in PS oder mit “analogen” Mitteln.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Konzert-Action: Band und Publikum vereint

17.12.2010, 3 KommentareKonzert-Action:
Band und Publikum vereint

Während bei großen Konzerten oft nur während der ersten drei Songs und ohne Blitz fotografiert werden darf, ist es bei kleineren Konzerten einfacher.

Eventfotografie: Zehn Tipps für Menschenfotos

29.8.2010, 9 KommentareEventfotografie:
Zehn Tipps für Menschenfotos

Wie schafft man Event-Bilder von Menschen, die nicht nach Partyknipse aussehen? Zehn Punkte aus eigener Erfahrung.

Museum Folkwang: A Star is Born

20.7.2010, 2 KommentareMuseum Folkwang:
A Star is Born

Fotografie und Popmusik gehören unbedingt zusammen. Fotografie (und Video) machen Stars.

Leserfoto: Das klassische Mutter-Kind-Portrait

29.1.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Das klassische Mutter-Kind-Portrait

Wer gut vorbereitet ist, kann auch die kurzen Zufallsmomente für seine Aufnahmen nutzen, wie bei diesem zeitlosen Familienklassiker zu sehen ist.

Leserfoto: Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

24.1.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

Verfallene Gebäude allein sind interessante Fotomotive. Wenn man dann innerhalb des Gebäudes noch eine Geschichte findet, die das Foto erzählen kann, muß man sich anstrengen, kein gutes Bild zu machen.

Bildbearbeitung: Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

23.1.2013, 4 KommentareBildbearbeitung:
Abwedeln und Nachbelichten in der Digitalfotografie (2)

Der nachfolgende Artikel unseres Gastautors Thomas Brotzler befaßt sich mit den Möglichkeiten des Abwedelns und Nachbelichtens. Im vorangegangenen ersten Teil ging es um die Herkunft und Bedeutung dieser Technik. Im heutigen zweiten Teil werden praktische Aspekte mit einem Bearbeitungsbeispiel aufgezeigt.

Lee Friedlander – Surrealistischer Meister Fotografischer „Fehler“

30.11.2012, 0 KommentareLee Friedlander – Surrealistischer Meister Fotografischer „Fehler“

Anfangs wurde Fotografie als Medium dafür gepriesen, daß Fotos anders als Malerei Realität festhielten und daher einen bestimmten sozialen Nutzen hätten. Diese Prämisse wird von modernen Fotografen wie Lee Friedlander ad absurdum geführt, denn viele seiner Fotos sind von fragwürdiger sozialer Nützlichkeit, halten aber gleichzeitig die Realität vieler auf brutal offene, trotzdem aber subtil-kreative Weise fest. Seine Kamera sieht die Welt, wie wir sie sehen - bannt aber auch Aspekte auf Film, die wir gerne nicht sehen würden.

Konzertfoto: Musiker ohne Kopf

10.1.2012, 8 KommentareKonzertfoto:
Musiker ohne Kopf

Auch, wenn es in einem Bild hauptsächlich darum geht, Stimmung einzufangen, sollten bestimmte Elemente trotzdem vorhanden sein.

Eventfoto: Ausdrucksstarkes Foto eines alten Heroen

24.11.2011, 2 KommentareEventfoto:
Ausdrucksstarkes Foto eines alten Heroen

Bei einem inszeniertem Shooting ist es nicht immer leicht Stimmung und Atmosphäre zu erzeugen. In diesem Bild sehe ich genau das, was ich erwarte.

6.9.2012, 7 KommentareEinführung in die Street Fotografie/Straßenfotografie – Teil 3/4:
Street und Recht am Eigenen Bild

Eine Diskussion, die immer geführt wird, wenn erkennbare Personen im Foto sind, das an einem öffentlichen Ort aufgenommen wurde, ist: „Darf der das?“ Persönlichkeitsrecht und Recht am eigenen Bild sind ein Thema, das in verschiedenen Ländern verschieden gehandhabt wird.

Romney Müller-Westernhagen: Natürliche Portraits

15.8.2012, 3 KommentareRomney Müller-Westernhagen:
Natürliche Portraits

Für eindrucksvolle Portraits braucht es oft nicht sehr viel. Wenn aber hinter der Kamera eine Künstlerin mit prominentem Nachnamen und vor dem Objektiv weitere Prominente stehen, dann ist die Aufmerksamkeit gewiss. In der Berliner Galerie Camera Work ist vom 11. August bis 22. September die weltweit erste Ausstellung der Photographin Romney Müller-Westernhagen zu sehen.

Picasso im Fotoportrait: «Ichundichundich»

8.2.2012, 0 KommentarePicasso im Fotoportrait:
«Ichundichundich»

Eigentlich ist «Ichundichundich - Picasso im Fotoportrait» (Hatje Cantz) ein Ausstellungskatalog. Das Buch ist jedoch auch für Fotografen von großem Interesse. Denn auf knapp 280 Seiten vereint er den Blick von 34 namhaften Fotografen auf einen Titanen des 20. Jahrhunderts.

Leserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht: Unbeabsichtigte Wirkung

27.8.2014, 1 KommentareLeserfoto – Porträtschnappschuß mit Blitzlicht:
Unbeabsichtigte Wirkung

Manchmal hat man Glück - doch auch unbeabsichtigt komische Schnappschüsse sollten vollständig nachbearbeitet werden.

Leserfoto – Porträt einer Tänzerin: Der richtige Augenblick

13.8.2014, 0 KommentareLeserfoto – Porträt einer Tänzerin:
Der richtige Augenblick

Die Interpretation eines Fotos liegt bei jedem einzelnen Betrachter.

Leserfoto - \

2.7.2014, 7 KommentareLeserfoto - "Sensuality":
Die Qual der Wahl

Nach welchen Kriterien sollte man Fotos auswählen?

Leserfoto: Das klassische Mutter-Kind-Portrait

29.1.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Das klassische Mutter-Kind-Portrait

Wer gut vorbereitet ist, kann auch die kurzen Zufallsmomente für seine Aufnahmen nutzen, wie bei diesem zeitlosen Familienklassiker zu sehen ist.

Konzept-Porträt: Romantisches Paar

12.10.2011, 4 KommentareKonzept-Porträt:
Romantisches Paar

Tageslicht, 50mm, zwei Menschen: Mit sehr einfachen Mitteln entstand dieses romantische Portrait, was vor allem durch die Haltung des Paars wirkt.

Babyfoto: Komposition zählt auch im Studio

25.2.2010, 8 KommentareBabyfoto:
Komposition zählt auch im Studio

Studiofotografie bietet fast totale Kontrolle, aber ob all der Faktoren darf die Komposition nicht zu kurz kommen.

Ein Kommentar

  1. ein prima portrait,
    hat wirklich etwas mystisches mit dieser tonung und der textur.
    der schattenwurf am hals stört mich jetzt nicht aber die “fehlende” rechte schulter ist nicht mein ding. ab dem hals geht es direkt weichgezeichnet in den vermeintlichen hg über.
    dies verwirrt mich.
    ansonsten find ich das werk sehr gelungen.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder