Raum und Mann:
Unentschlossenes Portrait

Bei einem Portrait sollte das Hauptaugenmerk auf der Person liegen. Hier fehlt diese Konzentration.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© walo thoenen).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© walo thoenen).

Kommentar des Fotografen:

Tageslicht mit Blitzaufhellung

Profi Jan Zappner meint zum Bild von walo thoenen:

Eigentlich eine wunderschöne Szenerie. Alt und verblichen die Umgebung, staubige Fensterscheiben und Spinnenweben an der Decke.

Ich würde sagen, das Setting stimmt. Nur der Mann im Bild scheint mir igendwie nicht zu passen. Er ist zu weit an den Rand gedrängt, die Szenerie erdrückt ihn geradezu.

Auch das Licht unterstützt nicht die Person, sondern steht allein im Raum und teilt das Foto in zwei Hälften.

Und leider sitzt die Person auf der Schattenseite. Da hilft auch der Aufhellblitz nichts: Zwar erkennt man das Gesicht dadurch ein wenig besser, aber im Vergleich zum Umgebungslicht ist das immer noch zu dunkel.

Auch der Schrank in der rechten Bildhälfte lenkt viel zu stark von der Person ab. Das Dunkel verschmilzt zu sehr mit der Person.

Wie gesagt, mir gefällt die Szenerie, und mir gefällt auch das reduzierte Ausleuchten der Person.

Aber die Kombination stimmt nicht: Schön wäre es gewesen, wenn nicht so viel auf dem Bild zu sehen gewesen wäre. Dann könnte ich mich auch auf die Person konzentrieren.

Zum Beispiel hätte er vor dem herausgenommen Fenster mit Gegenlicht sitzen können. Oder vielleicht in der Ecke mit den ganzen Spinnenweben. Oder dju hättest mit dem Licht fotografieren können, das durch den Boden ganz sicher eine schöne Reflexion verursacht.

Die Pose des Mannes erinnert mich auch ein wenig an Managerposen in Karrierenetzwerken oder Bewerbungsfotos: Nicht besonders interessant, meiner Meinung nach. Ich spüre da nicht den Menschen. Da geht weit mehr.

Die Grundlagen sind in dem Bild alle vorhanden. Es fehlt nur ein wenig Feintuning.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

Konzeptfoto: Hochhackig auf Geleisen

10.11.2011, 5 KommentareKonzeptfoto:
Hochhackig auf Geleisen

Ein guter Fotograf sollte sich ihm bietenden Möglichkeiten immer im Vornherein versuchen auszunutzen. Hinterher eine Erklärung für misslungene Aufnahmen zu basteln, geht meistens schief.

Spontanes Porträt: Auf Umgebung achten

19.9.2011, 4 KommentareSpontanes Porträt:
Auf Umgebung achten

Auch bei spontanen Fotos sollte auf Einzelheiten geachtet werden.

Radsportbild: Spürbare Action

22.9.2010, 1 KommentareRadsportbild:
Spürbare Action

Sportaufnahmen kann man durch Blitzen während der Bewegung einfrieren und damit eine besondere Atmosphäre schaffen.

Essen in Szene setzen - Teil 1 von 2

6.12.2012, 2 KommentareEssen in Szene setzen - Teil 1 von 2

In einem vor ein paar Wochen erschienenen Artikel über Essensfotografie spreche ich unter anderem an, daß Gerichte in Szene gesetzt werden wollen. Dazu bedarf es nicht viel, auch wenn man keinen Profi-Stylisten zur Verfügung hat oder sich keine Profi-Lampen leisten kann.

Leserfoto: Ländliche Portrait-Idylle

23.10.2012, 5 KommentareLeserfoto:
Ländliche Portrait-Idylle

Natürlichkeit und Bodenständigkeit sind Begriffe, welche wir mit dem Landleben verbinden und die auf diesem Foto auf den ersten Blick gut und auf den zweiten nur halb umgesetzt wurden.

Bildkritik: Landschafts-Schnappschuß: Regelbrüche bewußt einsetzen

4.6.2012, 7 KommentareBildkritik:
Landschafts-Schnappschuß:
Regelbrüche bewußt einsetzen

Die Krux mit Regelbrüchen ist, daß sie bewußt und gekonnt eingesetzt werden müssen, wenn sie eben genauso wirken sollen.

Leserfoto - \

2.7.2014, 7 KommentareLeserfoto - "Sensuality":
Die Qual der Wahl

Nach welchen Kriterien sollte man Fotos auswählen?

24.6.2014, 2 KommentareLeserfoto - "Into the Light":
Zu viel "Schliff"

Gute Fotos benötigen nicht viel "Schliff".

«Selection»: Blick durch Fotokunst

22.5.2013, 0 Kommentare«Selection»:
Blick durch Fotokunst

Die Berliner CWC GALLERY zeigt noch bis zum 24. August eine sehenswerte Fotoausstellung: «Selection». Dahinter verbergen sich über 100 ausgewählte Werke von sieben herausragenden Vertretern der Fotokunst, die erstmalig in dieser Zusammenstellung gezeigt werden und verschiedene Genres – von Akt und Porträt über Tierphotographie bis Stillleben – vereinen. Besonderer Bestandteil der Ausstellung sind zwei Portfolios von Helmut Newton und Jeanloup Sieff, die eigens in Zusammenarbeit von CAMERA WORK angefertigt wurden.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder