Magnum in Berlin:
Fotojournalismus im Wandel

Die Digitalisierung der Fotografie verändert den Bildjournalismus. Diesen Wandel spiegelt die aktuelle Ausstellung der legendären Fotoagentur Magnum in Berlin.

Trent Parke: Australia. Gold Coast. Broadbeach. 2006 © MAGNUM Photos . Agentur Focus

Trent Parke: Australia. Gold Coast. Broadbeach. 2006 © MAGNUM Photos . Agentur Focus

“Shifting Media” heißt die Ausstellung im Berliner C/O – das Medium verändert sich und die Fotografie bekommt eine neue Rolle. Wenn jeder Handy-Nutzer Bilder von aktuellen Geschehnissen in die Welt schicken kann, werden Bildreporter zunehmend überflüssig.

Angesichts dieser Beschleunigung, der wachsenden Konkurrenz und der Neustrukturierung des Marktes müssen viele Fotojournalisten, Agenturen und Medien ihre Arbeit und ihr Metier neu ausrichten, auch so berühmte wie Magnum.

Dennoch stehen die Kraft der Fotografie und die daher kommende Bedeutung und Entwicklung des Fotojournalismus im Fokus der Ausstellung. Von seiner Geburt über die Blütezeit bis zu seinem Wandel heute – die Ausstellung spiegelt die Phasen des modernen Fotojournalismus wider und skizziert die mehr als 60-jährige Entwicklung von Magnum.

Antoine D’Agata: Japan. 2004 © MAGNUM Photos . Agentur Focus

Antoine D’Agata: Japan. 2004 © MAGNUM Photos . Agentur Focus

Ein Schwerpunkt ist die klassische Fotoreportage – geprägt vom Papier als “Daten”-Träger wie in Buchpublikationen, Zeitschriften oder Ausstellungsprints. Anhand der Fotografien sowie ausgewählter Magazinpublikationen der vier Magnum-Gründer (Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, George Rodger und David Seymour) wird die Verbreitung und Reflektion der Fotografie in den Printmedien dargestellt.
Denn nicht das einzelne Foto hat die Agentur Magnum so besonders gemacht, sondern ihre starke Präsenz als professioneller Anbieter von Bildmaterial in den Medien. Aus den vormals fotojournalistischen, teils legendären Bildern werden Bilder, die als Kunstwerke in den Museen ihren Platz finden.

Ausstellungsplakat Magnum - Shifting Media

Ausstellungsplakat Magnum - Shifting Media

Magnum wurde 1947 in New York gegründet. Ziel war vornehmlich die Stärkung der Position des Fotojournalisten, der gegenüber einem schnell wachsenden Zeitungs- und Zeitschriftenmarkt die Rechte an seinen Negativen behalten und damit besser abgesichert werden sollte. Die Agentur führte das Copyright am Bild ein, wodurch sie einen wesentlichen Anteil an der Geschichte und Entwicklung des modernen Fotojournalismus hat. Heute zählt die Kooperative 40 Vollmitglieder und 16 Korrespondenten und unterhält Niederlassungen in Paris, London, New York und Tokio. Neben den vier Gründern zeigt das C/O Bilder von Christopher Anderson, Jonas Bendiksen, Antoine D‘Agata, Thomas Dworzak, Alex Majoli, Trent Parke, Paolo Pellegrin, Mikhael Subotzky, Peter van Agtmael und Donovan Wylie.
Leider erlaubt uns das Copyright neben dem Ausstellungsplakat nur die Veröffentlichung von zwei Originalbildern. Auf der Website von Magnum Photos sind die Portfolios aller Fotografen jedoch zu sehen.

Magnum – Shifting Media, Von Robert Capa bis Donovan Wylie
Bis 19. September 2010
C/O Berlin, Postfuhramt, Oranienburger Straße 35/36, D-10117 Berlin
+49 (0)30-28 09 19 25, info@co-berlin.com
Geöffnet täglich von 11 bis 20 Uhr

Magnum Photos
C/O Berlin

 

Mehr lesen

Samuel Aranda erzählt...

21.5.2012, 0 KommentareSamuel Aranda erzählt...

Samuel Aranda scheut als Fotojournalist keine Gefahren. Mit grade mal 21 Jahren reiste er für die spanische Nachrichtenagentur EFE in den Nahen Osten, um den Israelisch-Palästinensischen Konflikt zu dokumentieren.

Schnappschuß mit Flieger: Wenn es um Sekunden geht

27.9.2011, 1 KommentareSchnappschuß mit Flieger:
Wenn es um Sekunden geht

Wenn Bewegungsabläufe nur Sekunden dauern, muß man mit der Situation gut genug vertraut sein, um Dinge vorhersehen zu können. Dann wird man mit Aufnahmen belohnt, die man so nicht hätte fotografieren können.

Segelregatta: Unsichtbare Spannung

14.2.2011, 3 KommentareSegelregatta:
Unsichtbare Spannung

Fotografien mit Rück- oder Detailansichten von Aktionen können durchaus spannend sein. Sie müssen aber einen klaren Kontext vermitteln.

Freelens Foundation: Gute Fotos, guter Zweck

28.11.2012, 0 KommentareFreelens Foundation:
Gute Fotos, guter Zweck

Gute Fotos für einen guten Zweck: Mit einer Benefizausstellung will die neu gegründete Freelens Foundation Geld für hilfsbedürftige Fotografen zusammenbringen und auch fotografische Projekte unterstützen.

Was hast DU an Fotobänden auf dem Regal?

31.10.2012, 5 KommentareWas hast DU an Fotobänden auf dem Regal?

Fotografen, die jeder einmal gesehen haben sollte!

Eve Arnold: Grande Dame der Bildreporter

29.3.2012, 0 KommentareEve Arnold:
Grande Dame der Bildreporter

Eve Arnold war die erste Frau bei der Fotoagentur Magnum. Viele legendäre Starporträts stammen von der Grande Dame unter den Bildreportern.

Tickets zu gewinnen: World Press Photo 13 kommt nach Zürich

5.4.2013, 16 KommentareTickets zu gewinnen:
World Press Photo 13 kommt nach Zürich

Am 15. Februar 2013 – Heute wurde in Amsterdam das World Press Photo des Jahres 2012 erkoren. Sieger ist der Schwede Paul Hansen mit dem Bild einer Gruppe von Männern, welche die Leichen zweier toter Kinder durch eine Strasse in Gaza City tragen.

World Press Photo Awards 2011: Spektakel als Qualität

12.2.2011, 14 KommentareWorld Press Photo Awards 2011:
Spektakel als Qualität

Die Gewinner der World Press Photo Awards 2011 stehen fest. Unter den Siegerbildern finden sich etliche fast schon unerträgliche Schockbilder.

Swiss Press Photo 2009: Ist das die neue Bildsprache  im Zeitalter des Bürgerjournalismus?

26.11.2009, 3 KommentareSwiss Press Photo 2009:
Ist das die neue Bildsprache im Zeitalter des Bürgerjournalismus?

Der Schweizer Pressefoto-Preis soll zeigen, dass sich die Bildsprache im Internet-Zeitalter weiter entwickelt. Das gelingt 2009 nur teilweise.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder