Umfrage zur Photokina:
Eine Spiegelreflex ist nicht genug

Mindestens zwei digitale Spieglereflex wollen fortgeschrittene Fotografinnen und Fotografen besitzen – und sie spielen mit dem Gedanken, in grösseren Formaten zu arbeiten.

2 DSLR müssen sein. (© PS)Zur Photokina in Köln wollten wir wissen, womit Ihr fotografiert (und haben unter den Teilnehmern fünf Tickets verlost – hier sind die Gewinner). Wir haben durchaus damit gerechnet, dass der überragende Teil der aktiven fokussiert.com-Leserschaft bereits eine digitale Spiegelreflex-Kamera besitzt. Gleich 83 Prozent hätten wir allerdings nicht erwartet.

Weit erstaunlicher indes ist der Anteil an Fotografen, die sogar zwei DSLR besitzen: Fast ein Drittel aller Umfrageteilnehmer (von denen manche freiwillig auf die Photokina-Ticketverlosung verzichtet und damit die Chancen für die andern erhöht haben – vielen Dank!) haben angegeben, mehr als eine digitale Spiegelreflexkamera zu besitzen. Und es geht weiter:

Was Umfrageteilnehmer (Prozent) besitzenWeit mehr als ein Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer plant ausserdem die Anschaffung einer DSLR. Die logische Schlussfolgerung wäre, dass es sich dabei jedenfalls um jene Fotografinnen und Fotografen handelt, die noch gar keine DSLR besitzen – aber das stimmt so nicht: Vier von fünf unter ihnen besitzen bereits mindestens eine DSLR.

Natürlich erhebt die kleine Umfrage nicht den gringsten Anspruch auf wissenschaftliche Korrektheit oder darauf, repräsentativ sein. Bei fast zweihundert Teilnehmern, die uns grösstenteils mitsamt Angabe der Postanschrift Auskunft gegeben haben, darf man aber einfache Annahmen aus den Antworten ableiten.

Die offensichtlichste ist dabei der Trend zur Zweit-Spiegelreflex unter ambitionierten Hobby-Fotografinnen. Ich hätte grundsätzlich erwartet, dass sich die Kaufabsichten bei den Besitzern einer DSLR auf eine kleine, kompakte und hochwertige Digitale, beispielsweise die neue Canon G12 oder die Sony Bridge-Kameras NEX, konzentrieren. Aussagen dazu sind leider aufgrund eines Fehlers im Umfrageformular heikel – ich habe schlicht vergessen, bei den Kaufabsichten die Bridge-Kameras als eigene Kategorie aufzuführen. Demnach ist davon auszugehen, dass in den 13 Prozent geplanter Kompaktkamera-Käufe viele hochwertige Zweitkameras für den Alltag enthalten sein dürften.

Kaufabsicht (Prozent)Etwas gewagter ist angesichts des kleinen Anteils an reinen Kompakt- und Analog-Kamerabesitzern die Folgerung, dass sie bei ihrem Gerät bleiben und keine „Aufrüstung“ vornehmen wollen – darauf deutet der Umstand hin, dass im Verhältnis weniger von ihnen einen DSLR-Kauf planen. Offensichtlich gibt es eine Gruppe anspruchsvoller Fotografinnen und Fotografen, denen die ständig verbesserte Technik der Kompaktkameras inzwischen ausreicht.

Gewinner der Tickets

Von der Photokina haben wir fünf Tickets zur Verlosung zur Verfügung gestellt erhalten. Die Gewinner sind:

  • Julia S., Hamburg, D
  • Marc W., Ochtendung, D
  • Reto S. , Bettlach CH
  • Florian J., Bremen
  • Hans-Jörg W., Düsseldorf
Demgegenüber wiederum erstaunlich sind die guten Aussichten für Mittelformat- und Fachkameras: Volle fünf Prozent der Umfrage-Teilnehmerinnen tragen sich mit dem Gedanken, eine Mittelformatkamera zu beschaffen; zwei Prozent fassen gar eine Fachkamera ins Auge. Und das, nachdem die Fachkamera mit 8 Prozent aller Umfrageteilnehmer bereits eine starke Position hat und das Mittelformat von 2 Prozent noch oder wieder benutzt wird.

Für rund 20 Prozent ist übrigens die Kamera im Smartphone oder Handy die einzige Zweitkamera, aber gemäss den Kaufabsichten eindeutig nur eine Notlösung, die bald durch eine Kompakte oder eine weitere DSLR abgelöst werden wird.

8 Antworten
  1. meyersepp says:

    nichts gegen die dies auch wirklich brauchen (sehr kleiner anteil) aber die die meinen sie müssen 2 spiegelreflex besitzen und können nix als nur den auslöser drücken (aber um gotteswillen nich alle die 2 haben) die kotzen mich an und vor allem sponsord bei mama papa (icht vom ersparten)
    P.s. ich fotografiere für die Presse und habe auch nur eine DSLR und das reicht aber manchmal währe eine Remotekamera nicht schlecht aber wie gesagt ist das auch bei mir nicht nötig!!! MfG meyersepp

    Antworten
  2. Reinhard Witt says:

    Wozu braucht man 2…ja…

    das kann nur jemand beantworten der schon mal ein Shooting hatte, das es so nie wieder gab und dann die eine Kamera völlig streikte…

    Aus diesem Grunde habe ich zwei! IMMER dabei… man weiß ja nie!… und dass schon seit der analogen Zeit.

    Was den Wiederverkaufswert angeht, ja, da musste ich auch heulen bei der Canon 20D. :-( Aber so lange sie funktionieren gebe ich nicht eine davon her. :-)

    Grüßle Reinhard

    Antworten
    • Peter Sennhauser says:

      Nun, zum Beispiel um gleichzeitig mit zwei Festbrennweiten arbeiten zu können; um im 2000$-Workshop irgendwo in der Wüste ein Backup zu haben; um bei Nachtaufnahmen in einer Stunde zwei 30′-Startrails gleichzeitig aufnehmen zu können; um mit Freunden, die keine SLR haben, erste Kurse durchzuführen… aber selbstredend würde den meisten Menschen eine SLR reichen.

    • thomas deuer says:

      .. zum Angeben?
      .. In die Vitrine damit?

      Nun ja, ich hab auch 2 DSRLs. Das ist aus der persönlichen Entwicklung zu sehen. Erst was Einfacheres und dann wurde es komplexer. Erst hat man weniger Geld zur Verfügung und später etwas mehr. So außergewöhnlich ist dass gar nicht.

  3. Christian Loose says:

    Ich habe meine D200 Ende 2005 für 1.800 Euro gekauft und Ende 2007 dann für sage und schreibe 650 Euro verkauft.
    Das treibt einem wirklich die Tränen in die Augen.

    Die damals sagenhaft teure D2X(s) für ehemals 4.000 € gibt’s inzwischen bei einem großen Auktionshaus i.d. Regel für ca. 1.000 €. Vergleicht man die Sensorleistung der damaligen Geräte mit den heutigen Amateurmodellen, dann ist der Gebrauchtpreis m.E. durchaus berechtigt. Meine jetzige D90 hat mehr Features und liefert eine bessere Bildqualität, als meine damalige D200. Das Gehäuse ist zwar nicht gegen Staub und Spritzwasser geschützt, aber so empfindlich wie die Hersteller weiß machen wollen, sind die Geräte eh nicht.
    Habe neulich im strömenden Regen mit aufgesetztem Blitz fotografiert und anschl. das Gehäuse einfach nur abgewischt (ja es war triefend nass!).

    Gruß,
    Christian

    Antworten
  4. Christian Loose says:

    „Weit erstaunlicher indes ist der Anteil an Fotografen, die sogar zwei DSLR besitzen“

    Wen wundert’s ? Die Preise für Gebraucht-Knipsen sind schließlich total im Keller. Da lohnt sich oft der Verkauf nicht.

    Antworten
    • Peter Sennhauser says:

      Ja, das ist richtig – ich habe ja auch noch meine D200 als Backup und frage mich immer wieder, ob ich sie nicht verlaufen soll – bis ich die Preisrecherche auf Ebay mache…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *