Kroatische Tapasbar:
Den Weg zu Ende gehen

Ein Schnappschuß kann zu einem guten Foto werden, wenn man ihm in der Nachbearbeitung die Chance dazu gibt.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Severin Latkovic).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Severin Latkovic).

Kommentar des Fotografen:

Sieht zwar aus wie Mexiko, wurde aber in Kroatien aufgenommen ;) Die Schrift sieht zwar sehr stark und etwas unwirklich aus, aber die war wirklich so. Am meisten gefällt mir, wie man auf der linken Seite den Stier noch knapp sehen kann.

Profi Sofie Dittmann meint zum Bild von Severin Latkovic:

Über die kroatische Tapasbar mußte ich lange schmunzeln. Die Textur der Wand im Zusammenspiel mit der Maserung der Tür finde ich auch sehr visuell verlockend und hätte in diesem Moment sicherlich auch meine Kamera gezückt.

Zur Komposition: Was ich persönlich anders gemacht hätte, ist der Blickwinkel, aus dem Du das Bild aufgenommen hast. Der Horizont ist etwas verschoben – genug, um aufzufallen, aber nicht genug, um wirklich “etwas zu bringen”.

Durch die strengen Geraden, die durch das Bild laufen, erwartet man entweder einen geraden Horizont, oder einen stärkeren Winkel. Das Bild wirkt dadurch in meinen Augen wie ein Schnappschuß.

In der Hauptsache vermisse ich jedoch Stimmung im Foto. Ich hatte in einer früheren Kritik mal erwähnt, daß ich bei manchen Fotos als Betrachter das Gefühl habe, um ein gutes Foto gebracht worden zu sein. Das hier ist so eines. Ich schaue es mir an, und mein erster Gedanke ist, “Hättest Du doch…”

Bearbeitet

Bearbeitet

Hättest Du doch noch ein bischen daran herumgefeilt, die Farben verstärkt, den Kontrast. Dem ganzen Pfiff geben. Nicht viel, ein bisschen reicht. Da in diesem Bild sonst nichts vor sich geht, sind die Farben usw. für mich das Mittel, das mich im Foto hält. Die Wand, der Stier, die Tür. Alles lebt von den Farben, der Textur. Dann wäre zum Beispiel dies herausgekommen.

So, wie es jetzt ist, sieht es aus, als hättest Du einen Meter vor der Ziellinie beschlossen, das Rennen sei vorbei. Andere Bilder auf Deiner Webseite wurden entsprechend farbkorrigiert. Diesem hätte es auch gut getan.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

11.1.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Ein neuer Blick auf die Tower Bridge

Es ist gar nicht so einfach, häufig fotografierte Sehenswürdigkeiten in einem ungewöhnlichen Blickwinkel festzuhalten. Bei der Tower Bridge hat es der Fotograf hier mit einer Kombination aus Langzeitbelichtung, Tempo und Farbmischung geschafft.

10.12.2012, 5 KommentareLeserfoto:
Die flachen Steine

Die Tiefenwirkung eines Fotos hängt von mehreren Faktoren ab, vor allem der Perspektive und der Beleuchtung. Das gilt auch für das Foto einer Gesteinsformation.

Holocaust Denkmal in Schwarzweiß: Standpunkt und Perspektive

5.11.2012, 5 KommentareHolocaust Denkmal in Schwarzweiß:
Standpunkt und Perspektive

Totfotografierte oder schwierig zu fotografierende Motive kann man interessant gestalten, indem man "einfach" seinen Standpunkt oder den Blickwinkel verändert.

30.10.2012, 7 KommentareLeserfoto:
Die fotografische Quadratur des Kreises

Die Kombination aus strengen geometrischen Formen und menschlichem Einfluss macht den Reiz dieses Straßenfotos aus.

«Color»: Vom Kampf der Farbe um Anerkennung

24.9.2012, 0 Kommentare«Color»:
Vom Kampf der Farbe um Anerkennung

Eigentlich ist sie selbstverständlich: die Farbe. Unsere Welt ist farbig. Wir sehen farbig. Gemalt wird – meist – farbig. Dennoch: In der Fotografie muss(te) sie schon sehr kämpfen, um sich gegen die Welt in Schwarz-Weißzu behaupten. Die Berliner CWC Gallery präsentiert vom 15. September bis zum 1. Dezember eine Fotoausstellung, die nur ein Thema hat: «Color» - Farbe also.

30.7.2012, 0 KommentareBernhard Fuchs:
Ungeschöntes Landleben

Bernhard Fuchs beschäftigt sich mit dem Ländlichen, dem Bäuerlichen, so wie es ist, einfach und unfrisiert: ein ungeschöntes Landleben.

Leserfoto: Melancholie einer Industriebrache

23.5.2013, 0 KommentareLeserfoto:
Melancholie einer Industriebrache

Unsere heutige Bildbesprechung zeigt ein gelungenes Beispiel eines industriellen Stillebens.

6.3.2013, 6 KommentareLeserfoto:
wunderschöne, klirrende Kälte

Der Schnee blendet, die Luft ist klirrend kalt und die Landschaft ist in blaues Licht getaucht. Doch wie zeigt man Kälte in Schwarz/Weiss?

Leserfoto: Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

24.1.2013, 1 KommentareLeserfoto:
Film Noir Schnappschuß – Geschichten erzählen

Verfallene Gebäude allein sind interessante Fotomotive. Wenn man dann innerhalb des Gebäudes noch eine Geschichte findet, die das Foto erzählen kann, muß man sich anstrengen, kein gutes Bild zu machen.

Digitale Nachbearbeitung von Fotos: Das Salz in der Suppe

6.2.2013, 3 KommentareDigitale Nachbearbeitung von Fotos:
Das Salz in der Suppe

Die Digitalfotografie ermöglicht uns, „einfach mal drauflos zu schiessen“ und anschliessend zu löschen, was nicht gefällt. Oft tritt dabei der Akt des Fotografierens an sich in den Hintergrund. Aber auch in Zeiten der Digitalfotografie hat ein gutes Bild unsere volle Aufmerksamkeit beim Fotografieren verdient.

Leserfoto: Mit den Füßen im Jazz

31.1.2013, 21 KommentareLeserfoto:
Mit den Füßen im Jazz

Oh nein, dass hat der Jazz nicht verdient, dass er von solch einem Foto repräsentiert werden müsste. Unsaubere Arbeit ohne Konzept ist eben nicht das gleiche wie Improvisation.

Leserfoto: Bild des Monats November

21.1.2013, 0 KommentareLeserfoto:
Bild des Monats November

Die Beurteilung ist abgeschlossen: Die Wahl für das Bild des Monats November ist auf den Hund um High Noon gefallen, den wir hier bereits kennenlernen durften.

2 Kommentare

  1. Um ehrlich zu sein. Das Foto das du gemacht hast ist prima. Vielleicht ein klein wenig mehr Sättigung, das wäre o.k. Das Foto das bearbeitet eingestellt wurde ist m.E. völlig überzogen und hochgeschraubt. Wirkt nicht mehr natürlich und ist einfach dieses Bisschen zu viel.

    Weiter mit deinem guten Geschmack.
    Grüße

  2. ich muss judith da zustimmen.. vielleicht wäre ich einen schritt weiter nach rechts gegangen um die unterkante der wand und die linie im oberen drittel parallel zu bekommen, aber die farbsättigung find ich in der bearbeiteten variante ziemlich übertrieben.

    sowas ist mal rausgekommen als ich ein bild am laptop bearbeitet hab und über nen sofortausdrucker gedruckt hab ;)

    cheers

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder