Strassenfotografie:
Im Lichtschein der Zeremonie

Menschen im Kreis und im Widerschein einer Flamme sind die Ikone der Zivilisation und immer wieder ein faszinierendes Bild.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Frank Ruland).

Kommentar des Fotografen:

Diese Aufnahme entstand an einem Ghat in Varanasi während der bekannten Abendzeremonie. Still beobachtete ich von einem erhöhten Standpunkt das bunte Treiben. Leider steht der Schärfepunkt etwas zu weit vorne, was jedoch nicht schlimm ist. Dennoch stört mich an diesem Foto etwas. Leider komme in nicht darauf.

Peter Sennhauser meint zum Bild von Frank Ruland:

Eine indische Familie mit vielen Mitgliedern reiht sich in dieser Aufnahme um einen mehrstöckigen Kerzen- oder Öllampenhalter. In offensichtlicher Andacht und Ernsthaftigkeit konzentriert sich der Kreis auf das Licht und die Zeremonie, die von der Mutter im prächtigen Sari in der hinteren Reihe zelebriert wird. Wir sehen sieben Familienmitglieder im indirekten Kerzenschein und drei ältere Männer und zwei Jungen als Silhouette, deren Umrisse aber vom Lichtschein erleuchtet werden.

Eine wunderbare Aufnahme, welche die Hingabe dieser Menschen, ihren Zusammenhalt und die Geborgenheit der Familie ausdrückt. Die nicht ganz einfache Lichtsituation ist sehr schön bewältigt, dass die Flämmchen der Kerzen teilweise ausbrennen, stört nicht, weil dafür die Gesichter im Licht ideal belichtet sind und die Silhouetten durch das Gegenlicht sehr schon abgegrenzt werden.

Die zusammengesteckten Köpfe im Vordergrund und der leichte Schwung nach links oben in der Anordnung der hinteren Reihe sorgt für eine Dynamik jenseits des Kreises. Die Bildführung über die Gesichter führt durch deren Blickrichtung hin zu der Lichtquelle und zurück.

Tatsächlich liegt der Vater mit Kind hinten links knapp ausserhalb der Schärfeebene, was mit einem Fokuspunkt hinter den Silhouetten hätte vermieden werden können, aber es stört nur sehr bedingt; der Motivschwerpunkt sind ohnehin Mutter und Tochter in ihren farbenfrohen Gewändern, die sich den Kerzen zuwenden.

Abgedunkelter HintergrundWas hingegen ganz massiv stört in diesem ansonsten grossartigen Bild, das ist der Hintergrund. Er ist erstens zu hell, lässt die Örtlichkeit nicht wie eine Flusstreppe in Varanasi, sondern wie eine Mall in einem US-Vorort erscheinen und lenkt durch die beiden vorbeigehenden Männer ungeheuer ab.

Nun kann man bisweilen in der Strassenfotografie halt die Perspektive einfach nicht so ändern, wie man das gerne möchte. Hier hätte ein Standortwechsel, so er denn möglich gewesen wäre, ausserdem die ganze Komposition verändert, was sehr schade wäre.

Aber wir Fotografen und Photoshopper haben noch andere Möglichkeiten, solche Ablenkungen auszumerzen oder wenigstens noch weiter in den Hintergrund zu drängen. Schon lange vor der Photoshop-Zeit hätte hier jeder Künstler den Hintergrund abgedunkelt, so weit das irgendwie möglich war.

Ich habe es auf krude Art und Weise und aus Zeitmangel sehr rabiat in Photoshop versucht – das Resultat ist entsprechend grob und nur als Anregung gedacht: Mit sehr viel Sorgfalt und Arbeit ist es aber möglich, einen kaum merklichen Effekt zu schaffen..

Und ein bisschen Arbeit, wenn nicht sogar ziemlich viel, ist diese Aufnahme meiner Meinung nach auf jeden Fall wert.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

1 Antwort
  1. hochzwei says:

    Das Bild selbst gefällt mir trotz einer für mich nicht ausreichenden Schärfeneinstellung. Was mich jedoch als Betrachter stört, sind die vier Kerzen im Hintergrund, die mich sehr irritieren und von der zentralen Ausage der Menschen im Vordergrund ablenken.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *