Edward Steichen:
Hollywood-Licht

Edward Steichens Porträts sind bis heute beispielhaft, in Inszenierung und Lichtführung: das Hollywood-Licht.

Edward Steichen: Martha Graham, 1931

Das Museum Folkwang in Essen zeigt erstmals seine Sammlung der Mode- und Prominentenfotos von Edward Steichen: Gelegenheit für eigene Betrachtungen zu diesem Licht, das uns auch aus den Schwarzweißfilmen Hollywoods leuchtet.

Edward Steichen gilt als einer der bedeutendsten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Er wurde 1879 in Luxemburg geboren und starb 1973 in den USA. Steichen hat die Entwicklungsgeschichte der Fotografie über siebzig Jahre aktiv mitgestaltet und geprägt. Als Lithograf fing er an, wurde zunächst als Kunstfotograf bekannt und schließlich mit seinen Auftragsarbeiten berühmt. Er ließ kaum ein Genre aus – bis hin zur Kriegsfotografie.

Edward Steichen: Frank Lloyd Wright, um 1932

Und auch als Vermittler von Fotografie war Steichen einflussreich, als Art Director und Kurator. 1946 wurde er zum Direktor des Department of Photography an das Museum of Modern Art (MoMA) in New York berufen. Dort eröffnete er 1955 die legendäre Ausstellung „The Family of Man“. Ansel Adams, Margaret Bourke-White, Bill Brandt, Robert Capa, Henri Cartier-Bresson oder Dorothea Lange gehörten zu den Fotografen. 1995 wurde die Ausstellung dauerhaft in Luxemburg installiert – im Schloss Clervaux. Seit 2004 gehört die Ausstellung zum Unesco-Weltdokumentenerbe – mehr auf der Website von „The Family of Man“ (in französischer Sprache).

Edward Steichen: Clare Eames as Lady Macbeth, um 1933

Steichens Prominenten- und Modefotografie der 1920/30er Jahre, die hauptsächlich für die renommierten Magazine wie Vogue oder Vanity Fair entstand. Die Aufnahmen zeigen überwiegend amerikanische Schauspielerinnen und Schauspieler wie Alla Nazimova, Lillian Gish oder James Hackett. Persönlichkeiten aus Kunst, Sport und Politik sind zum Beispiel mit Henri Matisse, Frank Lloyd Wright oder Winston Churchill vertreten. Durch variabel dem Typus entsprechend gewählte Kameraeinstellungen, szenische Inszenierungen und die spezielle Lichtführung setzte Steichen Prominente und Models eindrucksvoll ins Bild. Seinerzeit waren das Maßstäbe in der Porträt- und Modefotografie – bis heute sind sie beispielhaft geblieben.

Edward Steichen: Chester Morris, Hollywood, 15. August 1931

Die Steichen-Sammlung des Folkwang-Museums liegt auch als Katalogbuch vor: Edward Steichen – Celebrity Design (Affiliate-Link), Edition Folkwang/Steidl, Steidl-Verlag Göttingen.

Edward Steichen -Celebrity Design
Bis 16. Januar 2011
Museum Folkwang, Museumsplatz 1, D-45128 Essen
+49 (0) 201 8845 444, info@museum-folkwang.essen.de
Geöffnet Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr, Freitag bis 22.30 Uhr.
Offen auch am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag, geschlossen an Heiligabend und Silvester

Edward Steichen bei Wikipedia
The Family of Man
Museum Folkwang Essen

3 Antworten
  1. caweber says:

    Edward Steichen hat in vielen seiner Fotografien bewiesen, dass die Schwarz-Weiss-Fotografie zu der Königin der Fotokunst zählt.Anlaß genug für mich, die Feiertage dazu zu benutzen um die Ausstellung im Folkwang Museum zu besuchen (danke für den Hinweis). Ich werde anschließend hier gerne meine Eindrücke schildern.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] auf die historische Ausstellung “Family of Man” von Edward Steichen (fokussiert.com: Hollywood-Licht). Sie ermöglicht einen sozialen, politischen, religiösen Blick auf den menschlichen Körper.Liu […]

  2. […] Man“ 1955 im Museum of Modern Art New York war er vertreten. Bei fokussiert.com über Steichen: Hollywood-Licht. Zahlreiche Ausstellungen und Bildbände zu seinen Themen sind von dem in Frankreich geborenen […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *