Landschaftsfotografie:
Romantische Winterstimmung

An sich ist dieses Bild schlicht. Es lebt vor allem vom vorhandenen Licht, welches Tiefe erzeugt und majestätisch wirkt. Aber auch Komposition und der menschliche Faktor haben ihren Anteil an dem gelungenen Foto.

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Torsten Muehlbacher).

Leserfoto: Klick für Vollansicht (© Torsten Muehlbacher).

Kommentar des Fotografen:

Schneeschuhwanderung durch den Nebel. Blende: 4 Belichtungszeit: 1/1000 ISO:100

Profi Robert Kneschke meint zum Bild von Torsten Muehlbacher:

Der Winter ist vorbei. Endlich. Trotzdem schaffen es Bilder wie das des Fotografen Torsten Mühlbacher, dass man wehmütige an die kalten, verschneiten Monate zurückdenkt. Er fotografierte eine Schneewanderung durch eine waldliche Winterlandschaft:

Die Sonne muss sich Mühe geben, ihre Strahlen durch den dichten Nebel zu schicken, der Schnee dämpft die Geräusche des Waldes und einsam geht eine unbekannte Gestalt mit Skiiern ihren Weg, der Sonne entgegen.

Sehr romantisch sieht das Bild aus, fast klischeehaft kitschig, aber es wirkt, weil es malerisch ist.

Dazu tragen drei Faktoren bei.

Am wichtigsten das Licht, welches selbst Maler des Barock wie Rembrandt kaum wirkungsvoller hätten einsetzen können: Oben rechts die mattgelbliche Kugel, welche durch die Baumwipfel scheint und sie orange färbt. In alle Richtungen sendet sie ihre Strahlen aus. Während sie oben rechts vor dem Himmel vor lauter Helligkeit zu einem erlösungsähnlichen Weiß zusammenlaufen, müssen sie weiter links und darunter durch den Nebel dringen und erzeugen sichtbare Lichtstrahlen.

Außerdem strahlt die Sonne die Tannen auf der linken Seite stark seitlich an, und durch dieses harte Streiflicht entsteht ein starker Kontrast von weißem Schnee auf den Tannenspitzen zu den dunklen Schatten dazwischen, der viel Tiefe ins Bild bringt. Ebenfalls für Tiefe sorgen die Baumwipfel rechts oben, die von der Sonne von hinten angestrahlt werden und deshalb im Schatten liegen.

Der zweite Faktor ist die Komposition. Das Bild ist gedrittelt, jedoch nicht in geraden Streifen, sondern gebrochen wie ein Mercedes-Stern, nur in einem Quadrat statt eines Kreises. Das untere Drittel wird gefüllt vom Schnee, das linke Drittel von den konturierten Bäumen und das rechte Drittel vom hellen Licht. So entsteht eine ausgewogen ruhige Bildwirkung.

Als letzter Faktor erzeugt der Spaziergänger auf Skiern Gedanken und Gefühle beim Betrachter. Wer könnte das sein? Männlich oder weiblich? Ist der Person kalt oder genießt sie den Ausflug? Trainiert dort ein Sportler oder erholt sich ein Urlauber? Als netter Nebeneffekt gibt die Person im Bild dem Foto die Möglichkeit zum Vergleich der Größenverhältnisse, und die Bäume wirken umso imposanter.

Rundum ein gelungenes Winterfoto, was auch im Frühling noch überzeugen kann.

In der Rubrik “Bildkritik” analysieren Profi-Fotografen im Auftrag von fokussiert.com montags bis freitags jeweils ein Foto aus der Leserschaft.
Mehr über die Profi-Bildkritik erfahren / Eigene Bilder zur Kritik einreichen.

 

Mehr lesen

23.7.2014, 8 KommentareLeserfoto - „Das steinerne Böse“:
Farbe und Kontrast

Wann und wie sollte man nachbearbeiten?

27.6.2014, 6 KommentareLeserfoto - Beelitzer Heilstätten:
Auf halben Wege stehen geblieben

Bilder kommen selten perfekt aus der Kamera, und deshalb erspart ein attraktives Motiv allein effektive Nachbearbeitung grundsätzlich nicht. Zu einem guten Foto gehört mehr.

Leserfoto: Melancholie einer Industriebrache

23.5.2013, 0 KommentareLeserfoto:
Melancholie einer Industriebrache

Unsere heutige Bildbesprechung zeigt ein gelungenes Beispiel eines industriellen Stillebens.

6.3.2013, 6 KommentareLeserfoto:
wunderschöne, klirrende Kälte

Der Schnee blendet, die Luft ist klirrend kalt und die Landschaft ist in blaues Licht getaucht. Doch wie zeigt man Kälte in Schwarz/Weiss?

20.2.2013, 2 KommentareLeserfoto:
Bild des Montas Dezember

Jeden Monat erhalten wir eine Vielzahl Bildeinsendungen zur Besprechung in unserer Kategorie Bildkritik. Die Autoren von fokussiert.com wählen sich ein Bild aus, welches sie sich gerne genauer anschauen möchten und beschreiben dann, was der Fotograf gut gemacht hat und wie er vielleicht mit einem kleinen Schritt nach links einen optimaleren Ausschnitt hätte kreieren können oder mit etwas mehr - oder manchmal auch weniger - Bildbearbeitung noch mehr aus seinem Bild herausgeholt hätte.

Fotografien aus 24 Stunden – Glanzlichter

22.12.2012, 0 KommentareFotografien aus 24 Stunden – Glanzlichter

Fotografien aus 24 Stunden: die einen glänzen, während die anderen leuchten oder auf Erleuchtung warten

Leserfoto: Standhafte Möwen - schräg im Wind

15.2.2013, 4 KommentareLeserfoto:
Standhafte Möwen - schräg im Wind

Der kreative Einsatz von Farben und Bildaufbau entbinden den Fotografen nicht von den restlichen technischen Anforderungen an ein gelungenes Foto.

Stilleben im Nebelwald: Glühende Linien

16.10.2009, 0 KommentareStilleben im Nebelwald:
Glühende Linien

Nebel, Regen oder Wind muss man zwar auf der Fotopirsch ertragen können, sie bieten aber häufig sehr ungewohnte und spannende Motive.

Sonnenaufgang-Foto: Weniger ist mehr

2.10.2009, 1 KommentareSonnenaufgang-Foto:
Weniger ist mehr

Vor und nach Sonnenauf- oder Untergang findet ein Spektakel von Farben, Formen und Licht statt, das oder gerade einfachen Bildern viel Emotionalität verleiht.

23.7.2012, 3 KommentareBokeh – so wirds gemacht

Landschaftsfoto: Das Dumme mit dem Dunst

13.1.2012, 8 KommentareLandschaftsfoto:
Das Dumme mit dem Dunst

Nebel und Dunst können als Weichzeichner und Filter wirken, was bei Landschaftsaufnahmen Tiefe ins Bild bringen kann. Sie wirken sich aber auch auf Farben aus.

\

11.10.2011, 4 Kommentare"Wüstenbild" mit Tiefe:
Auf den Standort kommt es an

Der Fotograf hat Kontrolle darüber, was seinen Weg ins Bild findet, auch wenn das manchmal einen Fußmarsch und Warten erfordert.

Ein Kommentar

  1. Schönes Foto! Ich finde die Person im Bild gibt dem Foto eigentlich erst wirklich das gewisse Etwas. Ohne wäre es fast bisschen unspektakulär.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder