Foto des Monats:
Architektur auf dem Podest

Der April bringt uns ein weiteres Architekturbild als Monatssieger – Andreas Wecker gewinnt hundert Euro für Kastor und Pollux.

Kastor und Pollux, Andreas Wecker

Zwei Hochhäuser in Frankfurt am Main, die sich gegenüberstehen: Kastor und Pollux scheinen in eine Wechselwirkung gestellt, die Lichtskulptur zu ihren „Füssen“ verbindet sie miteinander.

Andreas Wecker hat mit der Aufnahme bei einer Belichtungszeit von über zwei Minuten, dem Weitwinkel von 10mm und einer Blende 20 eine ganz eigenartige Lichtstimmung hingekriegt, in der die Wolken verwischt und die Strukturen der beiden Fassaden glasklar sind.

Da eine ausführliche Besprechung der Fotografie aussteht, will ich hier nicht viele Worte darüber verlieren. Wir gratulieren Andreas dazu, die Kritiker im April überzeugt zu haben.

Aber auch die weiteren Bilder auf den Rängen 2 bis 5 haben es in sich:

Klick für Legende und Vollansicht.

Die Aufnahme der beiden Ringer von Jens Richter zeichnet sich durch den Blick des unterlegenen Kämpfers aus – er scheint direkt in die Kamera zu blicken.

Die junge Ballerina von Reinhard Witt hat eine Geschichte: Das Model entkrampfte sich, schreibt Reinhard, durch die Erinnerung an ferne Ballettstunden.

Die bukolische Landschaft von Maria Gianmoena habe ich bereits ausführlich behandelt, und offensichtlich war ich nicht der einzige, dem das Bild einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Damian Bylands Rockröhre schliesslich ist eine sorgfältig inszenierte Studioarbeit, die durch die eher unerwartete Schwarz-Weiss-Version besonders Aufmerksamkeit gewinnt.

Herzlichen Glückwunsch an Andreas – und herzlichen Dank Euch allen für die Bilder, die ihr uns zukommen lasst. Auch wenn hier in der Monats-Ausscheidung nur die besten gewinnen können, werden wir immer wieder auch Bilder besprechen und analysieren, die es vielleicht nicht in die Endrunde schaffen. Deswegen bitte keine Hemmungen. Schickt uns, was ihr gerne beurteilt haben möchtet.

4 Antworten
  1. Maria Gianmoena says:

    Ich kann mich Andreas Wecker nur anschließen! Herzlichen Glückwunsch zum Siegerbild!!!! Auch meine Einsendung war der 1. Versuch. Dass ich zur Kritik ausgewählt wurde hat mich schon sehr überrascht. Dass ich aber unter die ersten 5 gewählt wurde, hätte ich mir wirklich nicht erwartet. Gehör ich doch noch der Gruppe „fortgeschrittene Anfänger“ an. Nachdem nicht nur Peter Sennhauser nach dem „Ding“ auf dem Stein gefragt hat, bin ich nochmals zum Ort des Geschehens gefahren um mich zu vergewissern was denn das wirklich ist – eine simple Wurzel.
    Vielen Dank an Peter Sennhauser und das ganze Team für die Mühe, aus den Kritiken kann ich nur lernen!
    Liebe Grüße
    Maria

    Antworten
  2. Andreas Wecker says:

    Ich bin wirklich baff. Mein erstes Foto bei fokussiert.com und gleich sowas.

    Vielen Dank an das gesamte Team und selbstverständlich gehen auch meine Glückwünsche an alle Teilnehmer und andere Gewinner.

    Antworten
  3. Jens Richter says:

    Glückwunsch an Andres Wecker. Sehr schöne Architekturfotografie.

    zu meinem Bild:

    Knapp daneben ist auch vorbei ;-)

    Ein großes Lob an die Menschen, die sich hier die Mühe machen, sich mit unseren Bildern auseinander zu setzen. Macht weiter so.

    Beste Grüße

    Jens Richter

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *