Cy Twombly:
Malerei, Fotografie?

„Gemalte“ Fotografien oder „fotografierte“ Malerei? Cy Twomblys Fotos müssen wir zusammen mit seiner Malerei sehen, mit den Zeichnungen und der Plastik.

Cy Twombly: Landscape, Lexington, VA, 2007 © 2011 Cy Twombly / courtesy Schírmer/Mosel

Beim Amerikaner Cy Twombly steht die Fotografie in einem eigenen Zweig neben den anderen künstlerischen Feldern. Wir können seine Fotos nun erstmals in Deutschland sehen – aktuell in München.

Cy Twombly zeichnet auf seine Leinwände, er verwendet Ölfarbe auf Papier, er bemalt die weißen Gipsskulpturen, und mit seinen Fotos bezieht er sich auf sein bildnerisches Werk und auf seine Lebens- und Erfahrungswelt. Nach Twombly verkörpern sich in diesem Spektrum die verschiedenen Bewusstseinszustände seines Schaffens.

Cy Twombly: Interior, Rome, 2003 © 2011 Cy Twombly / courtesy Schírmer/MoselNeben Blumenstillleben und Landschaften sind es vor allem Atelieraufnahmen, die zeigen, welches Licht und welche Atmosphäre der Künstler in diesem Medium bevorzugt, so erfahren wir vom Museum Brandhorst, wo die Fotografien zu sehen sind. Auffällig ist die Unschärfe aller Aufnahmen, die nicht zufällig an die Piktorialisten des späten 19., frühen 20. Jahrhunderts erinnert. Etliche Darstellungen sind darüber hinaus bewusst überbelichtet, so dass sich das Dargestellte auflöst. Gelegentlich verwendetes Blitzlicht überstrahlt die Objekte und bleicht sie aus.

Cy Twombly: Lemon, o.J. © 2011 Cy Twombly / courtesy Schírmer/MoselAlle diese Momente weichen die Konturen des Abgebildeten auf, verflüssigen Stoffe und Formen, lassen Licht und Schatten ineinander verschwimmen oder nehmen den Farben ihren Glanz oder steigern ihre Kraft.

Den Arbeiten liegt ein strenges Konzept zugrunde. Es erscheint beinahe konstruktivistisch in den Stillleben und Atelieraufnahmen oder lässt sich bei den Blumen und Bäumen als spielerische Aneignung von Informel und Monochromie verstehen.

Cy Twombly: Painting Detail (Roses), 2009 © 2011 Cy Twombly / courtesy Schírmer/MoselCy Twombly denkt im Medium der Fotografie über das nach, was ihn auch in seinem malerischen Werk beschäftigt.

Die so genannte Realität löst sich jeweils in eine Fülle von Zuständen auf. In allen Medien – ob Malerei, Zeichnung, Skulptur oder Fotografie – bietet Twombly dem Betrachter keine Botschaften, die sich formal, stilgeschichtlich oder ikonographisch bündig bestimmen und analytisch definieren ließen. Sein Werk ist als Aufforderung zu begreifen, sich als Betrachter selbst ein Sinnliches und Sinnhaftes zu bilden.

Cy Twombly: Cy Twombly, Yard Sale, 2009 © 2011 Cy Twombly / courtesy Schírmer/MoselCy Twombly, Jahrgang 1928, zählt in der Kunst zu den wichtigsten Vertretern des amerikanischen Abstrakten Expressionismus – zusammen mit Jackson Pollock zum Beispiel oder Willem de Kooning.

Wir finden mehr Infos, Bilder von Zeichnungen, Malerei und Plastiken auf Cy Twomblys Website. Zur Ausstellung im Münchner Museum Brandhorst ist ein Bildband erschienen: Photographs III 1951-2010 (Affiliate-Link), Schirmer/Mosel-Verlag 2011, München. Im Museumsshop gibt’s den Band broschiert für 38 Euro statt 58 Euro im Buchhandel.

Vom 17. Juli bis 30. Oktober wird die Ausstellung im Museum für Gegenwartskunst in Siegen gezeigt.

Cy Twombly – Photographien 1951 – 2010
Bis 10. Juli
Museum Brandhorst, Kunstareal München, Theresienstraße 35 a, D-80333 München
+49 (0)89 23805-2286, keine E-Mail: Kontaktformular auf der Website
Geöffnet täglich außer Montag 10 – 18, donnerstags bis 20 Uhr. Pfingstmontag geöffnet.

Cy Twombly
Wikipedia zu Cy Twombly
Museum Brandhorst München

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *